Portal <
Info/Impressum <
Team <
Forum <
 [ 885017/M3 ]
[ Suche | Einloggen | Kontakt ]
 




COMPUTERSPIELE

ERSTE ANSÄTZE

Vor langer Zeit, als die Spieleindustrie noch in ihren Windeln steckte, hat es bereits einige Versuche gegeben, die GW-Spiele zu versoften. Abgesehen von ihren ersten relativ erfolglosen Versuchen sich am jungen Computerspielemarkt zu profilieren ("Battlecars", "D-Day", "Tower of Despair"), war das erste von Games Workshop jemals zu einer ihrer Spiele produzierte Computerspiel "Chaos", das 1984 von Julian Gollop für das Spectrum programmiert wurde. In diesem Fantasy-Spiel ging es um spannende Magie-Kämpfe zwischen bis zu acht Mitspielern.
1990 wurde dann der ausgefeiltere Nachfolger veröffentlicht, den er mit seinem Bruder Nick produziert hatte (Beide sollten sich später für den Spielehit "UFO - Enemy Unknown" verantwortlich zeigen). Bei "Lords of Chaos" kamen mehr RPG-Elemente ins Spiel, und es erschien auch auf anderen Systemen, wie Amstrad CPC, Atari ST, C64 und Amiga.
Zu jenen fernen Zeiten gab es auch eine eher weniger gelungene Umsetzung von den Brettspielen "Star Quest" und "Hero Quest" für den guten alten C64er und andere Heimcomputer. Aber alles in allem ist das ganze kaum der Rede wert und zu Recht längst in Vergessenheit geraten.


ZWEITER ANLAUF

Space Hulk
Viele Jahre später erblühte die PC-Spieleindustrie und 1994 veröffentlichte Electronic Arts das Computerspiel zum Brettspiel "Space Hulk", bei dem man als Space Marine Terminatortrupp gigantische Raumwracks von Symbionten säubern muss. Doch das Action-Strategie-Spiel enttäuschte und erst drei Jahre später wagte man sich an eine Fortsetzung.


Aspect Warrior
Informationen über dieses Kleinod sandte Philipp "LOKI" Gresse. Dieser Artikel aus der Video Games 2/94 berichtet über ein Spiel namens "Aspect Warriors". In diesem damals in der Entwicklung befindlichen Spiel für den Sega Mega Drive (der damalige Gegenspieler zum Super Nintendo) sollte man die Rolle eines Eldar Aspektkriegers übernehmen. Zur Auswahl sollten eine Banshee, ein Khaindar und ein Kriegsfalke stehen. Dieser Bericht war aber leider das einzige, was man (zumindestens in Deutschland) jemals über dieses Spiel erfahren sollte, denn die Entwicklung wurde dann wohl eingestellt und das Spiel ist niemals erschienen. Nun ist es nur noch eine nette Kuriosität, über die man eben mal stolpert, wenn man seine alten Videospielzeitschriften durchwühlt. Beachtet aber die stolzen Entwickler des Spiels und die inhaltlichen "Ungereimtheiten" in diesem Artikel über unser Hobby!
Space Hulk - Vengeance of the Blood Angels erwies sich dann aber als ein gutes Spiel mit spannungsgeladener Atmosphäre, tollen Soundeffekten, aber leider nicht so überzeugender Grafik und einem unausgegorenen Nahkampfsystem. Trotz des ausbleibenden Erfolgs stellte es einen guten Beginn dar.


Final Liberation
Die viel zu späte Fortsetzung des digitalen Feldzugs machten SSI und Mindscape Anfang 1998 mit der Umsetzung des Saison-Spiels "Epic 40,000". In diesem Hexfeld-Strategiespiel galt es als Kommandant des Imperiums einen Planet von den Orks zu befreien. Optisch mangelhaft und stellenweise peinlich konnte das Spiel dank reizvollem Gameplay, einleuchtender Steuerung und vielfältigen Strategiemöglichkeiten dennoch irgendwie überzeugen.


Chaos Gate
Am Ende des selben Jahres überraschten SSI, Mindscape und Random Games dann jedoch mit dem Titel "Chaos Gate". Die bislang beste Umsetzung des Wh40k-Universums in die Computerwelt handelt vom Kampf eines Space Marine Regiments gegen die Horden des Chaos. Das Strategiespiel erinnert vom Gameplay her stark an den Klassiker "X-Com" und ist allein schon wegen der bombastischen Musik sein Geld wert. Weitere Pluspunkte wären die gruselige Atmosphäre und die passenden Soundeffekte. Die Grafik ist in Ordnung und die Missionen sind auch relativ abwechslungsreich.


