TEAM


 hintergrund
Wh40k:
Es begann mit dem MB-Brettspiel "StarQuest", das ich zu Weihnachten 92 bekommen hatte, und dem ich dann restlos verfallen war. Dank eines Freundes und dem örtlichen Hobbyladen Fantasy Stronghold kam ich 1996 schließlich auf Warhammer 40.000. Von Anfang an spielte ich mein eigenes Eldar Weltenschiff (früher: Eriadh) und meinen eigenen Space Marines Orden (GoldenEye Guards). Mit dem Erscheinen des deutschen Codex Chaos begann ich mir eine kleine Word Bearers Streitmacht aufzubauen. Von den Ladenbesitzern des Fantasy Stronghold erhielt ich später eine inoffizielle Dark Eldar Armeeliste, die ich dann umschrieb und gelegentlich einsetzte.
Meine eigenen Armeelisten und besonderen Charaktermodelle habe ich nach dem Erscheinen der dritten Wh40k Edition an das neue System angepasst und umgeschrieben.
Zur Zeit besitze ich eine 3000 Pkt. Space Marines Armee, eine 4000 Pkt. Eldar Armee, eine 1250 Pkt. zählende Dark Eldar Streitmacht und einen 1000 Pkt. Chaostrupp.
Tolkien:
"Der Herr der Ringe" von J.R.R. Tolkien ist mein absolutes Lieblingsbuch. Als 11jähriger habe ich es zum ersten Mal gelesen. Inzwischen wurde das Epos von mir insgesamt viermal verschlungen. Natürlich habe ich auch das "Silmarillion", den "Der kleine Hobbit" und die "Nachrichten aus Mittelerde" gelesen.
Mit Freude erfuhr ich Anfang 1999 davon, dass eine Realverfilmung der Trilogie in Planung war. Seitdem verfolge ich die Fortschritte von Peter Jackson & Co. mit größter Aufmerksamkeit und berichte davon regelmäßig auf der Website.
Matrix:
Der SciFi-Film "Die Matrix" war einer der großen Kinohits von 1999 und konnte mich restlos überzeugen. Als dann bekannt wurde, dass daraus eine komplette Filmtrilogie entstehen sollte, war ich begeistert davon.
Beim Re-Design der Website anno 2001 fasste ich schließlich den Entschluss die Matrix als siebte Domäne in das Sphärentor aufzunehmen. Dieses Vorhaben sollte dann aber erst Anfang 2002 realisiert werden.
 
 steckbrief
Foto:
Name:
(NGOC LE) HUÂN VU
Bereiche:
News, Design, Projekte, Webmaster
Nicknames:
Torwächter
HuVu
E-Mail:
torwaechter (Klammeraffe) sphaerentor (Punkt) com
Wohnort:
Ludwigsburg (Baden-Württemberg)
Ursprungsland:
Vietnam
ICQ:
---
Geburtstag:
19.1.1982
Hobbies:
Webdesign, Wh40k, Tischtennis, Fußball, Fitnesstraining, Musik hören, Kino, Lesen, Zeichnen, Storywriting, Filme drehen


 danksagungen
Tobias Reinold:
Für die technische Umsetzung der aktuellen Website und die gemeinsamen Erfolge
Jörg Nemitz:
Dafür, dass ich durch ihn auf Tobias frühere Website "Club Warhammer" gestoßen bin und die lang anhaltende Zusammenarbeit



