Portal <
Info/Impressum <
Team <
Forum <
  Montag, 24. Winterfilth 2019
[ Suche | Einloggen | Kontakt ]
Zurück

| INFOS | CREW | SCHAUSPIELER | DREHARBEITEN | DREHORTE | EFFEKTE & DESIGN | WIRTSCHAFT | FOTOS | TRAILER | ÄNDERUNGEN |
Geschichte wurde Legende... Legende wurde Mythos
Und Dinge, die niemals hätten vergessen werden dürfen... gingen verloren,
bis heute.
- Offizieller Filmslogan -



TRAILER


"DIE RÜCKKEHR DES KÖNIGS" KINO-TRAILER I

Lange ließ man die Fans warten. Eine halb-offizielle Preview vom letzten Teil der Trilogie gab es zwar zumindest im Sommer 2003, welche auf der ComicCon gezeigt wurde und später ins Netz gelangte, aber es sollte noch bis zum 26. September dauern bis endlich ein Trailer in die Kinos kam. Drei Tage später wurde er dann schließlich auch via Internet veröffentlicht.
Die anstrengenden Nachdreharbeiten und die noch fehlenden Spezialeffekte mögen die Ursache für die lange Durststrecke gewesen sein. Eventuell war es aber auch eine neue Marketing-Strategie seitens New Line Cinema die Fans erstmal auf lange Leine zu halten.

Wie dem auch sei, der neue Trailer erfüllte - wie man es fast schon gewohnt war - alle Erwartungen. Während "Die Zwei Türme" noch einen eher realistischen und matten Look pflegte, konnte man nun klar sehen mit wievielen vielfältigen Facetten der dritte Teil aufwarten wird. Aragorn stand neben Frodos Mission inhaltlich klar im Vordergrund, von Denethor und auch Faramir war leider nur sehr wenig zu sehen.

Für besonders viel Diskussion sorgte das kurze Auftauchen von Kankra. Viele befanden sie als zu klein, doch sie ist recht weit weg von Frodo und es könnte nur der vordere Teil ihres Spinnenkörpers gewesen sein, den man im Trailer zu sehen bekam...

ANALYSE
Vollständige und detaillierte Analyse des ersten "Die Rückkehr des Königs" Kino-Trailers mit Screenshots


"DIE ZWEI TÜRME" KINO-TRAILER II

Am 30. September 2002 gab es dann endlich wieder etwas vom zweiten Teil zu sehen. Am ersten Tag nur für AOL-Benutzer, doch nur ein Tag darauf auch für alle anderen Internet-Nutzer. Der etwas über 3 Minuten dauernde Trailer wurde von vielen Fans sofort als der beste Trailer aller Zeiten gehandelt. Dies ist zwar sicherlich etwas übertrieben, aber die Euphorie ist nicht unbegründet.

Denn der Trailer ist wunderbar zusammengeschnitten, die einzelnen Sequenzen fügen sich wunderbar aneinander. Von den neuen Charakteren sind aber plötzlich nun sehr viele in den Hintergrund gerückt worden, die Liebesgeschichte zwischen Aragorn und Arwen und auch das Schicksal der Elben wird dagegen stark betont, was Tolkien-Puristen eher missfallen dürfte. Die einzigen Schwachstellen des ansonsten makellosen Kino-Trailers sehe ich in dem relativ abrupten Ende ohne Ausklang und den noch nicht so recht überzeugend wirkenden computertanimierten Charakteren Baumbart und Gollum, welche hier das erste Mal so richtig vorgestellt wurden.

Besonderes Augenmerk gilt ansonsten noch der Musikuntermalung - In der zweiten Hälfte wird eine orchestrale Version des Soundtracks zu Darren Aronofskys genialem Drogendrama "Requiem for a Dream" von Clint Mansell und dem Kronos Quartett benutzt, welches sich erstaunlicherweise sehr gut einfügt und für viel Aufsehen unter den Fans gesorgt hat.

