Portal <
Info/Impressum <
Team <
Forum <
 [ 471024/M3 ]
[ Suche | Einloggen | Kontakt ]
 




CODEX BLACK ANGELS

Die Dunkle Bruderschaft

( Die Entstehung der Black Angels )


Die Black Angels sind, neben den drei bekannten Dark Angel Nachfolgeorden Angels of Redemption, Angels of Absolution und Angels of Venegance, einer der weniger bekannten, welche auch während der zweiten Gründung aus den Dark Angels erschaffen wurden. Was nicht zuletzt auch daran liegen könnte, das die An- und Absichten beider Orden unterschiedlicher nicht sein können. Wo die Dark Angels jegliche Zusammenarbeit ablehnen und für ihre schon sprichwörtliche Abneigung gegen alle Anderen berüchtigt sind, sagt man von den Black Angels, dass sie jede imperiale Organisation unterstützen, die den Beistand des Ordens wünscht. Auch zieren sie sich nicht fremde Hilfe anzufordern oder anzunehmen, oder gar mit der Inquisition zusammen zuarbeiten. Trotz dieses Umstandes sind die Black Angels stolz auf ihre Herkunft von einem der erfolgreichsten Orden der 1. Gründung abzustammen und stellen dies teilweise auch in den Farben ihrer Heraldik zur Schau.
Auf vielen imperialen Welten unterhalten die Black Angels kleine Klosterfestungen. Sie beschützen wichtige lokale Einrichtungen oder wählen neue Adepten für den Orden aus. Aber auch der Kult der Bruderschaft wird hier zelebriert, da alle Black Angels Mitglieder dieses Kultes sind und sich zugleich als Missionare verstehen, die alle Unwissenden und Sünder bekehren wollen.

Ursprünge der Black Angels
Nachdem die große Schlacht um Terra geschlagen war, und das Imperium in Trümmern lag, begannen viele loyale Space Marine Orden damit, die letzten Spuren der ketzerischen Verräter aus dem Gebiet des Imperiums zu tilgen. So auch die Dark Angels, welche in kleinere Streitmächte unterteilt, durchs Imperium zogen, auf der Suche nach Planeten, die noch nicht wieder unter imperialen Schutz standen. Eine dieser Streitmächte war das Rache-Korps, welches von der Hauptstreitmacht der nach Caliban zurückkehrenden Dark Angels getrennt, auf den Hilferuf der imperialen Forschungsstation des Adeptus Mechanicus auf dem Außenposten Gamma III reagierte.
Dort trafen sie auf eine überraschend große Reststreitmacht der Verräterlegionen. Aber auf Gamma III kämpften auch noch die imperialen PVS-Truppen, unterstützt von der, durch Prediger angestachelten, fanatischen Bevölkerung, gegen die übermächtigen Invasoren. Die Menschen fochten, mit schon an Wahnsinn grenzender Aggressivität, blutige Nahkämpfe mit den Chaos-Space Marines aus, welche einfach durch die schiere Masse an Menschen fast erdrückt wurden. An vielen Stellen waren sie sogar zum Rückzug gezwungen worden. Die Bewohner schienen wie hypnotisiert und weder Angst noch Schmerz zu verspüren. Die Dark Angels begannen, an der Seite der letzten militärischen Verteidiger und der aufgebrachten Bevölkerung, einen erbarmungslosen Kampf um jeden Zentimeter des Planeten. Bald waren die Chaos-Anhänger aus den großen Makropolen gedrängt und der Hauptkampf in eine der größeren Bunkeranlagen verlagert worden.
Die Dark Angel-Verstärkungen trafen einige Monate später, nach den schrecklichen Ereignissen auf Caliban und dem Verrat der Gefallenen Engel, auf Gamma III ein. Alles was sie fanden waren die Überlebenden zweier taktischer Trupps unter der Leitung von Veteranensergeant Baxter. Diese Space Marines waren mehr tot als lebendig und besaßen nicht eine einzige Patrone mehr. Die Gänge der Festung waren gepflastert mit den Toten beider Parteien und es gab keine Anzeichen dafür, dass einer der Verräter den Planeten lebend verlassen hatte. Den Dark Angels war es gelungen die Reaktoren der Energieversorgung zu überlasten und so fast alle Chaosverräter zu vernichten.
Als die führenden Dark Angel - Großmeister vom Heldenmut und dem Opfer, ihrer auf Gamma III, gefallenen Ordensbrüder hörten, beschlossen sie Baxter und seine ihm unterstellten Trupps auf eine ganz besondere Weise zu ehren. Er sollte der Oberste eines neuen Nachfolgeorden werden, der alle Tugenden beinhaltete, die dem Primarch der Dark Angels, Lion El Jonson, zueigen gewesen waren. Veteranensergeant Baxter, der nie Mitglied des neugegründeten Deathwing werden würde, wurde nun zum ersten Ordensmeister der Black Angels ernannt. Ein Großteil frisch ernannter Dark Angel - Space Marines wurde nach Gamma III verschifft, um den Grundstock des neuen Orden zu bilden. Neue Adepten wurden aus der eingeborenen Bevölkerung auserwählt und in der zum Hauptquartier des neuen Ordens ausgebauten Festung ausgebildet. Der Außenposten wurde in New Caliban umbenannt.
Um an das Opfer der Dark Angels, welche bei der Schlacht um New Caliban gefallen waren, zu erinnern, trugen die Black Angels weiterhin schwarze Rüstungen als Zeichen der Trauer um die gefallenen Helden von Gamma III. Viele Veteranensergeants und einige höhere Ränge tragen aber als Zeichen ihres Status und zur Ehre ihres Mutterordens dunkelgrüne Roben. Besonders ausgezeichnete Ordensbrüder tragen dunkelrote Roben oder Rüstungen, um das vergossene Blut der Feinde des Imperiums zu symbolisieren.

