Portal <
Info/Impressum <
Team <
Forum <
 [ 600020/M3 ]
[ Suche | Einloggen | Kontakt ]
 




DIE RüCKKEHR DES IMPERATORS TEIL 2
Der Warp 41. Jahrtausend


"Egal was ich genommen habe ich sollte weniger nehmen!" dachte sich John. "Du hast keine Halluzinationen oder Wahnvorstellungen, du bist in einer Zwischendimension die die Menschheit erst noch für sich entdecken wird." sagte die Stimme. "Sicha!! Und E.T. kommt auch gleich vorbei und sagt mir das alles völlig normal ist." "Tu nicht so begriffsstutzig! Ich weiß genau das du das nicht bist denn du bist wie ein offenes Buch für mich." "So Gottkomplexe scheinen echt universell zu sein…oder?" "Es ist schon war das ich einen gewissen Gottstatus erreicht habe…oder er mir zugestanden wurde vom Rest der Menschheit." "Ach und wann soll das gewesen sein? Kann mich nicht erinnern das es ne große Proklamation im Vatikan oder sonst wo gab mit der Aussage: "Hey wir haben nen neuen Gott!" "Warte mal knapp 30.000 Jahre und es wird soweit sein!" "Jetzt steck ich wirklich tief drin!" dachte sich John. "30.000 Jahre…selbst wenn der spinnt ist das übel!"
"Ah ich sehe erste Funken von Erkenntnis und begreifen. Wird auch Zeit…nun lass uns zum Grunde deiner Existenz kommen und gib mir deinen Körper auf das ich wieder die Menschheit anführen kann!"


Irgendwo anders im Warp

"Ich spüre die Veränderung kommen…ein Scheideweg der Menschheit steht bevor…entweder sie werden vom goldenen Licht weiter in die Dunkelheit geführt oder ein winziger Funken wird Sie retten." Grav war verunsichert aber auch fasziniert…er hat Millennien der menschlichen Entwicklung beobachtet und war sich sicher das die Menschen nie wieder würdig sein würden die Versicherung zu nutzen…aber es kam plötzlich Hoffnung von einer Seite aus die er nie erwartet hätte…der Vergangenheit.

Gebiet der Chaosgötter - Konklave der Götter

"Wir müssen diesem Wurm zeigen das mit uns nicht zu spaßen ist! Vernichten wir ihn möglichst schnell und blutig!" war Khornes Begrüßungssatz an die anderen.
"Welch überraschender und dennoch so völlig sinnfreier Kommentar vom Blutgott." Zischte Slaneesh.
"Kinder, Kinder bleibt doch ruhig und gelassen!" war Nurgles Kommentar.
Nur Tzeencht war still, beobachtete und war amüsiert über seine Mitgötter und erfreute sich an der Gestaltung seiner Pläne die noch kommen würden.
"Hey Fließgesicht was hast du denn zum Thema zu sagen? Oder versteckst du dich wieder hinter irgendwelchem Hokus-Pokus?" "Nicht ganz Bronze-WC..ich meine Bronzethron-Sitzer! Ich habe einen Plan der sogar euch gefallen wird. Wenn der Mensch wirklich wiederkommt…dann sollten wir so freundlich sein und dafür sorgen das er auch alte bekannte Gesichter zur Begrüßung wiedersieht!" Mit diesen Worten hatte der Gott der List und Täuschung plötzlich die Aufmerksamkeit aller…sogar der Blutgott war neugierig geworden obwohl es ihm in seinem tiefstem Inneren mehr als missfiel.


Terra - Palast des Imperators - Thronsaal

"Bruder Scriptor, was geschieht hier? Du bist einer der ältesten und weisesten unseres Ordens…sind diese Zeichen gut oder schlecht?" fragte der Generalkommandant. "Es tut mir leid die Zukunftsgesänge des Warp sind mir nicht mehr offen seit dies hier begann. "Aber wir müssen wissen was hier geschieht! Wie ich den Rest der Imperialen Institutionen kenne werden die hier mit Schwert und Bolter reinrennen und womöglich etwas Wundervolles vernichten. Oder sie kommen uns zur Hilfe was uns in unserem Auftrag mehr als beschämen würde!"
"Ich weiß Kommandant! Aber in den 3000 Jahren meines Dienstes an Ihm wurde noch nie so etwas beobachtet…nicht mal berichtet von anderen Scriptoren…es ist etwas völlig unbekanntes."