Rites of War
Nach diesem Meilenstein waren die Erwartungen für das nächste Game natürlich besonders groß. Dies war "Rites of War" von SSI und Dreamforge, das auf den Strategie-Hit "Panzer General 3D" basierte. Zum ersten Mal schlüpfte man hier in die Rolle eines Eldar Generals und musste seine Krieger erfolgreich durch epische Hexfeldschlachten gegen Tyraniden und Space Marines führen. Das Spiel konnte aber nur teilweise überzeugen. Auf der einen Seite sind zwar Bedienung, Musik und Missionen positiv hervorzuheben, aber auf der anderen Seite enttäuschen die sterile, comicartige Grafik, die mageren Soundeffekte und die fehlende Atmosphäre. Vor allem wegen der Darstellung wird ein verzerrtes Bild von den Eldar erzeugt (die Sterbeszenen der Eldar-Infantristen sind z.B. einfach zum Totlachen!).


3D Shooter Models
Für die äußerst erfolgreichen Spiele der 3D-Shooter Reihe "Quake" gibt es mittlerweile schon einige Space Marine Models, die man auf der Website von Polycount herunterladen kann. Die Leistungen der Designer und Programmierer werden als relativ gut bewertet, und die Ergebnisse können sich, wie auf den Screenshots zu sehen ist, auf jeden Fall sehen lassen. Außerdem kann man beim jüngsten und bestaussehenden Model bemerkenswerterweise noch unter den Farbschemas der wichtigsten Orden wählen.
März 2001 gesellte sich dem dann das beeindruckende Model eines Eldar Phantomdroiden hinzu, das auch in einer Version für "Unreal Tournament" vorliegt.

Half Life Mod: Rival Species
Das Half Life Mod "Rival Species" ist das Ergebnis einer internationalen Zusammenarbeit von verschiedenen Modell-Künstlern, Grafikern und Programmierern.
Wer Half Life besitzt und dieses Mod gerne einmal installieren und testen möchte, der kann sich auf der Rival Species Homepage näher informieren.

DIE ZUKUNFT

Fire Warrior
"Fire Warrior" ist nun endlich ein Spiel aus der Reihe der vielen angekündigten Titel, die wirklich erscheinen werden. Wer sich näher über das PS2+PC Videospiel aus dem Hause Kuju Entertainment informieren will, der kann sich auf der speziellen Infoseite informieren, oder die offizielle Homepage besuchen!


IM WARP VERSCHOLLEN

Final Liberation - Chaos Expansion Pack
Anscheinend wird bei FLX überraschenderweise immer noch an dem Chaos-Erweiterungspack zu "Final Liberation" gearbeitet. Screenshots sollten eigentlich in nächster Zeit auf der zugehörigen Website veröffentlicht werden, doch mir scheint, als ob das von Fans ins Leben gerufene Projekt kurz vor dem Aus steht.


Gorkamorka
Demnächst wird von Ripcord Games ein nach dem Tabletop-Saisonspiel "Gorkamorka" benanntes Action-Rennspiel für Dreamcast, PC und X-Box erscheinen. Das Spielprinzip ist ähnlich wie bei der Tabletop-Vorlage. Man kommandiert einen stark motorisierten Orkmob aus bis zu 6 Boyz, und muss im tödlichen Wettkampf gegen andere Mobz in einer großen Arena gegeneinander antreten. Das besondere Highlight am Spiel ist, dass der Spieler während des Kampfrennens beliebig unter den Mobmitgliedern wechseln kann. Auf diese Weise kann man kurzzeitig die Funktion des Kanoniers übernehmen oder mal als Fahrer herumbrettern. Die anderen Posten werden vom Computer kontrolliert, oder im Multiplayer-Modus von einem Mitspieler, was dann sicherlich erst so richtig viel Spaß macht! Mit der Zeit gewinnt dein Team an Erfahrung und sie werden dadurch auch klüger und geschickter. Natürlich kann man durch die erbeuteten Beutegüter seine Fahrzeuge mächtig aufmotzen lassen. Was auch wichtig ist: Je erfolgreicher du bist, desto beliebter wirst du bei den grünhäutigen Zuschauern sein (die auch gelegentlich in die Arena reinballern!), was dir wiederum mehr Prestige beschert. Tja, klingt nach einem äußerst kurzweiligen Spiel, oder?
Hinweis: Auf der offiziellen Website kann man sich eine erste Demo für den PC und das Intro-Video herunterladen!