Die Heimatwelt der Black Angels
Einst war Gamma III eine blühende Welt, der alten Erde nicht unähnlich. Doch durch einen Kometeneinschlag wurden große Teile der südlichen Landmasse in unwirtliche Einöden und schwarze, giftige Aschewüsten verwandelt. Die Kometentrümmer verteilten sich über ein weites Gebiet und der aufgewirbelte Staub verdunkelte lange zeit den Himmel. Große Teile der Bevölkerung waren gezwungen in den Norden zu ziehen, was unweigerlich zu Überbevölkerung und Verknappung der Ressourcen führte.
Große Makropolen entstanden im Norden, in denen strenge Gesetze und rationierte Lebensmittelzuteilungen den Alltag bestimmen. Quadratische Wohnkomplexe, die oft mehrere hundert Meter in die grauen Smogwolken ragen, sind das Heim für die Gamma-Bevölkerung. Die Wohnräume sind alle gleich gestaltet und die Leute benutzen sie meist nur zum schlafen. Den Rest des Tages bringen sie in den Fabriken des Imperiums, der Adligen und den Fertigungsstätten der Adeptus Mechanikus-Station zu. Die größten Gebäude der Makropolen sind imperiale Behörden und Arbites-Wachtürme. Aber auch die Wohntürme der adligen Verwalter und der Gouverneursfamilie sind vertreten und bilden mit ihrer pompösen Architektur einen krassen Gegensatz zur Eintönigkeit der Wohnkomplexe. Vereinzelt erhebt sich eine Festung der dunklen Bruderschaft aus der Masse an grauen Gebäuden. Diese waffenstarrenden Konstrukte übernehmen im Falle einer feindlichen Invasion die Aufgabe der Planetaren Verteidigung. Sie beinhalten starke Abwehrlaseranlagen, welche die meisten konventionellen Raumschiffe abschießen können. Aber finden sich hier auch viele der Kulträumlichkeiten der Bruderschaft, welche allen Gläubigen offen stehen. Die Menschen gehen so oft es möglich ist in eine der unzähligen Kathedralen und Glaubenszentren, um dem Imperator zu huldigen, oder den Kult der Bruderschaft zu betreiben. So lenken sie sich auch von den Sorgen des Alltag und der Enge der Nordmakropolen ab.
In den südlich Einöden leben all Jene, die gegen die Gesetze der Makropolen verstoßen haben oder zu arm sind um im Norden Fuß zu fassen. Verbrecher, Mörder und Betrüger und ihre Nachkommen machen die Gegenden des Südens unsicher und überfallen des öfteren die Handelskarawanen, die zwischen dem Norden und Süden verkehren. Sie leben in kleineren Kommunen zusammen, in den Ruinen ehemaliger Großstädte und Handelszentren, und versuchen dem Planeten wertvolle Rohstoffe zu entreißen, die der Komet einst aus dem All mitbrachte. Diese brauchen sie für das tägliche Überleben und zum Handeln mit dem Norden. Einige adlige Großunternehmer aus dem Norden haben lukrative Schürfanlagen errichtet und beschäftigen dort Südbewohner zu Billigstlöhnen. Diese schwer arbeitenden Leute sind wiederstandfähige Kämpfer, die sich an die unwirtlichen Umgebungen des zerstörten Südens angepasst und teilweise resistent gegen die giftige Asche des Kometen geworden sind. Auch im Süden auf Bergkuppen oder in schwer zugänglichen Tälern hat die Bruderschaft Stützpunkte und Verteidigungsanlagen errichtet.
Das technologische Niveau der Bewohner liegt weit hinter den imperialen Standards. Dennoch befindet sich auf Gamma III eine der produktiveren Forschungsstationen des Adeptus Mechanicus, welche in den weiten Wüstenzonen des Südens neu entwickelte oder alte wiederentdeckte Technologien testet. Auch werden verschiedene Terraforming-Projekte erprobt und angewandt, um die südliche Landmasse von Gamma III für eine Neubesiedlung vorzubereiten. Zum Schutz dieser Station gab es eine Imperiale Festung mit einer kleinen Garnison. Diese wurde jedoch beim Angriff einer Chaosstreitmacht im großen Bruderkrieg zerstört, und später zum neuen Hauptquartier der Black Angels ausgebaut. Der Orden benutzt das unbesiedelte Gelände als riesigen Truppenübungsplatz für Manöver und taktische Übungseinsätze.
Die Black Angels rekrutieren neue Aspiranten ausschließlich aus Mitgliedern des Bruderschaftskultes von vielen imperialen Welten. Den größten Teil der Adepten beziehen sie aber immer noch aus der fanatisch, gläubigen Bevölkerung von New Caliban.