Grey Knight Flaggschiff

"Und Brüder Scriptoren? Könnt ihr nun die Verwerflichkeit des Warp spüren? Wir sind kurz vor Luna…sonst riecht ihr Dämonen schon aus mehreren Sektoren Entfernung." "Es tut uns leid Bruder Ordensmeister…wir können keinen Dämon oder irgendwelchen schändlichen Warpeinfluß spüren." "Dann hoffen wir mal, dass wir nicht zu einem Kampf mit unseren Brüdern von den Custodes gezwungen werden sondern, dass sich der ganze Alarm als Fehlmeldung herausstellt!" "Vielleicht wird auch nur so die letzte Schlacht eingeläutet Bruder Meister. Niemand kann sagen wie sie beginnt." "Möglich aber die Inquisitoren sind äußerst nervös…und wenn etwas für uns Grey Knights sich als GAU erwiesen hat dann nervöse Inquisitoren!" "Wohl war, und sie haben sehr seltsame Ausrüstung an Bord geschafft." "Seltsam?" "Na wenigstens seltsamer als es bei ihnen sonst der Fall ist…es sah irgendwie nach Stasekammern aus…aber was wollen die nur damit?" "Ich fürchte, wir werden es noch früh genug erfahren."

Der Warp

"Jetzt mach dich bereit mir deinen Körper zu überlassen!" "Du spinnst wohl! Was ist denn mit deinem Körper?" "Meine ehemalige Hülle wurde irreparabel verletzt als ich mich der größten Bedrohung der Menschheit gegenübersah." "Nur weil du mit deinem Körper Mist gebaut hast willst du nun meinen haben? Nicht wirklich fair oder?" "Fairness war nie meine größte Stärke…ich war immer der Überzeugung das Macht gewinnt…und ich habe definitiv mehr Macht als du!" "Wenn du so viel Macht hast warum hast du dir dann nicht schon längst meinen Körper genommen?" John hatte plötzlich einen Funken Hoffnung, wenn dieses etwas nur reden konnte und er sich freiwillig ergeben musste so konnte es dieses vergessen. "Ich wollte es uns beiden angenehmer machen damit du auch siehst das du dich für etwas Großes hergibst und nicht denkst du wärst umsonst gestorben." "Aha. Und für was genau sollte ich mich hergeben?" "Für dies!" Plötzlich trafen John Myriaden von Erinnerungen an für ihn schon längst vergangene Zeiten wie das alte Rom, Ägypten, das Mittelalter usw. …plötzlich sah er seine Zeit aber auch sie schnellte nur so an ihm vorbei und dann dachte er, er sei in einer Art Science Fiction Film…später sah er Außerirdische, die Kolonisierung des Alls durch die Menschheit, den Weltenbrand, die Jahrtausende des Wiederaufbaus und dann wurden die Erinnerungen langsamer abgespielt…der sah riesige Männer die Primarchen, sah neuen Lebenswillen und plötzlich Tod, Verrat und Zerstörung gepaart mit großem Schmerz.
"Arrrrgghhhh, lass das das ist zu viel!" "Ja, ja so eine lange Lebensspanne ist nicht einfach zu verdauen!" "Du hast so viel gesehen und so viel getan und trotzdem willst du weitermachen wenn du muss sogar im Körper eines Fremden?" "Kein Fremder, wie ich schon sagte in unserer Familie gibt es gewisse Zweige die ich mir für wichtiges herausgepickt habe…und du gehörst zu diesem Zweig!" "Ich bin dein Plan B falls etwas schiefläuft?" "So könnte man es ausdrücken, wobei ich ehrlich gesagt nie an die Möglichkeit des Körpertausches dachte bevor ich in meine momentane missliche Lage kam, sondern mehr als Plan der Einführung einer Führungsschicht der Menschheit mit meinem persönlichen Segen." "Ich habe gesehen was du alles erlebt hast, wenn auch nur in Bruchstücken oder ich kann mich nicht an alles erinnern…" "Ja es war eine ganze Menge normalerweise bräuchte dein Hirn Monate um alle Eindrücke richtig zuzuordnen und dir vollständig zur Verfügung zu stellen…nur die Zeit wird dir nicht bleiben also hast du nur noch diese Bruchstücke um dich richtig zu entschließen und mir deinen Körper zu geben." "Ich habe es gesehen…selbst wenn du zurückkehrst wird es für die Menschen nicht besser laufen! Du bist doch wahnsinnig dir die alleinige Kontrolle für alle Ewigkeit aneignen zu wollen!" "Wahnsinnig? Ich habe mehr gesehen als jeder andere Mensch, mehr erlebt, mehr Gefühle gehabt und mir mehr Wissen angeeignet als jeder andere…es ist mein RECHT und meine PFLICHT die Menschen so zu führen wie ich es kann." "Ich hab ja gesehen was da so draus wurde…du hat dir die Angst und die Furcht der Menschen zunutze gemacht, deinen Hokus-Pokus eingesetzt wenn dir irgendwas nicht passte und mit brutaler Gewalt jeglichen Widerstand zunichte gemacht oder machen lassen. Von deinen Experimenten ganz zu schweigen! Wissen die Menschen eigentlich was du alles angerichtet hast als du dir die Primarchen zurechtzüchten wolltest? Wie viele Männer, Frauen und Kinder starben wegen deiner Versuche? Und was ist mit den Kriegen die auf dein Konto gehen? Den Billionen von Toten dank deiner Herrschaft?" "Komm mir nicht auf die moralische Tour die zieht bei mir nicht! Aber ich sehe schon du wirst mir deinen Körper nicht geben…also werde ich ihn mir jetzt holen!"


