Portal <
Info/Impressum <
Team <
Forum <
  Hevenstag, 25. Nachlithe 2019
[ Suche | Einloggen | Kontakt ]
Zurück

| LEBENSLAUF | BIBLIOGRAPHIE | BILDER | DISKUSSION |
Es ist unwahrscheinlich, dass es je wieder jemand wie J.R.R. Tolkien geben wird
- ein modernen Klassiker

- Daily Telegraph -



HABEN BALROGS FLüGEL?

Vielleicht, aber sie flogen nicht.

Balrogs kommen im Silmarillion an zahlreichen Stellen vor, aber das einzige Auftauchen im Herr der Ringe liefert die beste Beschreibung eines Balrogs. Unglücklicherweise hat diese Beschreibung auch eine der ältesten Diskussionen unter Tolkien-Enthusiasten auf den Plan gerufen: Hatten Balrogs Flügel?

Die Vorstellung, dass sie Flügel hätten, rührt von einer Zeile in "Die Gefährten" her:

"Das Feuer in ihm schien zu ersterben, aber die Finsternis nahm zu. Langsam ging er weiter auf der Brücke, und plötzlich richtete er sich zu seiner ganzen Größe auf, und seine Flügel erstreckten sich von Wand zu Wand;..."

Für einen Literaten ist der Fall damit erledigt. Keine Frage, Balrogs hatten Flügel.

Aber nicht jeder liest Tolkien Wort für Wort. Viele Leser weisen auf andere Abschnitte hin, die andeuten, dass Balrogs keine Flügel besaßen.

Um diesen Standpunkt zu untersuchen, werfen wir erst einmal einen Blick darauf, wie der Balrog zuerst beschreiben wird:

"...es war wie ein großer Schatten, in dessen Mitte sich ein dunkler Umriss abzeichnete, von Menschengestalt vielleicht, doch größer;
und Macht und Schrecken schienen in ihm zu sein und ihm voranzugehen."
"Die Flammen loderten auf, um es zu grüßen, und schlängelten sich darum; und ein schwarzer Rauch wirbelte durch die Luft."
"Seine flatternde Mähne fing Feuer und brannte hinter ihm lichterloh. In seiner rechten Hand war eine Klinge wie eine zustoßende Zunge aus Feuer; in seiner Linken hielt es eine Peitsche mit vielen Riemen."
"Die dunkle, Feuer verströmende Gestalt raste auf sie zu."
"...und der Schatten um ihn reckte sich wie zwei riesige Flügel. Er hob die Peitsche, und die Riemen wimmerten und knallten. Feuer drang aus seinen Nüstern."

Hier erstreckt sich der Schatten um den Balrog wie zwei riesige Flügel.

Erst nachdem Gandalf ihm den Weg versperrt, und ihn "Flamme von Udûn" nennt, folgt die Zeile mit den Flügeln (die hier der Vollständigkeit halber wiederholt wird)

"Das Feuer in ihm schien zu ersterben, aber die Finsternis nahm zu. Langsam ging er weiter auf der Brücke, und plötzlich richtete er sich zu seiner ganzen Größe auf, und seine Flügel erstreckten sich von Wand zu Wand;..."

Dies scheint darauf schließen zu lassen, dass der Schatten, der sich wie zwei riesige Flügel erstreckte, von Wand zu Wand reichte, als der Balrog sich zu seiner ganzen Größe aufrichtete.

Flügel oder Schatten? Oder Schattenflügel? Danach kämpfen Gandalf und der Balrog auf der Brücke von Khazad-Dûm, bis schließlich...:

"...Die Brücke krachte. Genau zu den Füßen des Balrogs barst sie... [...] Mit einem entsetzlichen Aufschrei fiel der Balrog vornüber, und sein Schatten stürzte hinab und verschwand. Doch noch im Fallen schwang er seine Peitsche, und die Riemen trafen die Knie des Zauberers, wickelten sich herum und zogen ihn an den Rand."

Als Gandalf in "Die Zwei Türme" zurückkehrt, erzählt er, was als nächstes geschah.