Der Schlachtruf der Black Angels
„Perfer, obdura!“ Was soviel bedeutet wie: „Halte durch, bleibe hart!“ Dies soll der letzte Befehl von Meister Clark während der Schlacht um Gamma III gewesen sein. Nun ist es das Motto des Ordens, dass die Dunklen Brüder in die Schlacht begleitet.

Doktrinen des Kampfes
Die Black Angels zeichnen sich in der Schlacht durch einen sehr selbstmörderischen und gnadenlos harten Kampfstiel aus. Sie ziehen sich nie aus einer Konfrontation zurück und halten auch im größten Inferno fanatisch die Stellung, wenn andere an einen taktischen Rückzug denken. Ganz nach dem Vorbild der Helden von Gamma III und ihres Primarchen. So haben die Black Angels schon manchem Bündnispartner die entscheidende Zeit zur Erfüllung einer Mission erkauft. Die Black Angels werden allgemein respektiert, da sie sich auch in anderen Belangen nicht wie die geheimnistuerischen und brutalen Dark Angels verhalten.
Häufig setzt der Orden spezielle Sturmtruppen ein, die verdeckt hinter den feindlichen Linien arbeiten. Oder oft auf die sperrigen Sprungmodule verzichten um auch im wildesten Kampfgetümmel höchste Bewegungsfreiheit zu haben. Viele der Einheiten benutzen Waffenprototypen der Mechanikus-Forschungsstation, wie zum Beispiel der Predator Custodes oder modifizierte Cybots.