ANALYSE
Vollständige und detaillierte Analyse des zweiten "Die Zwei Türme" Kino-Trailers mit Screenshots


"DIE ZWEI TÜRME" KINO-TRAILER I

Am 25. Juni 2002 tauchte der ursprünglich für den Mai geplante erste Trailer zu "Die Zwei Türme" im Internet auf. Leider bestand die Vorschau auf den zweiten Teil fast ausschließlich nur aus Szenen, die man bereits von der Preview her kannte. Der hauptsächliche Unterschied im etwa 2-minütigen Trailer lag darin, dass er von Galadriel und am Ende von Gandalf als Erzählstimmen begleitet wurde.


"DIE ZWEI TÜRME" PREVIEW

Ab dem 29. März 2002, nur kurz nach der Oscar-Verleihung, bei der "Die Gefährten" mit 4 Awards ausgezeichnet wurde, konnte man im Anschluss an den Film eine exklusive Vorschau auf den nächsten Teil der Trilogie sehen. Peter Jackson bereitete diese Preview nicht als einen Trailer sondern als ein besonderes Geschenk an die treuen Fans vor.

So liegt der Schwerpunkt der 3:30 min langen Preview auch nicht auf den werbeträchtigen epischen Schlachtszenen sondern vielmehr auf der Einführung der zahlreichen neuen Charaktere (Éowyn, Théoden, Gollum, Gríma Schlangenzunge) und der Weiterentwicklung der bekannten Personen (Gandalfs Rückkehr, Aragorn als Königserbe, Frodos Last). Eine bessere Überbrückung der Wartezeit auf "Die Zwei Türme" hätte man sich kaum vorstellen können.

Mit Sicherheit wurden mit der Preview auch markttechnische Interessen verfolgt, doch diese gingen nicht ganz auf. Viele Kinos hatten "Die Gefährten" nicht mehr im Programm und schon sehr bald tauchten im Internet allerlei illegale Aufnahmen des exklusiven Filmmaterials auf. Daher konnten die sinkenden Einnahmeergebnisse des Films durch diese Aktion kaum aufgefangen werden.
ANALYSE
Vollständige und detaillierte Analyse des zweiten Kino-Trailers mit Screenshots


NEUN "DIE GEFÄHRTEN" TV-SPOTS

Anfang November, nur etwas mehr als ein Monat vor der Premierer des ersten Films, startete in den USA eine große Fernsehwerbekampagne mit der Ausstrahlung von verschiedenen Fernsehspots, die jeweils einem der Hauptcharaktere gewidmet waren. Die Spots liefen meist in den Werbepausen von großen Sport-Events, so dass sie von meist sehr vielen Zuschauer mitbekommen wurden. Nur kurze Zeit später begannen auch die ersten Spots auf deutschen Fernsehbildschirme zu laufen.


"DIE GEFÄHRTEN" KINO-TRAILER II

Die Premiere des zweiten Kino-Trailers zu "Die Gefährten" am 24. September 2001 wurde nur wenige Tage davor bekanntgegeben. Zu sehen war er dann an jenem Abend im Zusammenhang mit dem Staffel-Auftakt der Vampir-Serie "Angel" auf dem amerikanischen Sender WB. Nur ein Tag später war der neue Trailer dann auch gleich auf der offiziellen Website zu finden. Diesmal hatte New Line an alles gedacht und bot das Video sowohl zum Download und zum Abspielen im kundenfreundlichen Quicktime-Format an. Der Ansturm der Fans war entsprechend gewaltig, was die Apple Server zeitweilig sogar komplett außer Gefecht setzte und die Freigebung weiterer Ressourcen erzwang.

Zum Trailer selbst kann man nur sagen, dass er mit Sicherheit als einer der besten in die Filmgeschichte eingehen wird. Volle 2:51 Minuten lang wird einfach alles geboten - Brillianz, Horror, Spannung & Dramatik. Gleichzeitig wird auch hier nochmal die Mission der Gefährten erläutert, womit unkundigen Zuschauern auf eindrucksvolle Weise und in Verbindung mit den packenden Bildern die Brisanz der Geschichte klar gemacht wird. Am Ende ist man einfach sprachlos, denn der Trailer ist schlicht und einfach perfekt, wer kann sich jetzt wohl noch dem Zauber von Mittelerde entziehen?