"Lange Zeit fiel ich, und er fiel mit mir. Sein Feuer war um mich. Es verbrannte mich. Dann stürzten wir in das tiefe Wasser, und alles war dunkel."

Um herauszufinden, warum ein Balrog mit Flügeln von einer zerbrochenen Brücke fiele, muss man sich ein wenig in die Geschichte hineinlesen. Mögliche Gründe sind:

(1) Mit 'sein Schatten stürzte hinab und verschwand' sind eigentlich die riesigen Flügel gemeint, die von einem Hieb Gandalfs getroffen wurden, und so unbrauchbar gemacht worden. Ihr Gewicht zieht den Balrog dann auch nach unten.
(2) Als er erkannt hatte, dass er mit Gandalf einen tödlichen Gegner hatte, entschloss er sich, nicht weiter zu kämpfen, sondern Gandalf mit sich in die Tiefe zu reißen und mit dem Aufprall zu töten;
(3) Seine Flügel waren so riesig, dass er innerhalb der Enge der Halle und des Abgrundes nicht fliegen konnte;
(4) Seine Flügel dienten nur zur Einschüchterung, und taugten nicht zum Fliegen.


Auf dem Grund, nach dem langen Fall:

"Sein Feuer war erstickt, aber er war jetzt ein Wesen aus Schleim, stärker als eine würgende Schlange."
"Immer wieder umschlang er mich, immer wieder hieb ich auf ihn ein, bis er zuletzt in dunkle Gänge entfloh."

Und an der Spitze von Durins Treppe bei Durins Turm:

"Dort auf dem Celebdil... [...] sprang er hinaus, und als ich eben hinterdreinkam, ging er von neuem in Flammen auf [...] Ich warf meinen Feind nieder, und er stürzte von der Höhe und zertrümmerte die Seite des Berges, wo er bei seinem Fall aufschlug."

Warum sollte ein Balrog mit Flügeln von einem Berggipfel fallen?:

(1) Er war bereits tot;
(2) Seine Flügel waren im Kampf zermalmt worden;
(3) Seine Flügel dienten nur zur Zierde;


Keiner dieser Punkte beweist, ob der Balrog Flügel hatte oder nicht. Sie deuten aber an, dass er des Fliegens nicht mächtig war.

Untersuchen wir die Geschichte von Arda um zu sehen, was wir an anderen Informationen über Balrogs finden können.

Viele der Maiar, die mit den Valar nach Mittelerde kamen, waren mit Melkor im Bunde. Andere wurden später zu seinem Dienste korrumpiert. Die Valaraukar, in Mittelerde Balrogs genannt, waren´unter diesen Maiar, die sich entschlossen, Melkor zu folgen. Als Maiar konnten die Balrogs jedwede Form annehmen, die sie bevorzugten - einschließlich geflügelter.

Balrogs, die als Geißeln aus Feuer und Dämonen des Schreckens beschrieben wurden, lauerten unter den zerstörten Hallen von Angband während Melkors langer Gefangenschaft, und seinem anschließendem Verweilen in Aman. Als Melkor nach Mittelerde zurückkehrte, schwärmten die Balrogs von den Verließen aus, um ihn vor Ungolianth zu retten. Diese Rettung wird wie folgt beschrieben:

"...diese stiegen nun geschwind herauf und kamen durch Hithlum wie ein Feuersturm nach Lammoth gefahren. Mit ihren Flammengeißeln zerfetzten sie Ungolianths Netze..."

Die Ausdrücke 'stiegen nun geschwind herauf' und 'durch Hithlum [...] nach Lammoth gefahren' beschreiben eine Bewegung, aber vermitteln nicht wirklich die Art der Reise, ob zu Lande oder in der Luft.

Als Feanor bei Lammoth in Mittelerde ankam, zog er nach Hithlum, und wurde von einer Streitmacht Morgoths (wie Melkor nun von den Elben genannt wurde) angegriffen. Die Elben führten die Schlacht zehn Tage lang siegreich, aber weiterhin führte Feanor seine Armee an vorderster Front an. Balrogs kamen aus Angband hervor, um den Orks zu Hilfe zu kommen, denen Feanor nachsetzte. Sie griffen ihn an und er war "in Flammen gehüllt..."; und "zuletzt aber schlug in
Gothmog zu Boden, der Fürst der Balrogs...". Feanors Söhne drangen mit Macht zu ihm durch, und die Balrogs kehrten nach Angband zurück.