Glaubensabweichungen
Die Black Angels sind alle Mitglieder der Bruderschaft und den Imperator und alles was er verkörpert treu ergeben. Sie glauben, dass man sich seinen Segen und die Errungenschaften des Imperiums nur verdient, wenn man bereit ist alles dafür zu opfern und sich allen Feinden des Imperiums bedingungslos entgegen stellt.
Dazu gehört auch die ständige Suche nach Spuren des Verfalls und Ketzerei und deren Beseitigung. Jeder Anhänger der Bruderschaft, ob nun einfacher Bürger oder kampferprobter Space Marine, ist allzeit bereit dem Ruf des Imperators und seiner weltlichen Vertreter zu folgen. Das bedeutet für alle Mitglieder, jede freie Minute zu nutzen um sich, in den für alle zugänglichen Räumlichkeiten der Bruderschaft, auf diesen Ruf vorzubereiten. Der Kult der Dunklen Bruderschaft wird von der Ekklesiarchie geduldet und ist von der Inquisition offiziell genehmigt. Eingeschleuste imperiale Agenten konnten trotz mehrmaliger Infiltration keine Verseuchung durch Symbionten oder das Chaos feststellen. Einzige Besonderheit scheint eine zunehmend stärkere Psychokonditionierung einzelner Mitglieder zu sein, welche von den Black Angels als Adepten für ihren Orden ausgewählt werden. Im Laufe der Jahrhunderte haben sich die Riten der Bruderschaft mit den überlieferten der Dark Angels zu einem Glauben vermischt, dessen Anhänger von einem friedlichen Imperiumsbürger durch spezielle Kommandowörter und Rituale zu fanatischen Verteidigern des Kultes werden, die im Nahkampf keinen Schritt zurückweichen und bis zum letzten Blutstropfen kämpfen. Unterstützt wird diese Konditionierung auch noch durch die Legende von der Entscheidungsschlacht um Gamma III, welche schließlich zur Entstehung des Black Angel-Orden und der Bruderschaft führte. Diese Verehrung gegenüber dem Imperator ist es auch, weshalb sie sich nicht auf die Jagd nach den „Gefallenen“ machen. Vielmehr wollen sie den schlechten Ruf ihres Mutterordens wieder verbessern, indem sie alle Feinde des Imperators ohne Gnade niedermetzeln. Deshalb spricht man auch in vielen Teilen des Imperiums von der Dunklen Bruderschaft, wenn man die Black Angels meint.

Die heiligen Schwerter
Schwerter haben beim Orden der Black Angels eine große Bedeutung. Es ist die beliebteste Nahkampfwaffe und auch die hochrangigsten Ordensmitglieder tragen reich verzierte Schwerter an ihren Gürteln. Die wohl berühmtesten Schwerter des Ordens sind die der Stählernen Spitze. So nannten sich die letzten ehemaligen Dark Angels, die den Kern des neuen Nachfolgeordens in seiner Gründerzeit bildeten. Alle waren Überlebende der blutigen Schlacht um Gamma III, und von den Priestern des Adeptus Mechanicus, als Dank für die Rettung der Forschungsstation des Adeptus, mit einer meisterhaft gefertigten Waffe geehrt. Dabei handelte es sich um speziell angefertigte Schwerter. Jedes ein wertvolles Einzelstück, mit besonderen Eigenschaften und verziert mit den heiligen Runen des Maschinegottes. Die Mitglieder der Stählernen Spitze wurden Anführer einer Streitmacht des Ordens und führten Kreuzzüge im Namen des Imperators.
Über die Jahrtausende, die der Orden schon besteht, gingen viele dieser heiligen Schwerter allerdings im Dunkel der Vergangenheit verloren oder wurden von Feinden erbeutet. Darum sendet der Orden, wann immer es seine Ressourcen erlauben, Expeditionen aus, die sich auf die Suche nach den heiligen Schwertern machen. Auf diese Weise wurden schon drei der mächtigsten Schwerter zurück in den Schoß des Ordens geholt, wo sie als wertvolle Artefakte verehrt werden.
Das bekannteste dieser Schwerter ist allerdings die Waffe des ersten Ordensmeisters, die man unter dem Namen Baxters Klinge kennt. Alte Ordensaufzeichnungen berichten, dass sie aus dem rötlichen Metall des Kometen geschmiedet wurde, der einst die Oberfläche von Gamma III verwüstete. Dieses nur äußerst schwer zu bearbeitende Material ist härter als Adamantium und schneidet problemlos durch fast jedes bekannte Material. Aufgrund der besonderen Molekulardichte der Waffe, kann ein geübter Schwertkämpfer mit ihr genügend Wucht erzeugen, um selbst dickste Panzerungen zu durchdringen. Die Aufzeichnung berichten auch, dass Baxter mit diesem Schwert stets siegreich aus einem Nahkampf ging und auch zahlenmäßig überlegende Feinde in die Flucht schlug.

