Portal <
Info/Impressum <
Team <
Forum <
 [ 723019/M3 ]
[ Suche | Einloggen | Kontakt ]
 




UNENDLICHE SüHNE

+++ Omicron I, STZ 14:32

Arrak, Isamiel, Baratakel, Galabriel, Vortan, .......

Meister Uriel schritt langsam durch die Kommandozentrale des eroberten Vorpostens. Er ließ noch einmal die Namen der Brüder durch seinen Geist laufen, die bei diesem Einsatz gefallen waren. Aber es war, rein militärisch gesehen, kein teurer Sieg gewesen, die Verluste auf der Seite der Storm Angels waren akzeptabel. Und in Anbetracht der verhältnismäßig vielen Gefangenen war die Mission sogar sehr erfolgreich verlaufen.

Es war kein Zufall, dass die Storm Angels hier auf Omicron I waren. Inquisitor Romarin hatte ihnen Information zukommen lassen, die Daten über ungewöhnlichen Aktivitäten im Omicron-Sektor enthielten. Inquisitor Romarin übersandte die Botschaft mit der Bemerkung, dass er es für möglich hielt, dass gefallene Engel für diese Aktivitäten verantwortlich sind.

Inquisitor Romarin war einer der wenigen Menschen, die Kontakt mit den Runenpropheten der Eldar hatten, und ihm war es dadurch irgendwie gelungen, Informationen über den Fall der Dark Angels zu gewinnen.

Uriel wollte den Inquisitor daraufhin eliminieren lassen, aber Ordensmeister Rotharan entschied sich dagegen, verlangte Romarin ein Gelöbnis in Namen des Imperators ab, und verpflichtete ihn damit den Storm Angels. Wie dies möglich sein konnte, war Uriel bis heute noch nicht klar geworden. Er wusste nur, dass Bruder-Scriptor Erzahl, der ranghöchste Scriptor der Storm Angels, in einer Vision gesehen hatte, dass der Weg des Inquisitors noch nicht enden dürfe, und die Pfade des Ordens und des Inquisitors von nun an unwiderruflich miteinander verknüpft sein würden. Uriel hoffte, dass dies kein Fehler war, denn er war der Meinung, dass ihre Sünde um jeden Preis in ihren eigenen Reihen gehalten werden muss.

Nun aber hatten sie die Chance ihre unendliche Sünde ein Stück zu läutern!

Sie hatten diese Kommandozentrale der gefallenen Engel übernommen und gesichert. Dies war ein großartiger Sieg, da mehrere ihrer abtrünnigen Brüder lebend gefangen werden konnten, und somit war den Absolutionspriestern die Chance gegeben, die Seelen der Gefallenen doch noch für den Imperator zu retten.

Aber trotzdem empfand Uriel tiefe Trauer über den erlittenen Verlust seiner Brüder und unbändige Wut. Wut über die Vergangenheit, über Sünden, die Andere schon längst wieder vergessen hatten, die aber seinen Orden und die anderen Orden, welche die Gensaat des Löwen teilten, zur ewigen Sühne verurteilten.

Aber Verluste waren in diesem Konflikt unvermeidlich. Schließlich kämpften sie hier nicht gegen Eldar, Orks oder abtrünnige Menschen, sie kämpften gegen ihre verhassten Brüder, die den Göttern des Chaos verfallen waren.
Ein Space Marine kann es mit einer Vielzahl seiner selbst an Gegnern aufnehmen, aber Chaos Space Marines tragen, so blasphemisch es auch klingen mag, selbst einen Teil des Imperators in sich und...

Uriel verbannte diese ketzerischen Gedanken aus seinem Geist und wandte sich wieder der Kommandozentrale zu. Seine Augen erfassten eine kleine Skulptur auf einer der Schalttafeln und ergriff sie mit seinem Servohandschuh. Die Skulptur stellte einen Engel dar. Die Schwingen des Engels waren allerdings keine blütenweißen Engelsflügel, sondern die Schwingen eines Dämonen. Uriel wusste um die Bedeutung dieser Skulptur. Aber diese war irgendwie anders, sie hatte ein Aura, die Uriel schon einaml gespürt hatte. Wenn dies die Wahrheit wäre dann...

In diesem Moment erklang ein Comsignal in Uriels Helm. Er öffnete die Verbindung und verfolgte den Bericht von Sergeant Balam, welcher mit der Sicherung des Kommandopostens betraut wurde.