Wiederum ist die Art der Reise nicht festgelegt.

Glaurung der Goldene, Vater der Drachen, schritt dem Feuerstrom voran, der von den Thangorodrim beim Anbeginn der Schlacht des Jähen Feuers hinabfloss. Balrogs folgten.

Ancalagon der Schwarze war der erste der Flugdrachen, deshalb war Glaurung auf dem Erdboden. Die nachfolgenden Balrogs könnten gelaufen oder geflogen sein. Gothmog, der Feanor tödlich verwundete, war bei der Schlacht der Ungezählten Tränen ebenfalls zugegen. Er geriet zwischen die Armeen von Maedhros und Fingon, und er wendete sich nach Westen zu Fingon. "Fingon [...] focht mit Gothmog, bis ein anderer Balrog von hinten eine Feuerschlinge um ihn warf. Da schlug
Gothmog mit seiner schwarzen Axt zu, und eine weiße Flamme sprühte aus Fingons gespaltenem Helm. [...] und sie hieben ihn in den Staub mit ihren Keulen..."

Später kämpfte Gothmog mit Húrin in der selben Schlacht. Húrins "...Axt habe im schwarzen Blute von Gothmogs Trollgarde so sehr gequalmt, daß sie schließlich verbrannt sei...". Er wurde schließlich überwältigt und gefesselt von dem Balrog, der ihn dann nach Angband brachte.

Abermals wird die Art der Reise nicht erörtert, aber es gibt einen schlüssigen Hinweis über Balrogs. Gothmog hatte eine 'Trollgarde'. Trolle fliegen nicht und konnten es auch nie. Bodengebundene Trolle wären wohl eine schlechte Wahl für das Beschützen einer fliegenden Kreatur gewesen. Wenn Gothmog flog, so umgaben ihn die Trolle vielleicht jedesmal wenn er auf dem Schlachtfeld landete.

Gothmog tritt zum letzen mal beim Fall von Gondolin in Erscheinung. Er und Ecthelion erschlugen sich gegenseitig, als sie auf dem Platz vor dem Königshaus kämpften.

Zumindest ein weiterer Balrog war zugegen, als Gondolin fiel. Er begleitete eine Armee von Orks, die den Pass von Cirith Thoronath überwachten. Glorfindel war in den Reihen der Elben. Und er bekämpfte den Balrog auf einer Felsspitze an jenem hohen Ort, "und beide stürzten sie im Abgrund zu Tode."

Noch ein Balrog fällt von einer Berghöhe in sein Verderben. Man vergleiche hierzu die Erörterung oben, die Gandalfs Kampf mit Durins Bann auf Celebdil beschreibt.

Der Krieg des Zorns beendete den Schrecken der Balrogs, "bis auf einige wenige, die entflohen und sich in unerreichbaren Höhlen an den Wurzeln der Erde verbargen".

In der gesamten Geschichte von Mittelerde sieht man Balrogs niemals fliegen. Sie flogen nicht einmal, um sich von tödlichen Stürzen von Berggipfeln und in tiefe Abgründe hinunter zu retten. Nur einer ist je körperlich mehr oder minder detailliert beschrieben. Auf ein und derselben Seite wird er so beschrieben, dass er einen Schatten in Form von Flügeln hatte, und Flügel, die sich von Wand zu Wand erstreckten.

Somit lautet die Frage: Hatten Balrogs Flügel?

Und die Antwort lautet: Vielleicht, aber sie flogen nicht.


Autor: Ron Kittle
Übersetzer: Manuel Steiner
Quelle: The Barrow-Downs



Bewerte diesen Beitrag:

Vorwärts




www.sphaerentor.com
[ Copyright © 2001 by Tobias Reinold & Huân Vu | Alle Rechte vorbehalten ]
Impressum | Datenschutz