„...geduckt rannten die zehn Dark Angels durch die zerstörten Eingeweide der ehemaligen Festung, oder das was davon noch übrig war. Gamma III war vielleicht mal eine schöne Welt gewesen aber jetzt hatte sich der Himmel verdunkelt durch die rußigen Rauchwolken tausender Feuer und das orbitale Bombardement der Schlachtschiffe beider Gegner. „Los Brüder! Der Feind darf nicht entkommen. Die Verräter besetzen bereits die unteren Sektoren. Wenn wir sie nicht aufhalten, können sie mit sie mit dem Rumtransporter fliehen, der unten im Hangar steht!“ schrie Sergeant Baxter über den donnernden Lärm der Schlacht hinweg. Er hatte vor wenigen Minuten erst die Anweisung bekommen, alles was er noch an Munition und Explosivmitteln auftreiben konnte in die unteren Sektoren zu schaffen. Die Dark Angels dort litten schon unter erheblichen Munitionsmangel und konnten nur mit Mühe ihre Position verteidigen. >kscht...An alle Einheiten der Feind konzentriert sich bei uns in den unteren Sektoren. Wir brauchen sofort Verstärkung! Und wir brauchen Munition!...kscht...unsere Lage ist noch nicht aussichtslos. Brüder wir werden es schaffen....kscht< kam die Stimme von Meister Clark über Funk. Er war nun seit drei Wochen der neue Kommandant, nachdem alle anderen Führungsoffiziere im Kampf gefallen waren. Insgesamt hatten das Rache-Corps auf Gamma III 70% ihrer Anfangsstärke eingebüßt und der einzige Grund warum sie ihre Stellung überhaupt noch halten konnten, war die Tatsache das der Feind genauso viele Verluste hatte hinnehmen müssen. „Achtung Sergeant, da hinten...Verräter!“ Bruder Herold deutete nach vorn. Nun sah auch Baxter die ca. zwanzig Mann die aus einem der unteren Gänge gestürmt kamen und in Richtung Planetenoberfläche strömten. - Feige Chaosanbeter, wo wollt ihr jetzt noch hin? - Dachte sich der Sergeant als er seinen Brüdern befahl das Feuer auf die Ketzer zu eröffnen. >kschscht...haltet durch und bleibt stark...wir fegen sie jetzt aus der Festung Brüder...kscht< Plötzlich wurden die Wände der Korridore erschüttert und bekamen tiefe Risse. Betonbrocken regneten von den zerbrechenden Decken und begruben sowohl Dark Angels als auch Chaosverräter unter sich. Eine gewaltige Explosion mit ungeahnten Folgen musste ganz in der Nähe stattgefunden haben. Nur mit Mühe konnten sich Baxter und einige seiner Truppmitglieder unter den Trümmermassen herausgraben. Sie hatten Glück gehabt, doch für alle die näher dran gewesen sein mussten, konnte es keine Rettung mehr geben. Alle Funksprüche des Trupps, blieben unbeantwortet. Alle Frequenzen waren tot.. Sollten sie etwa die letzten Überlebenden im Kampf um Gamma III sein? Schüsse hallten durch die Reste der Festung und Baxter musste einmal mehr an den Spruch denken - Wo Licht ist, wird auch immer Schatten sein. - Es war also noch nicht vorbei. „ Unsere Aufgabe ist noch nicht erledigt. Märzen wir das Übel aus, damit unsere Brüder nicht umsonst gestorben sind.“ Mit lautem Geschrei und heiligen Gebeten auf den Lippen machten sich die Dark Angels auf die Suche nach ihren Gegnern...“

Suche nach den Schwertern
Die Black Angels folgen jedem Gerücht, das auf den Verbleib eines der heiligen Schwerter hindeutet. Um dies darzustellen, wirfst du zu Beginn jedes Spiels, das nicht ausschließlich gegen Necrons oder Tyraniden gespielt wird, einen W6. Bei 5+ ist den Black Angels ein Gerücht zu Ohren gekommen, dass einer der gegnerischen Anführer Hinweise über den Verbleib eines der heiligen Schwerter hat. Wähle eine der gegnerischen HQ-Einheiten zufällig aus. Wenn dieses Model von den Black Angels im Nahkampf besiegt wird, erhalten die Black Angels zusätzliche W6x10 Siegespunkte in allen Missionen, bei denen Siegspunkte verwendet werden.