"Sir! Mehrere Energiesignaturen nähern sich von Süden. Bikes und taktische Cybotrüstungen geortet. Feind nähert sich schnell.
...Sprungmodultruppen geortet!"

Uriel lächelte, aber es war ein kaltes Lächeln. Er wusste, dass sie kommen würden, aber er hatte nicht gedacht, dass es so schnell geschehen würde.
Er wusste was zu tun war.

..."Sergeant Balam - Sie haben ihre Befehle! Bringen sie Trupp 'Gleißende Vernichtung' in Position!"
..."Jawohl, Sir!"

Uriel öffnete einen Konferenzkanal, so dass all seine Brüder ihn hören konnten.

..."Brüder! Der Feind ist auf dem Weg zu uns. Lasst uns gnädig sein und ihn mit dem Schwert der Erlösung empfangen!
Bruder-Sergeant Arico, Bruder-Sergeant Azza, bringen sie ihre Trupps in Position."

Uriel wusste, dass auch dieser Kampf seine Opfer fordern würde, aber er begrüßte die Gelegenheit seinem Zorn und seiner Wut Ausdruck verleihen zu können. Uriel ballte seine Faust und die Skulptur des Dämonen-Engels wurde zu Staub zermahlen...


+++


Meister Uriel stand auf dem befestigten Dach des Kommandopostens und sah die abtrünnigen Sturmtruppen auf Rauchsäulen in den Himmel gleiten. Uriel war beeindruckt, dass seine Gegner nach so langer Zeit noch eine solch große Anzahl von funktionstüchtigen Sprungmodulen aufbringen konnten. Er wusste um die Gefährlichkeit solcher Truppen, aber auch Bruder-Sergeant Balam wusste um diese Gefahr und hatte schon seinen Devastortrupp 'Gleißende Vernichtung' auf den Feind ausgerichtet.

Uriel wandte sich den übrigen Truppen des Feindes zu....
Die taktische Anzeige in seinem Helmvisier zeigte eine Schwadron Bikes, einen Landspeeder und ... eine größere Anzahl von taktischen Cybotrüstungen! Wieder huschte ein kaltes Lächeln über Uriels Lippen...
Dies würde ein gerechter Kampf werden.

Uriel überprüfte die Munitionsanzeige seiner Kombiwaffe, 30 Boltergeschosse und der Granatwerfer war geladen, bereit den Tod in die Reihen seiner Gegner zu bringen.

Seine taktische Helmanzeige zeigte an, dass die feindlichen Sturmtruppen in Reichweite der Plasmakanonen von Trupp 'Gleißende Vergeltung' waren.

"Bruder-Sergeant Balam! Feuer eröffnen! Bruder-Sergeant Azza! Konzentriertes Feuer auf die rechte Flanke! Bruder-Sergeant Zarktan! Feuer nach eigenem Ermessen!"
"Lasst uns den Sturm unter unsere Feinde bringen! Geheiligt werde der Name des Löwen!"

Plasmafeuer und Sprengraketen schossen vom Dach der Kommandozentrale herunter und hüllten die feindlichen Sturmtruppen ein.
Uriel hörte die Schreie der Feinde, als das Plasma sich durch die Jahrhunderte alten Servorüstungen fraß und nichts als Tod hinterließ.

Die Sturmkanonen und Sturmbolter der 'I.Garde' hüllten die feindlichen Bikes in einen tödlichen Feuersturm und schalteten einen Großteil der Feinde aus.

Der Feind erwiderte jetzt das Feuer und Uriel fühlte einige Sprengraketen in der Frontpanzerung der Kommandozentrale einschlagen. Er überprüfte seine Statusanzeige und stellte fest, dass bis jetzt noch keine Verluste auf der Seite der Storm Angels zu verzeichnen waren.

"Der Löwe wacht über uns..."

Die feindlichen Sturmtruppen wurden von dem konzentrierten Feuer von Trupp 'Gleißende Vergeltung' in den Ruinen vor den Stellungen der Storm Angels niedergehalten. Bruder Arico erkannte seine Chance und führte die Sturmterminatoren seines Trupps gegen den Feind. Die Abtrünnigen hatten keine Chance gegen die 'Krallen des Löwen' und wurden in wenigen Augenblicke niedergemetzelt.