 autobiographie
Die Anfänge:
Nun, ja, wo fange ich am besten an? Zu Warhammer 40K bin ich eher zufällig gekommen, über Rollenspiele. Irgendwann, als im Gymnasium einige Unterrichtsstunden mit anderen Klassen abgehalten wurden, habe ich meine heutigen Freunde kennengelernt und bin dann irgendwann eingeladen worden, mit ihnen DSA zu spielen. Das war der Anfang meiner Karriere als Rollenspieler. Einer meiner Freunde hat eine Bruchbude seines Vaters als unser Hauptquartier bekommen, und dort war noch etwas anderes: ein Tisch mit Holzplatten, auf denen Mauerstücke standen. In einem uralten Schrank stand der rote Horror meines Freundes, seine Blood Angels Armee. Irgendwann hat er mir mal bei einer unserer Treffen eine Handvoll Miniaturen in die Hand gedrückt (ich glaube es waren Chaos Marines und Tyraniden) und losgewürfelt. Natürlich kannte ich die Regeln überhaupt nicht und habe alle meine Krieger verloren. Aber der Ehrgeiz hatte mich gepackt. Ich wollte unbedingt gegen meinen Freund gewinnen und baute mir den Grundstock meiner heutigen Armee aus Eldar auf. Ich lieh mir noch einige Farben von Freunden und pinselte meine ersten Aspektkrieger und Scouts (heute Ranger). Was mir noch fehlte waren die Regeln. Ich habe mir so einige Sachen erklären lassen, aber ich habe trotzdem verloren. Seitdem lese ich mir die Regelbücher der Spiele, die ich anfange (manchmal auch total andere), GANZ GENAU durch. Und dann noch einmal. Erst dann trete ich gegen meine Gegner an. Mit mäßigem Erfolg. Ich konnte jetzt zwar wenigstens die Hälfte seiner Marines abknallen, aber mein Dreadnought/Phantomlord hatte nie irgendwas gebracht. Und dabei war ich so stolz auf ihn. Irgendwann habe ich mich frustriert an meinen Computer gesetzt und das Schreibprogramm geöffnet. Aus Frust habe ich eine Geschichte mit meinem Phantomlord als Held geschrieben, der dem verhassten Whirlwind meines Freundes so richtig einheizte. Als Vorlage dienten die kurzen Geschichten in den Codizes. Danach fühlte ich mich irgendwie besser. Und danach habe ich zum Spaß immer wieder mehrere Geschichten geschrieben. Bis heute.
Das Sphärentor:
Zum Glück veröffentlichte Games Workshop im White Dwarf jeden Monat Internetadressen von Homepages mit 40K Inhalt. Rein zufällig pickte ich mir die Sphärentor-URL raus und sah mich um. Als ich die Geschichtsecke fand, war das eine Aufforderung für mich, einige meiner Stories zu einzuschicken. HuVu hat die dann auch schön auf die Homepage gebracht. Und kurz bevor der Techpriester (aka ToxicDuke) zum Co-Webmaster des Sphärentores wurde, hat dieser mich für seine eigene Homepage angemailt, ob ich ihm nicht auch einige Stories schicken könnte. Was ja jetzt kein Problem ist. Irgendwann machte Huân Vu mir das Angebot, ins Team zu stoßen und ich stimmte zu. Nun, ich bin nicht besonders gut im programmieren, aber ich sorge immerhin für eine volle Geschichtsecke.
Mein Leben neben 40k:
Im Moment bin ich Student an der Fachhochschule Niederrhein, was viel Zeit in Anspruch nimmt, aber die Fahrten im Bus eignen sich gut zum Lesen der neuesten White Dwarves oder anderes, was im weiteren Text kommt.
Neben 40K spiele ich öfters mal Rollenspiele oder andere Gesellschaftsspiele. Die Regelbücher sind gute Quellen für Geschichtsinspirationen, weil einige Sonderregeln geradezu dazu herausfordern, dass Geschichten daraus geschrieben werden. Und ich lese gerne. Comics oder Science Fiction sind da meine beliebteste Ware, besonders Battletech, Shadowrun, Crimson Skies oder Perry Rhodan bei den Büchern. Auf der anderen Seite sind die Scheibenweltromane oder ziemlich alte und unbekannte Fantasybücher der Gegenpol. Bei den Comics kaufe ich mir öfters mal Mangas, Elseworld-Comics der Marvel oder DC-Helden und die "Knights of the Dinner Table".
 
 steckbrief
Foto:
Name:
JÖRG NEMITZ
Bereiche:
Wh40k (Autor, Korrekturlesen)
E-Mail:
storyline (AT) sphaerentor (PUNKT) com
ICQ:
101272711
Geburtstag:
26.4.1979
mag ich:
Geschichten tippen, Lesen, Spielen
mag ich nicht:
Preiserhöhungen von Games Workshop
Musik:
Peter Gabriel
Apocalyptica
JBO
Filme:
Eraser
True Lies
Jackie Chan (egal welcher)


 danksagungen
Ich bedanke mich bei Huân Vu und Tobias, weil sie meine Geschichten ohne große Gegenwehr auf die Homepage bringen.
Natürlich bedanke ich mich auch bei Games Workshop, dafür dass sie Warhammer 40K herausbringen und mir ein Universum bieten, in dem ich mich austoben kann.
Arvid, weil er mich zu 40K gebracht hat (irgendwann knacke ich den Shadowsword!)
Und alle Besucher des Sphärentores, die meine Geschichten lesen.



www.sphaerentor.com
[ Copyright © 2001 by Tobias Reinold & Huân Vu | Alle Rechte vorbehalten ]