"Die keine Furcht kennen"& Landungskapseln
Fur die Black Angels gelten die normalen Space Marine Regeln für "Die keine Furcht kennen" und Landungskapseln.

Niemals kapitulieren
Die Black Angels sind stolz auf ihre Vergangenheit und denken nur mit Ehrfurcht an die damaligen Verteidiger von Gamma III. Dies führt dazu, dass die dunkle Bruderschaft niemals einen Niederlage akzeptiert. Die Geschichte des Ordens erzählt von vielen letzten Gefechten tapferer Black Angels, von denen einige zumindest unnötig waren.
Am Ende des Spiels, kann der Gegenspieler beantragen, dass ein zusätzlicher Spielzug gespielt wird. Wirf einen W6; bei einer 4+ wird ein weiterer Spielzug gespielt.

Steh deinen Brüdern bei
Jeder Kommando-, Veteranen-, Taktische, Sturm- oder Devastortrupp darf die Fähigkeiten Gegenschlag und Fester Griff zum Preis von +3Pkt pro Modell für beide Fähigkeiten. Modelle mit Festem Griff und einem Bolter haben ohne zusätzliche Pkt-Kosten eine Nahkampfwaffe.

Konditionierung
Achtung, diese Regel gilt nur für den Nahkampf! Alle Mitglieder der Black Angels fliehen nie aus einem Nahkampf und gelten dann als unnachgiebig. Der Nahkampf gilt dann als unentschieden und wird im nächsten Spielzug fortgesetzt. Sie verlassen den Nahkampf entweder als Sieger oder Tote. So ehren die Mitglieder der Dunklen Bruderschaft die Helden von Gamma III. Das bedeutet, dass sie jeden Test auf den Moralwert im Nahkampf automatisch bestehen und nicht von den Regeln für freiwilliges Zurückziehen Gebrauch machen können. (Die Dunkeljäger-Schwadronen sind von dieser Regel ausgenommen.)

Honoris Ballistica
Viele Black Angels verbringen die meiste Zeit auf dem Schießstand um zivile Mitglieder der Bruderschaft zu schulen oder um neue Waffen zu testen. Einige Ordensbrüder werden dabei mit der Zeit zu exelenten Schützen im Umgang mit dem Bolter. Diese Brüder bekommen dann das Honoris Balistika verliehen.
Für +15 Punkte darf ein regulärer Space Marine eines Taktischen, Veteranen oder Kommando-Trupps mit dem Honoris Ballistica ausgezeichnet werden. Dieser Marine darf nur mit einem Bolter bewaffnet sein (also keine schwere oder Spezialwaffe). Der Träger der Auszeichnung bekommt einen Bonus von +1 auf seine BF und darf ein bestimmtes Modell der gegnerischen Einheit ( z.B: Charaktermodell oder schwere Waffe) aufs Korn nehmen. Wenn das Modell auf diese Weise schießt, darf es nur einen Schuss abgeben, da der Schütze eben gut zielen muss und nicht wild drauflos ballert. Der Gegner muss das anvisierte Modell entfernen, wenn es seinen Rüstungswurf verpatzt und darf kein anderes wählen.

Besondere Ausrüstung
Da sich auf New Caliban weiterhin eine Forschungsstation des Adeptus Mechanicus befindet, haben die Black Angels besonderen Zugang zu allen Waffen und experimentellen Prototypen. Auch sammeln sie für die Marspriester technologische Artefakte und außerirdische High Tech. Dadurch können die Waffen- und Fahrzeugoptionen einzelner Einheiten leicht variieren oder vom Codex Astartes abweichen.

Baxters Klinge 35Pkt
Es handelt sich dabei um das Energieschwert von Ordensmeister Baxter persönlich, welches vom Adeptus Mechanicus extra für ihn gefertigt wurde, als Dank für die Befreiung der Gamma III- Forschungsstation. Baxters Klinge ist eine meisterhafte Energiewaffe. In jeder Nahkampfrunde darf der Schwerträger die erste Attacke mit +1 auf S ausführen. Wird Sie zweihändig eingesetzt, verwendet sie zwei W6 statt nur einem W6 bei Panzerungsdurchschlägen.