Gravs Kammer

"Das darf nicht passieren!" dachte sich Grav und überlegte fieberhaft was er tun könnte. Seine Macht im Warp war kaum der Rede wert und er konnte John nicht unterstützten. Aber er hatte seine Wahl getroffen, dieser Mann aus der Vergangenheit war gut genug die Versicherung anzunehmen und sie war nun bitterlichst nötig um das Überleben der Menschheit zu sichern wenn seine anderen Informationen korrekt waren. Also tat er das einzige was er tun konnte…er sendete eine Botschaft an das einzige Wesen das er kannte das die Möglichkeit hatte John zu helfen und er hoffte inständig das es noch nicht zu spät war.

Der Warp

"Ich sagte dir doch, dass mein Köper im Moment besetzt ist und zwar von MIR!" schrie John aus sich heraus, wütend über seine eigene Hilflosigkeit. "Hör endlich auf dich so zu widersetzten! So machst du es uns beiden nur unnötig schwer!" Irgendwas an dieser Aussage störte John, obwohl er wirklich bis zum Zerreißen gespannt war und spürte wie sich dieses fremde Bewusstsein immer mehr in ihn hineindrängte spürte er das sein Widerstand nicht so erfolglos war wie man ihn glauben machen wollte. "Nun gib schon endlich auf! Ich bin der IMPERATOR und du nur ein Würstchen aus der Vergangenheit!"
Plötzlich und ohne Vorwarnung spürte John wie der Druck auf seinen Geist nachließ und er fragte sich nur eins: "Wieso?"
"WAS SOLL DAS????" die Stimme im Warp klang fast panisch und war völlig perplex.
"Es reicht nun Vater…ich werde nicht zulassen das du dich noch mehr entehrst!"
"DUUU? Aber ich habe dich und deine armselige Brut doch schon vor tausenden von Jahren verbannt!"


Gravs Kammer

"Anscheinend hat mein Hilferuf doch noch den richtigen erreicht…es war wohl die richtige Entscheidung ihm vor Millennien zu helfen und er hielt sein Versprechen eines Tages mir zu helfen!"