Agents of Death / Space Marine Arena
Dieses Spiel zu Warhammer 40,000, das von Mirage produziert wird, klingt auch bereits sehr vielversprechend: Es wird ein 3D-Shooter sein, in dem man einen Eversor Assassinen (!) steuert. Hoffentlich haben die polnischen Programmierer aus den Fehlern in ihrem letzten, enttäuschenden Werk "Mortyr" gelernt und können uns ein anständiges Spiel liefern. Die Grafik wird jedenfalls auf der verbesserten Mortyr-Engine 2.0 basieren.
Im Laufe des Jahres hat sich hier aber einiges geändert: Das Projekt trägt nun den Titel "Space Marine Arena", und es soll ein Online-Multiplayer-Shooter á la "Quake 3" werden, bei dem man auch andere Krieger steuern kann. Wie bei allen bisherigen Spielen zu Wh40k beschränkt sich die Zielgruppe auf enthusiastische Tabletop-Spieler, die ständig davon geträumt haben, mit einem Space Marine durch die Gegend zu laufen und andere Kämpfer aus dem Wh40k-Universum mit ihrem Bolter abzuknallen. Daher wird das Spiel, das am Ende höchstwahrscheinlich nicht mehr "Space Marine Arena" heißen wird, ausschließlich über das Internet zu erwerben sein.
Zur Zeit hat man Space Marines, Terminatoren, Orks und Imperiale Soldaten als Spielermodelle fertiggestellt, die sich natürlich in der Handhabung und Kampfweise stark voneinander unterscheiden werden. Ein Terminator wird dementsprechend langsam und sehr gut gepanzert sein, im Gegensatz zu der Schnelligkeit und Schwäche eines imperialen Soldaten. Mirage benutzt in ihrer Alpha-Version noch keine Waffen aus dem Wh40k-Arsenal, doch sicherlich wird sich dies bis zum fertigen Spiel noch ändern.

Hive Fleet
Sehr viel Aufsehen erregte das Projekt von Corona Leonis: "Hive Fleet - Fall of the Craftworld", eine 3D-Actionsimulation, in der man die alleszermalmende Schwarmflotte Kraken gegen das stolze Weltenschiff Iyanden führt, die zuerst als ein Mod zu "Half-Life" geplant war. In den anmutigen Kristallhallen Iyandens treffen die außergalaktischen Invasoren auf ausgebildete Aspektkrieger, mächtige Phönixkönige und den Avatar des Blutbefleckten Gottes. Dabei lassen sich die Truppen vor der Schlacht individuell ausrüsten und ihre weitere evolutionäre Entwicklung lenken. Die ausgeklügelte KI erlaubt es dem Spieler die riesigen Tyranidenhorden mühelos in Echtzeit zu steuern und beinhaltet psychologische Effekte, die von der aktuellen Moral der Krieger abhängen. Einzelne Kämpfer fliehen z.B. schon beim furchterregenden Gebrüll der Tyraniden, während sich eine erfolgreiche Gruppe von Eldarkriegern dir mutig und entschlossen entgegenstellt. Das Spiel ist in 12 Episoden unterteilt und wird auch einen Multiplayer-Modus beinhalten. Die Animationen sollen sehr gelungen sein: Während die Eldar mit der Grazie und Eleganz eines Martial Arts-Meisters kämpfen, bewegen sich die Tyraniden mit der Geschwindigkeit und Bedrohlichkeit von bestialischen Raubtieren. Die Atmosphäre des Wh40k-Universums wurde auch sehr gut umgesetzt, Soundeffekte und Grafiken entsprechen dem, was man heutzutage von einem spannungsgeladenen Spiel erwarten kann.
"Hive Fleet" sollte eigentlich Ende 2000 fertiggestellt sein, doch man hat seit langem nix mehr von den Entwicklern gehört, und ihre Website ist leer. Vermutlich wurde das Projekt eingestellt, was sehr schade wäre, vielleicht wurde es aber auch wegen dem neuen Tyraniden-Design komplett umgestellt.







 




www.sphaerentor.com
[ Copyright © 2001 by Tobias Reinold & Huân Vu | Alle Rechte vorbehalten ]
 
>