Besonders gespannt bin ich nun auf die deutsche Version dieses fantastischen Werkes - auf die Übersetzungen und die Synchronstimmen. Ich kann nur hoffen, dass dabei nicht zuviel von der ursprünglichen Klasse verloren gehen wird.
ANALYSE
Vollständige und detaillierte Analyse des zweiten Kino-Trailers mit Screenshots
DOWNLOAD
Hol dir hier den zweiten Kino-Trailer - im MPEG-Format


"DIE GEFÄHRTEN" TV-SPOT

In der Nacht des 6. September 2001 fanden die MTV Video Awards statt. Überraschenderweise wurde in einer Pause, die wegen technischen Problemen beim geplanten U2-Auftritt aufkam, ein 30-sekündiger Werbeclip zum Herr der Ringe gezeigt, der größtenteils aus bekannten Szenen bestand, aber einige gänzlich neue Bilder offenbarte. Auf jeden Fall ein gelungener Promotion-Auftritt, da die Video Awards von vielen Menschen auf der ganzen Welt mitverfolgt wurden.
ANALYSE
Vollständige und detaillierte Analyse des TV-Spots mit Screenshots
DOWNLOAD
Hol dir hier den TV-Spot - als Quicktime Video


"DIE GEFÄHRTEN" KINO-TRAILER I

Am 25. Mai 2001 durften amerikanische Kinogänger vor dem Filmspektakel "Pearl Harbour" in den Genuss des zweiten Trailers zu "Die Gefährten" kommen. Nur zwei Tage später konnte dieser dann auch schon online über die offizielle Seite betrachtet werden. Ab Anfang Juni stellte New Line ihn zum Download ins Netz - anscheinend haben sie aus den Protestkundgebungen der Fans reagiert, als diese beim letzten Mal so lange auf eine herunterladbare Version warten mussten.

Der Trailer selbst, der 2:28 min lang dauert, beeindruckte die Fangemeinschaft und konnte absolut überzeugen. Die Geschichte des Rings steht im Mittelpunkt und es werden unzählige neue beeindruckende Filmszenen gezeigt. Insgesamt ist die Atmosphäre sehr düster und unheimlich - genau wie es beim ersten Teil der Trilogie auch sein muss, denn schließlich haben die Gefährten hier keine gemütliche Abenteuerreise vor sich. Filmtechnisch gesehen beweist Peter Jackson im Trailer wieder einmal gekonnt seine Qualitäten: blitzschnelle Szenenwechsel und längere ruhigere Einstellungen wechseln sich ständig ab und bringen den Zuschauer nie zu Ruhe. Auch Howard Shores Werken kann nur mit größter Hochachtung bedacht werden, die Hintergrundmusik mit den Chören spielt auch wie schon bei den Vorgängern eine immens wichtige tragende Rolle.

Ein großes Problem gibt es hierzulande jedoch mit den Synchronstimmen! Denn diese klingen nicht gerade wie ihre Original-Vorbilder und sind meiner Meinung nach nicht gerade glücklich gewählt.
Jedoch ist zu vermerken, dass die deutschen Stimmen wie befürchtet ohne markante Dialekte arbeiten (Gandalfs Aussprache im Original ist z.B. ganz anderes wie bei Legolas).
Ein anderes Problem ist die Übersetzung: Da die englische Sprache meist mit kurzen Sätzen zurecht kommt, gibt es bei der deutschen Version einige etwas umständlich geratene Formulierungen, die der Kraft des Trailers den Wind aus den Segeln nehmen. Meiner Meinung nach sind jedenfalls einige Übersetzungen nicht gerade sehr passend gewählt.
ANALYSE
Vollständige und detaillierte Analyse des Kino-Trailers mit Screenshots
DOWNLOAD
Hol dir hier den Trailer - als Real Video


CANNES 2001

New Line Cinema hat bei den Cannes Filmfestspielen vom 10. bis zum 14. Mai eine richtig große Promo-Show veranstaltet, die von Peter Jackson und den Hauptdarstellern in einem eigens deswegen gemieteten Schloß (siehe Foto) in der Nähe von Cannes präsentiert wurde. Unter dem Motto, Mittelerde lebendig machen zu wollen, wurden sogar extra einige Filmrequisiten eingeflogen und installiert.