Ketzerhetzer 45Pkt
Ordenpriester Ecknardo erbeutete in einer der vielen Schlachten gegen das Chaos eine mysteriöse Waffe. Es handelte sich dabei um das relativ schlicht aussehende Schwert eines Chaoschampions. Als Ecknardo das Schwert zum ersten Mal während des Kampfes ergriff, durchflutete ihn eine Welle des Hasses auf alle seine Gegner, und er begann wie besessen zu kämpfen. Durch seine Raserei angesteckt kämpften auch seine Ordensbrüder bis zum letzten. Erst in den Archiven des Ordens fanden sich Hinweise darauf, dass diese Waffe einst vom Imperator persönlich gesegnet wurde, als er sie in der Zeit des Bruderkrieges, an einen imperialen Kommandanten verliehen hatte. Der Ketzerhetzer ist eine Energiewaffe und verleiht dem Schwerträger und einen ihn begleitenden Trupp die Fähigkeit Rasender Angriff. Alle Modelle der Einheit erhalten beim Angriff +1 auf S und I.

BESONDERE CHARAKTERMODELLE
DER BLACK ANGELS


Senex Antiquus Preylor

Preylor ist der letzte Überlebende der Schlacht um Gamma III. Er war der Bannerträger in Meister Clarks Kommandotrupp gewesen und hatte die gewaltige Explosion nur deshalb überlebt, weil er sich mit dem Medipack eines toten Apotecari selbst versorgt hatte. So konnte er lange genug am Leben bleiben, bis ihn Baxters Trupp fand und in ein heilendes Koma fallen lies. Sein Körper war aber dermaßen stark beschädigt, dass sich die Dunkle Bruderschaft entschloss ihn als ersten des neuen Ordens, mit einem Cybotkörper zu ehren. Dabei handelt es sich um einen Prototypen der Mechanikus-Forschungsstation Seitdem kämpft Preylor weiter, als lebendiges Symbol für den Durchhaltewillen der Dunklen Bruderschaft. Preylor lässt sich je nach Mission mit verschiedenen Waffen ausrüsten, und nur während langer Reparatur- und Wartungsphasen in den Ruhezustand versetzen.

 
Pkt.
KG
BF
S
Panzerung
I
A

Preylor
180
4
4
6
12
12
10
4
2

Eine Black Angels Armee mit einem Gesamtwert ab 2000 Punkten darf Preylor als Eliteauswahl auswählen.
Typ: Läufer
Crew: Ein Space Marine

Waffen/Ausrüstung: synchronisierte Laserkanone für +50 Punkte und synchronisierte schwere Bolter für +30 Punkte, zusätzliche Panzerung für 5Pkt
Optionen: Preylor darf beide Waffen auch gegen eine andere Kombination austauschen. (Also auch mit einer oder zwei Cybotnahkampfwaffen/Schweren Waffen!) Allerdings müssen die dafür erforderlichen Punkte gezahlt werden.

SONDERREGELN
Todesverachtend
Preylor war schon für sein unnatürliches Durchhaltevermögen bekannt, als er noch nicht in einem Cybot steckte. Doch nun besitzt er einen undurchdringlichen Adamantiumkörper, mit dem er sein Talent weiter entwickelte. Immer wenn Preylor einen Volltreffer erleidet, wirf einen W6. Bei einer 4+ wird der Volltreffer zu einem Streifschuss. (Diese Fähigkeit kostet 20Pkt.)

BLACK ANGELS
STURMEINHEITEN

Black Angels – Spezial Force

Viele Einsätze der Dunklen Bruderschaft finden im Verborgenen statt. In verdeckten Missionen, die für leichtgepanzerte Scouttrupps zu gefährlich und für große Einheiten zu umständlich wären, setzt der Orden oft Spezial Forces ein. Dies sind Veteranentrupps, die oft tagelang unabhängig von der Hauptstreitmacht operieren können. Schon in vielen Kriegen haben sich diese Einheiten bewährt.