Der Warp

"Danke!" war das einzige was John rausbekam nachdem der Druck nachließ. "Kein Problem Kleiner…obwohl wenn ich es so betrachte…du ja mein Urururururururwasweißichnichtwas bist!" die Stimme klang ernst aber auch irgendwie amüsiert und John war sie sofort wesentlich sympathischer als dieser komische Imperator. "Ich hatte dich doch mit deiner Schwester auf ewig verbannt!" "In gewisser Weise…eigentlich wolltest du uns ja loswerden auf eine mehr endgültige Weise aber unsere Brüder haben dir ja damals dazwischengefunkt. Sie konntest du ja auf dem Gefängnisplaneten festsetzten aber meine Spur konntest du zum Glück im Warp nicht mehr ausfindig machen." "Ich frage mich heute noch wie du das veranstaltet hast. Plötzlich warst du weg obwohl ich sonst nie etwas im Warp verliere." "Sagen wir so…es gibt Möglichkeiten im Warp von denen du nicht mal träumen wagst weil sie dir zu Unmöglich erscheinen. Aber ich will deine Neugierde in einer Hinsicht stillen…vor dir verstecken konnte ich mich nur mithilfe der Menschen." "Der Menschen? Sprich nicht so in Rätseln die Menschen unterstehen mir und alles was sie im Warp tun kann ich erkennen und auch steuern." "Ich habe nicht von den Menschen geredet die zu der Zeit existierten als du mich jagtest!" "Hör zu Kleiner, mein Name ist Ratatael und ich bin…" "…einer der zwei Primarchen deren Existenz praktisch ausgelöscht wurde." beendete John den Satz. "Ich weiß wer du bist. Ich konnte dich verschwommen in seinen Erinnerungen sehen obwohl ich glaube das er sie vor mir geheim halten wollte." "Das glaub ich gerne! Also, ich kann dich momentan nicht in deine Zeit zurückversetzten, das heißt dir bleiben 2 Möglichkeiten:
1. Du überlässt dem alten Sack wirklich deinen Körper
oder
2. Du gehst anstatt seiner in diese schreckliche Zeit und versuchst als Imperator die Dinge etwas zu verbessern.
"Das kannst du nicht machen! Er würde sofort auffliegen und auf allen erdenklichen Arten getötet werden. Das weißt du genau!" "Unrecht hast du nicht, das könnte passieren…aber wenn er ein paar Wunder vollbringt die nur der Imperator kann…was meinst du wer würde dann noch gegen Ihn sein?" "Und was ist mit mir…wie erklärst du meine Wesenheit im Warp…hehehe das kannst du nicht und jeder Psioniker im Imperium wird wissen das er ein Betrüger ist." "Dann muss ich ja nur dafür sorgen, dass du in deiner alten Hülle bleibst und da nicht rauskommst! Das Astronomicon muss sowieso weiterbetrieben werden!" "NEIN! Ich werde euch beiden eher Zerstören als so etwas zuzulassen!" schrie die Stimme und eine gewaltige Energie baute sich auf. "Keine Sorge Kleiner, das packen wir schon!" Plötzlich sah John wie sich genau vor ihm etwas materialisierte, es war groß, John schätzte es auf ca. 2,5 Meter bei genauerer Betrachtung sah er, dass es ein Mann in einer Rüstung war. Er sah nur den Hinterkopf mit blonden schulterlangen Haaren und die Rüstung die strahlend weiß, mit goldenen Rändern und blutroten Gelenken war. Es fiel John auf das die Rüstung nicht wirklich ergonomisch war…irgendwie zu dick obwohl er sich nicht vorstellen konnte das Ratatael wirklich so massiv war…besonders an den Waden und an der Brust. "Über Mode und Funktionalität können wir uns ein