Die drei Filme der Herr der Ringe Trilogie sind noch nicht mal fertiggestellt und sorgten dennoch für mehr Furore als so mancher Wettbewerbsfilm. Die Vorführung war ein voller Erfolg, denn die Kritiken der eingeladenen Reporter (darunter auch die glücklichen Webmaster-Kollegen von The One Ring und Ringbearer) waren durchweg zwischen Lob und Hysterie anzusiedeln.
Peter Jackson führte ihnen eine 26-minütige Preview vor, die sich natürlich vor allem auf den ersten Film "Die Gefährten" konzentrierte. Der erste Teil des Clips begann mit Gandalfs Ankunft in Hobbingen, zeigte dann unter anderem die Begrüßung durch Bilbo (Highlight: Gandalf stößt sich wirklich ein paar mal den Kopf in der für ihn viel zu kleinen Hobbithöhle an!) und das große Fest zum 111. Geburtstag des alten Hobbits (Highlights: Das große Feuerwerk, Bilbos Verschwinden nach seiner Abschiedsrede, und sein zögerliches Losreißen vom Ring).
Der zweite Teil befasste sich mit den Abenteuern der neun Gefährten in Moria - der eigentliche Höhepunkt des Films. Hier spielte Peter Jackson alle Trümpfe aus - geniale Spezialeffekte und die klaustrophobische Atmosphäre raubten den Kritikern den Atem, als sie wie gebannt auf die Leinwand starrten. Dort sahen die die Gefährten bei Balins Grab, wie Pippin aus Versehen ein Skelett in einen Brunnen fallen ließ und damit die Orks alarmierte (Änderung der Buchvorlage!), den verzweifelten Kampf gegen die anstürmenden Massen von grässlichen Gestalten (Orks können bizarrerweise senkrecht Wände und Säulen hoch- und runterklettern - siehe Trailer!), Frodos scheinbaren Tod durch den Speer des schrecklichen Höhlentrolls, die wilde Flucht zur Brücke von Khâzad-Dum, und schließlich... das Erscheinen des Balrogs! Eine Frage, die sich wohl jeder Tolkien-Fan stellt, ist nun endlich geklärt. Hat der Balrog Flügel, oder nicht? ... JA! Er hat Flügel! (Jedenfalls im Film)
Die Promo-Show umfasste auch einen Rundgang in dem eigens gemieteten idyllischen Landschloss in der Nähe von Cannes. Dort wurden die Gäste von gondorischen Wachen, Orks und Ringgeister empfangen und durften unter anderem die extra eingeflogenen und installierten Filmrequisiten bewundern, die einem das Gefühl gaben, in Mittelerde zu sein.
Den Abschluss des kolossalen Events stellte eine große Party dar, zu dem auch fast alle Hauptdarsteller der Filmtrilogie erschienen. Unzählige Interviews wurden gehalten, und alle waren sich darin einig, dass Peter Jackson hier ein wahrhaft wundervolles Werk vollbracht hat, und dass der Herr der Ringe im Dezember wie eine Bombe einschlagen werde.


KINO-TEASER

Die ersten Bilder vom Herr der Ringe Film auf der großen Leinwand kamen in Form eines 1:47 min langen Kino-Teasers. Der Teaser hatte am 12. Januar 2001 in Nordamerika Premiere und lief ausschließlich vor New Lines Polit-Thriller "13 Days" von Kevin Costner. Es wurde mit Postern und Anzeigen eigens für die Teaser-Premiere geworben und die Fans strömten erwartungsgemäß in Massen in die Kinos, nur um ihn sehen zu können. In Deutschland lief er erst am 18. Januar an.