 
Pkt.
KG
BF
S
W
LP
I
A
MW
RW

Spezialist
18
4
4
4
4
1
4
1
9
3+
Vet. Serg.
+15
4
4
4
4
1
4
2
9
3+

Trupp: Der Trupp besteht aus einem Veteranensergeant und 4-5 Space Marines.
Waffen: Boltpistolen, Nahkampfwaffen und Fragmentgranaten
Optionen: Der ganze Trupp darf für 2 Pkt pro Modell mit Melterbomben und/oder für 1 Pkt mit Sprenggranaten ausgerüstet werden. Bis zu zwei Modelle dürfen für 5Pkt eine Plasmapistole oder für 6Pkt einen Flammenwerfer wählen.
Der Veteranensergeant darf zusätzliche Ausrüstung aus der Rüstungskammer wählen.
Transportfahrzeug: Der ganze Trupp darf entweder für +50 Pkt von einem Rhino oder für +70 Pkt von einem Razorback transportiert werden.

SONDEREGELN
Der Trupp darf, wenn er kein Transportfahrzeug benutzt, für 7Pkt pro Modell mit Sprungmodulen ausgestattet werden. Sie dürfen dann nach den Regeln für Schocktruppen eingesetzt werden.


BLACK ANGELS
UNTERSTÜTZUNGSEINHEITEN

Predator Custodes

Der Orden der Black Angels erhält von Zeit zu Zeit neue Prototypen von der Forschungsstation des Adeptus Mechanicus. Dabei handelt es sich um verbesserte oder experimentelle Varianten von bereits bekannten Waffen und Fahrzeugen. Die Black Angels testen diese dann im Fronteinsatz. Senex Antiquus Preylor Sarkophagus ist einer dieser Prototypen. Ein anderer ist der Predator Custodes. Diesen setzen die Black Angels vorrangig gegen feindliche Bunkeranlagen und schwer gepanzerte Feind-Infanterie ein.

 
Pkt.
Panzerung
BF

Predator Custodes
103
13
11
10
4

Typ: Panzer
Crew: Space Marines
Waffen: Kampfgeschütz

Optionen: Der Custodes darf für +25 Punkte Seitenkuppeln mit Laserkanonen und für +10 Punkte einen zusätzlichen Flammenwerfer erhalten. Der Custodes darf alle Fahrzeugausrüstung benutzen die auch ein normaler Predator erhalten darf, mit Ausnahme des zusätzlichen Sturmbolters.

SONDERREGEL
Kurzer Lauf
Der Custodes benutzt ein Kampfgeschütz mit kurzem Lauf. Das halbiert seine ursprüngliche Reichweite auf 36“.


APPENDIX

Bruderschaftsgarnison

Die Dunkle Bruderschaft unterhält auf vielen Imperialen Welten kleine Ordensfestungen. Dort ist meist eine kleine Streitmacht stationiert, bestehend aus einigen taktischen Trupps und wenigen Spezialisten.
Normalerweise predigen sie den Kult der Dunklen Bruderschaft oder bilden neue Ordensmitglieder aus. Im Falle einer Invasion oder einer Rebellion gegen das Imperium aber greifen sie zu den Waffen und schlagen los. Dabei werden sie oft von den Anhängern des Bruderschaftkults begleitet, die sich fanatisch auf den Gegner stürzen.

Solltest du eine Bruderschaftsgarnison spielen wollen, darfst du maximal zwei Standart- Spacemarine-Auswahlen und nur einen Captain nehmen. Dies repräsentiert die geringe Anzahl an Ordensbrüdern, die in der Ordensfestung stationiert sind. Alle anderen Auswahlen, die du zusätzlich spielen willst, werden von Zeloten dargestellt, mit allen Optionen und Sonderregeln. Dies repräsentiert die religiöse Hingabe der Truppen, die vom Kult der Dunklen Bruderschaft noch gefördert wird.



“Quod scripsi, scripsi” Inquisitor Sven/Darklu




Urheberrecht: Sven Lungershausen, 2003



Bewerte diesen Beitrag:

 




www.sphaerentor.com
[ Copyright © 2001 by Tobias Reinold & Huân Vu | Alle Rechte vorbehalten ]
Impressum | Datenschutz
 
>