anderes Mal unterhalten!" hallte in Johns Kopf und er wusste das Ratatael dies nur gedacht hatte. "Was soll ich tun?" "Behalte deinen Widerwillen und deine Sturheit…er hat wohl nie angenommen das noch jemand so Stur sein kann wie er, nur deshalb hast du noch deinen Körper!" "Ok! " "Los gebt schon auf, nicht mal du Ratatael kannst es mit mir im Warp aufnehmen!" "Und schon wieder liegst du falsch. Ist dir damals nie in den Sinn gekommen als du uns beide verbannt hast das wir wissen wovon wir sprechen? Du wolltest es einfach nicht wahr haben das wir zwei stärkere Psioniker sind als du!" "Unsinn, nur mir ist die göttliche Energie gegeben um die Menschheit zu führen, ihr wart nur Experimente die fehlgeschlagen sind! Du warst nie der Krieger der du seien solltest, viel zu weich und immer nur gegen den Warp und seine Kreaturen ankämpfend…du wolltest sogar Frieden mit den verfluchten Eldar schließen weil du sie für keine Bedrohung hieltest!" "Manche von ihnen waren schon eine Bedrohung aber um die hätte man sich gekümmert ohne so eine Metzelei über Jahrtausende zu veranstalten, wir Menschen haben ja auch nicht nur Heilige unter uns!" "Deine Schwester war auch nicht besser, sie weigerte sich für mich in ein Zuchtprogramm einzusteigen umso die Menschheit zu verbessern." "Du wolltest sie wie ein Pferd behandeln aber sie war genau wie wir anderen eine Primarchin…die einzige zwar, aber dennoch eine von uns allen respektierte und geachtete Kriegerin, die sich vor niemandem verstecken musste…im Nachhinein gab es wohl unter uns Brüdern nur 3 die ihr das Wasser reichen konnten was das kämpfen anging. Horus, Johnson und Russ. Und wären die letzten beiden Streithähne nicht gewesen so hättest du vielleicht deine Pläne für uns beide durchsetzten können." "Was soll das heißen?" "Das heißt das die beiden Primarchen die sich am unerbittlichsten miteinander im Wettbewerb maßen dich hintergangen haben! Sie mussten ihre eigene Schwester zwar auf deinen Befehl hin wegsperren…aber glaub mir das wohin und die "Abschiedsgeschenke" die sie mitbekam werden noch einiges in Bewegung setzten." "Nein du lügst! Die beiden hatten doch gar nicht das Verständnis um meine Pläne zu durchkreuzen!" "Vater du denkst wirklich, dass deine genetische Sklavenhaltung so gut funktioniert hat wie du meinst? Lachhaft! Alleine das es zum Bruderkrieg kam hätte dir als Beweis reichen sollen das du in dem Punkt versagt hast." "Das lag doch nur an den dunklen Göttern! Die haben mir Horus genommen und ihn für ihre Zwecke missbraucht!" "Und wieder siehst du nicht das Gesamtbild! Horus war bei weitem nicht der erste der sich den dunklen Göttern hingab! Er war nur derjenige der noch mehr von uns auf ihre Seite zog!" "Ach und bei wem bitte soll es sonst angefangen haben?" "Lorgar!" "Lorgar? Ach hör auf! Der hat mich schon damals verehrt wie einen Gott!" "Ja aber du hast ihn immer wieder zurückgewiesen und irgendwann haben die Chaosgötter das ausgenutzt und sich als brauchbare Alternative für ihn erwiesen!" "Das Thema ist ja nun erledigt und lenk nicht so ab! Kommen wir zum Hauptteil des heutigen Abends! Meiner Wiederauferstehung in dem neuen Körper!" "Oh Kacke!" dachte John "Jetzt geht's ans Eingemachte."