Der übermäßige Hype um den Teaser sorgte meist dafür, dass er für viele Fans nicht die hohen Erwartungen erfüllte, die man in ihn gesteckt hatte. Dabei muss man jedoch bedenken, dass dies nur ein Teaser ist, der Interesse erwecken, und nicht etwa wie ein echter Trailer die Zuschauer in die Kinos locken soll.

Doch auch neutral betrachtet lassen sich einige Schwächen erkennen: Der Teaser zeigt keine wirklich relevanten Filmszenen, wenn auch sehr viele neue dabei sind. Er beginnt sehr dramatisch und mit schnellen Schnitten, endet dann jedoch mit einer langen, ruhigen Sequenz. Im Normalfall ist es andersrum besser. Zudem gelingt es dem Teaser nicht so gut, die Einzigartigkeit und Besonderheit des Films zu unterstreichen. Tolkien-Unkundige werden das Ganze vielleicht für einen ganz normalen Fantasy-Film halten. Beim Internet-Preview war das mit der Einleitung besser gelöst ("...das beliebteste Buch des 20. Jahrhunderts...endlich zu Leben erweckt..."). Von der eigentlichen Handlung bekommt man nämlich praktisch gar nichts mit.
ANALYSE
Vollständige und detaillierte Analyse des Kino-Teasers mit Screenshots
DOWNLOAD
Hol dir hier den Teaser - entweder als Real Video oder als MPEG


INTERNET PREVIEW

Am 7. April 2000 veröffentlichte man diese ca. 1:40 min lange Video-Vorschau von der Herr der Ringe Produktion auf der zwei Monate davor im neuen Design gestarteten offiziellen Website zur Filmtrilogie. Die Fans waren begeistert von dem, was ihnen hier geboten wurde: Die ersten bewegten Bilder vom Film in einer stimmungsvollen Aufmachung, gepaart mit "Behind the Scenes"-Aufnahmen und kurzen Interviews. Die Vorfreude auf die Filme wuchs ins Unermessliche.

Die Preview wurde in den ersten 24 Stunden 1 671 000 mal heruntergeladen und schlug damit den Trailer-Release von "Episode I", den bisherigen Rekordhalter mit einer Millionen. Nach einer Woche stand der Zähler auf 6,6 Millionen ("Episode I" nach einer Woche: 3,5 Millionen), und nach 21 Tagen waren es bereits ganze 10 Millionen Downloads.

Gerüchten zufolge war die Veröffentlichung des Internet Previews ein geschickter Schachzug von Peter Jackson, um seine Position gegenüber New Line Cinema zu stärken. Denn auf diese Weise zeigte er den Studiobossen das enorme Potenzial der Herr der Ringe Trilogie und das gewaltige Interesse an diesen Filmen, obwohl es noch anderthalb Jahre bis zur Premiere des ersten Teils dauern sollte. Vermutlich konnte er so auch eine etwaige Budgeterhöhung durchsetzen.
ANALYSE
Vollständige und detaillierte Analyse des Internet Previews mit Screenshots
DOWNLOAD
Hol dir hier die Preview - im komfortablem MPEG-Format


PRODUKTIONSBILDER

Dies sind Produktionsbilder zur Herr der Ringe Trilogie, die Mitte 1999 als allerersten Ausblick auf ihr großes Filmprojekt auf der New Line Cinema Homepage veröffentlicht wurden. Die Bilder sind lediglich als Skizzen anzusehen und wurden absichtlich so gehalten, dass einzelne Details nicht erkannt werden können, wie z.B. das Aussehen des Balrogs im 4. Bild oder Gollums wahre Gestalt in Bild Nr. 5.
Sam & Frodo beobachten eine Ork-Armee Arwen und Aragorn in BruchtalSchlacht um Helms Klamm
Gandalf und der Balrog von Moria Gollum verfolgt die Gefährten in MoriaDie Säulen von Argonath
Schwarzer Reiter im Auenland Der RothornpassDie Gefährten auf Wanderschaft




Vorwärts




www.sphaerentor.com
[ Copyright © 2001 by Tobias Reinold & Huân Vu | Alle Rechte vorbehalten ]
Impressum | Datenschutz