Portal <
Info/Impressum <
Team <
Forum <
  Montag, 13. Vorjul 2020
[ Suche | Einloggen | Kontakt ]
Zurück





Weta Digital Mitarbeiter in der HdM
<< ältere Meldung neuere Meldung >>


Meldung verfasst am 26. Mai 2004
Autor: TorwÀchter [ torwaechter@sphaerentor.com ]
 

Wenn ich frĂŒher davon erfahren hĂ€tte, hĂ€tte ich die Veranstaltung natĂŒrlich hier rechtzeitig fĂŒr andere Interessierte bekannt gegeben. Doch auch als HdM-Student bekommt man nicht immer alles mit. Vermutlich wurde der Termin absichtlich so kurzfristig bekannt gegeben um den großen Zulauf von außen zu vermindern.

Aufgrund dieser Tatsache war ich völlig unvorbereitet am Montag und hatte daher leider auch keine Fotokamera dabei. Sehr schade, denn Alex Lemke und Michael Grobe hatten eigens eine PrĂ€sentations-DVD fĂŒr den mehrstĂŒndigen Vortrag erstellt und fĂŒhrten uns unzĂ€hlige Making Ofs zu den drei HdR-Filmen vor.

Besonders interessant waren natĂŒrlich die Tricktechniken von "Die RĂŒckkehr des Königs". Von der neuen Version von Gollum mit seiner super-realistischen Subsurface-Hautbeleuchtung ĂŒber digitale Pferde und Reiter bis hin zu den komplexen Compositing-Shots von der Schlacht auf den Pelennor-Feldern - einfach unglaublich was hier geleistet wurde. Viele Dinge kannte man als HdR-Fan schon von diversen Videos und Berichten der offiziellen Film-Website, doch es waren auch immer mal wieder neue interessante Einzelheiten von den beiden zu hören.

Von Alex Lemke, welcher drei Jahre lang in Wellington war, stammt z.B. die Einstellung aus "Die GefĂ€hrten", in welcher Frodo nach seinem Erwachen auf den Balkon hinausgeht und Bruchtal sieht. Ein anderer seiner Favoriten ist die Kamerafahrt in Sarumans PalantĂ­r hinein und um den Dunklen Turm von Sauron herum bis hoch zu seinem glĂŒhenden Auge.
Michael Grobe stieg erst zu DRdK ins Weta-Boot und arbeitete u.a. an dem atemberaubenden Shot vom Ritt der Rohirrim, bei dem mehrere Reiter von Orkpfeilen getroffen zu Boden gehen und auch an der gewaltigen Stampede der Mûmakil.
Wobei anzumerken ist, dass nicht sie alleinig verantwortlich fĂŒr diese Effekte sind - es ist immer ein riesiges Team welches hinter jeder einzelnen Einstellung steckt.

Neben all den technischen Dingen war es natĂŒrlich ganz besonders interessant zu hören, wie das Leben und die Arbeit in Neuseeland abgelaufen sind. Beide meckerten zwar mehrmals darĂŒber, wie bei den Dreharbeiten z.B. fahrlĂ€ssig mit Bluescreens und dergleichen umgegangen wurde (nach dem beliebten Motto "We'll fix it in the post"), doch insgesamt waren Organisation und Koordination der jungen nach amerikanischen Vorbild aufgebauten Firma höchst beeindruckend. Auch die Zusammenarbeit mit der restlichen internationalen Crew gestaltete sich als sehr harmonisch.

Beeindruckend war auch zu erfahren, dass bei vielen Shots per Hand ausmaskiert wurde. So z.B. beim Ansturm der Rohirrim oder den fliehenden Orks beim Einsturz des Schwarzen Tores. Frame fĂŒr Frame mussten eifrige Mitarbeiter jeden einzelnen Ork/Reiter freistellen, so dass digitale sterbende Doubles oder ein digitaler zusammenbrechender Boden eingefĂŒgt werden konnten. Ein unglaublicher Kraftakt muss das gewesen sein, fast so hart wie das KnĂŒpfen der Hunderte von Kettenhemden...

Auch fehlte es natĂŒrlich nicht an witzigen Anekdoten. Leider gestattet New Line es nicht, die ganzen Gags der Artists zu veröffentlichen, doch Michael Grobe konnte uns immerhin eine Testversion des Legolas-MĂ»mak-Kills zeigen, in dem an Stelle des Elbenprinzen Batman auf dem Olifanten herumhĂŒpft. Andere SpĂ€ĂŸe wie z.B. Gollum auf der Toilette blieben leider unter Verschluss.

Von Alex Lemke gab es neben anderen Insider-Informationen die Aussage, dass beim letztjÀhrigen Nachdreh von DRdK etwa ein Viertel des finalen Films entstanden sei. Peter Jackson musste also noch einiges umkrempeln bis alles so war wie es sein sollte.


Michael Grobe (33) arbeitet als Lighting Sequence Supervisor an „King Arthur“ und „Alien vs. Predator“ in London. In Neuseeland war er als Lighting Technical Director an „Return of the King“ beschaeftigt. Nach seinem Studium der Medientechnik an der HdM arbeitete in der 3D Abteilung von ARRI Digital Film MĂŒnchen, seit 2002 freiberuflich im Ausland als Technical Director und 3D Sequence Lead. Auf seiner Creditlist befinden sich deutsche und internationale Film-Produktionen:„Tomb Raider: The Cradle of Life“, „James Bond 007: Die Another Day“, "All the Queen's Men", "Vortex" und „Anatomie 2“.

Alex Lemke (33) hat als 2D Sequence Lead an der "Lord of the Rings"-Trilogie mitgearbeitet und wurde im Jahr 2003 mit dem VES Award "Best Compositing in a Feature Film" fĂŒr die Arbeit an "The Two Towers" ausgezeichnet. Vom herkömmlichen optischen Filmtrick kommend, arbeitete er von 1994 ab in der neugegrĂŒndeten Digitalfilm Abteilung von ARRI MĂŒnchen an verschiedenen deutschen Filmprojekten mit. Seit 2000 ist er freiberuflich als VFX Supervisor und Senior Compositor im In- und Ausland taetig. Zu seiner Filmographie zĂ€hlen noch Projekte wie "Dark City", "23", "Puenktchen und Anton", "All the Queen's Men", "Vortex" und zuletzt "Troy".

> HdM Stuttgart




Kommentare

[ 03.06.2004 | Kommentar von [ GAST ] ]

Cool! Voll interessant, dankeschön ;)
 

[ 01.06.2004 | Kommentar von gurth ]

Armer Gast...
Anderer Gast: Radiers doch aus deinem GedÀchtnis aus!
Das ist doch nur Spaß!!
 

[ 01.06.2004 | Kommentar von [ GAST ] ]

Wiso finden alle Events in Deutschland stat, so gut wie NIE in der Schweiz,
dann könnte ich auch mal hingehen. und lasst das blöde "Ich bin erster" ihr
Trotell.
 

[ 01.06.2004 | Kommentar von [ GAST ] ]

AAARRRGGGGHHHH!!!!

Da ist man HdM-Student, und dann erfÀhrt
man erst eine Woche spÀter auf einer Fanseite von der Veranstaltung
*snief*
(völlig deprimierter Medieninformatiker)
 

[ 27.05.2004 | Kommentar von elbin ]

unglaublich...du hast glĂŒck!!! :S
 

[ 27.05.2004 | Kommentar von [ GAST ] ]

und schon wieder erster :P
 



Vorwärts




www.sphaerentor.com
[ Copyright © 2001 by Tobias Reinold & Huân Vu | Alle Rechte vorbehalten ]
Impressum | Datenschutz