Gravs Kammer

"Ich kann zwar nicht aktiv eingreifen aber ich kann dem Jungen wenigstens zeigen was ihn erwartet…vielleicht schöpft er daraus genug Kraft um sich zusammen mit Ratatael behaupten zu können."

Der Warp

"Junge kannst du mich hören?" "Noch eine Stimme in meinem Schädel…langsam wird's voll da drinnen." "Keine Angst, ich will dir nichts tun! Ich bin derjenige der Ratatael um Hilfe gebeten hat." "Wer oder was bist du?" "Mein Name ist Grav, ich bin ein steinerner Mensch, dir das jetzt genau zu erklären wäre zu langwierig aber du kannst mir vertrauen!" "Mit Vertrauen hapert es gerade etwas." "Nun gut dann höre mir nur zu: Die Welt des 42. Jahrtausends ist eine kalte und grausame Welt, die Menschen stehen kurz vor ihrer Auslöschung sowohl durch Feinde von außen als auch von innen. Ich komme aus einer Zeit in der die Menschen noch Hoffnungen und Träume hatten und auch die Möglichkeiten diese umzusetzen aber diese Zeit ist schon lange vergangen. Was ihnen geblieben ist, ist ein kleiner Funken Hoffnung die sie in den Imperator und seine Rückkehr setzten…aber du hast selbst erlebt was dies für die Menschen nun bedeuten würde." "Tod und Zerstörung gepaart mit unglaublichem Wahnsinn wenn ich das richtig interpretiere." "Leider genau das. Früher war dieser Mann sogar mal ein wirklich guter Mensch, das hat sich in den 10.000 Jahren seiner Isolation leider geändert. Und nun sehe ich in dir die letzte Hoffnung aller Menschen." "Genau das was ich hören wollte, noch mehr Verantwortung für mich!" "Wir suchen uns unser Schicksal nicht aus, wir können nur mit ihm leben." "Danke Konfuzius!" "Ich hab den Humor von euch Menschen schon immer gemocht! Nun ja, ich kann dir in diesem Kampf nicht mehr helfen als ich es schon getan habe, aber wenn du zusammen mit Ratatael siegen solltest, und er meinem Vorhaben zustimmt, so kann ich dir versprechen das du Hilfe bekommen wirst bei allen deinen Unterfangen den Menschen zu helfen…denn ich habe dich beobachtet und weiß das du es schaffen könntest." "Aber ich bin weder ein Krieger noch ein Genie…wie könnte ich den Menschen helfen?" "Du kannst ihnen auf vielerlei Arten helfen und das weißt du auch, du kannst ihnen neue Hoffnung geben, ihnen zeigen wo der richtige Weg langgeht und ihnen wieder mehr Menschlichkeit bringen wo sie so bitterlich fehlt." "Und wie genau sollte diese Hilfe aussehen?" "So!" und da sah John die Versicherung in seinem Geist und all ihre Möglichkeiten. "Ok, es gilt…ich werde Imperator an Stelle des Imperators, und dafür hilfst du mir mit deinen Möglichkeiten."
"Was ist Junge hat es dir die Sprache verschlagen? Keine schlauen Kommentare mehr? Oder ergibst du dich endlich auf das wir es hinter uns bringen können?" "Ich glaube kaum." sagte John und seine Stimme war plötzlich wieder mit mehr Zuversicht erfüllt. Auch Ratatael sah ihn plötzlich an und runzelte die Stirn. "Er hat mir dir gesprochen oder?" war seine Frage. "Ja" "Was hat er gesagt?" "Das wenn ich die Stelle von dem Alten da drüben anstatt seiner übernehme, er mir hilft alles wieder ins Lot zu bringen." "Er will dir helfen?" "Mit allem was ihm zur Verfügung steht!" "Mh…es könnte funktionieren, es wäre…sagen wir mal unorthodox und er würde etwas an seinen eigenen sich selbst auferlegten Regeln herumdoktern aber ich glaube dir." "Nur wie können wir den da aufhalten?" "Ganz einfach, wir sperren seinen Geist wieder in seinen Körper und trennen dann sein Bewusstsein ab, so dass der Körper noch psionisch ausstrahlt aber der Geist nie wieder Macht erlangen kann. "Und wie fangen wir das an?" "Warte ich zeige dir wie er im Moment wirklich aussieht und du konzertierst dich nur auf dieses Bild und den Gedanken ihn dort drinnen für immer einzusperren, ich übernehme dann den Rest." Und John sah plötzlich die volle Wahrheit über den Imperator. Sein Körper war entstellt und fast mumienhaft, überall hingen Schläuche und Kabel aus dem Körper und er sah das der goldene Thron am Versagen war und seine bruchstückhaften Erinnerungen sagten ihm das er wohl auch nie so funktioniert hat wie er es hätte tun sollen. "Ok also ab mit dir wieder in die Mumie!" "Vergesst es! Ich bin viel zu mächtig! Ihr könnt mich nicht gegen meinen Willen dort einsperren!" "Können wir doch! Wie du so schön sagtest…in seinem Teil der Familie hast du die Kräfte versiegelt…aber ihn hast du ausgesucht weil sie deinen fast entsprachen…was ist nun wenn ich das Siegel löse und die dadurch gewonnene Kraft mit meiner Kombiniere?" "DAS