Auf Uriels Helmvisier wurden nun die ersten Verluste verzeichnet. Trupp 'Gleißende Vernichtung' hatte Verluste hinnehmen müssen, die schweren Waffen feuerten aber immer noch.
Die 'I.Garde' wurde in einen Nahkampf mit den abtrünnigen Bikes verwickelt und vernichtete diese unter schweren Verlusten.

"Der Imperator empfange eure Seelen...."

Uriel beobachtete wie die 'Krallen des Löwen' nach der Vernichtung der feindlichen Sturmtruppen auf die ketzerischen Terminatoren auf der linken Flanke vorrückten.

"Hier Bruder Orta. Rechte Flanke gesichert! Bruder-Sergeant Azza gefallen, habe Kommando übernommen."

Auf linker Flanke trafen nun die Terminatorentrupps in einem mörderischen Nahkampf aufeinander. Uriel sah, wie die Energieklauen seiner Terminatoren feindliche Rüstungen zerfetzten und Muskeln, Sehnen und Knochen zertrennten.

"Tod dem falschen Imperator!" Uriel hörte diesen blasphemischen Ausruf über seine Comleitung und sah die gewaltige PSI-Axt des ketzerischen Scriptors einen loyalen Terminator zerteilten.

Bruder-Sergeant Arico spürte die ohnmächtige Wut in sich und entlud sie in einem markerschütternden Kampfschrei, als er auf den vom Chaos verdorbenen Scriptor zustürmte.

Aricos rechte Energieklaue traf mit der PSI-Axt des Scriptors zusammen und beide Waffen wurden von Energieblitzen eingehüllt. Servomotoren schrien auf, als die Exoskelette der Terminatorenrüstungen bis zum Bersten beansprucht wurden. Der Scriptor stieß Arcio von sich weg und feuerte seinen Sturmbolter auf den loyalen Terminator-Sergeant ab. Arico fühlte nicht einmal die Einschläge der Projektile auf seiner Rüstung, dass Einzige was ihn darauf hinwies waren seine optischen Sensoren und die Schadenskontrolle seiner Rüstung, welche anzeigte, dass die Sturmboltergeschosse einfach abgeprallt sind. Der Scriptor erkannte die Sinnlosigkeit seines Handelns und begann finstere, dunkle Worte zu murmeln und die Kräfte des Warps zu beschwören. Arico wusste, dass er nun handeln musste, oder sein Ende würde kommen...
Er murmelte die Litaneien des Todes und stieß mit seiner rechten Energieklaue die PSI-Axt zur Seite und zielte mit der linken Energieklaue auf die Kehle des Scriptors. Der Scriptor versuchte den Schlag mit seinem Sturmbolter zu parieren, aber die Energieklauen zerteilten den arkanen Sturmbolter einfach in zwei Teile. Die von Energieblitzen umgebenen Klauen bohrten sich durch Plaststahl und Ceramitpanzerung und zerfetzten das Exoskelett der Cybotrüstung und schlussendlich auch die Kehle des Scriptors. Arico drehte seine Energieklaue über das Handgelenk nach links, riss den Kopf des Scriptors ab und streckte ihn in die Höhe. Arico fühlte die vom Chaos durchsetzte psionische Kraft des Scriptors aus dessen Körper entweichen. Arico wusste, dass der Scriptor auch im Tod keine Ruhe finden würde, denn er hatte seine Seele dem Chaos verschrieben und würde so ewige Qualen erleiden.
Arico blickte sich um und sah, dass seine Ordensbrüder die restlichen Ketzer niedergemacht hatten und öffnete einen Comkanal um Meister Uriel Bericht zu erstatten...

Der Kampf war beendet, die Feinde des Imperators zerstört.

Meister Uriel betrachtete den abgetrennten Kopf in seiner Hand.
Warum widersetzen sie sich uns? Warum stellen sie sich ihrer Erlösung nicht? Wir sind ihre einzige Chance auf Erlösung!

Er ließ den Kopf des abtrünnigen Scriptors in den Schlamm fallen und kehrte in die Kommandozentrale zurück, um die Fortführung ihres heiligen Kreuzzuges zu planen.

Mit ihm gingen nur seine Gedanken....

...Bruder Irka, Bruder Pandras, Bruder-Sergeant Azza, Bruder Vortak...



Urheberrecht: Florian Schröter, 1999



Bewerte diesen Beitrag:

 




www.sphaerentor.com
[ Copyright © 2001 by Tobias Reinold & Huân Vu | Alle Rechte vorbehalten ]
Impressum | Datenschutz
 
>