WAGST DU NICHT! Kein Normalsterblicher könnte mit so einer Macht umgehen…er würde wahnsinnig werden und über kurz oder lang alles vernichten!" "Wie gut, dass du schon deine Erinnerungen übertragen hast! Ich wette der Kleine hat schon im Unterbewusstsein all deine Kontrolltechniken verinnerlicht und kann sie ganz automatisch einsetzten." "VERDAMMT!" "Ich hab zwar keine Ahnung was hier abgeht Ratatael aber ich glaube wir sollten uns besser beeilen!" "Ok pass auf, gleich wird ein ziemlich mächtiger Ruck durch dich gehen aber keine Angst du wirst dich danach besser fühlen!" Und dann geschah es, auf ein telepathisches Kommando von Ratatael hin traf John etwas mit der Macht einer Dampfwalze. Er fühlte sich innerlich total zerrissen und glaube jeder Knochen in seinem Körper würde brechen, die Muskeln zerreißen und sein Schädel platzen. "Keine Sorge Junge, ich bin es Grav, gleich wird der Schmerz vorbei sein, dein Körper muss nur etwas verändert werden damit du überleben kannst. Aber er wird nicht so massiv geändert wie bei den Space Marines, du wirst zum größten Teil noch so aussehen wie früher, und viel mehr Änderungen unsichtbar mit dir herumtragen. Ich gebe dir Nanomeds die dich unterstützten und dir den Schmerz nehmen werden!" So schnell sie kam so schnell war die Umwandlung auch wieder vorbei und John musste zugeben, dass er sich besser in seinem Körper fühlte als je zuvor. "Was war das? Ratatael was hast du mit ihm gemacht? Verdammt ich bin immer noch dein Vater als tu was ich dir sage!" "Vater? Nun ja, biologisch vielleicht aber Emotional schon lange Zeit nicht mehr!" "Mir reicht's nun!" Johns Stimme war plötzlich so fest wie noch nie "Bringen wir es zu ende Ratatael!" "Gut also konzentrier dich!" Und das taten sie beide…während die Wesenheit des Imperators schrie und tobte merkten sie jedoch beide, dass sie gleichzeitig immer schwächer wurde und wie sie die Oberhand gewannen. "Gut gleich haben wir es aber wir dürfen keine Sekunde nachlassen bis ich dir gesagt habe das es überstanden ist hast du verstanden?" schnaufte Ratatael schweratmig zu John. "Ja kapiert!" Beide waren extrem angestrengt denn obwohl die durch die Siegellösung plötzlich über extrem viel Macht verfügten so war John so gut wie hilflos diese neuen Kräfte richtig einzusetzen und arbeitete nur sehr instinktgesteuert mit. "Lasst das und ergebt euch! Ich bin der rechtmäßige Herrscher der Menschheit!" die Stimme wurde immer leiser und leiser und verschwand langsam. "Ich darf nicht aufgeben! Egal was als nächstes kommt…wenn ich aufgebe wäre ich so oder so Tod…so habe ich wenigstens die Chance eine Zukunft zu sehen egal wie schrecklich sie ist und die Möglichkeit sie zu ändern."
Und plötzlich war es vorbei. Die Stimme und Präsenz war verschwunden und Ratatael und John standen alleine im Warp. "Puhh das war knapp Kleiner!" "Ja? Irgendwie kam es mir gar nicht so schwer vor." "Wirklich nicht?" Ratatael sah John neugierig und dennoch unberechenbar an. "Vater hat für eine ganze Menge Chaos im Realraum und auch im Warpraum gesorgt. Egal wie es jetzt weitergeht du wirst dich auf eine ganze Menge neuer Eindrücke gefasst machen müssen." "Ich weiß." John wusste was Ratatael im dazu sagen versuchte:
- Alle die er kannte würde in der neuen Zeit schon seit Jahrtausenden tot sein
- Das neue Universum das er für sich nun betreten würde wäre fremdartig, gefährlich und zum Teil ein wahrer Alptraum wenn er den Erinnerungsfragmenten trauen durfte
- Ein schmerzvoller Tod stünde ihm bevor wenn er es nicht innerhalb von Minuten schaffen würde die Leute in seiner unmittelbaren Nähe davon zu überzeugen das er der Imperator ist
- Eine Verantwortung auf seine Schultern gelegt wurde die nicht nur Planeten sondern die gesamte Galaxie einbezog.
Also sagte John das was jeder sagt der in eine ähnliche Situation gedrängt wurde: "Warum ich?"
"Schicksal…Pech…Bestimmung…es gibt viele Arten dies zu benennen…aber ich fürchte ich kann dir keine Erklärung geben die dich wirklich zufrieden stellen würde." sagte Ratatael. "Aber wenn es dich tröstet, ich und viele andere haben sich immer wieder dieselbe Frage gestellt wie du eben…keiner kam auf eine für ihn selbst befriedigende Antwort und auch du wirst für dich wahrscheinlich keine finden…aber glaube mir andere werden dir eine Antwort geben…die es wenigstens ertragbar macht." "Apropos andere! Wie soll ich denen denn verklickern das ich der Imperator bin? Ich sehe weder aus wie er, noch spreche ich wie er, noch habe ich all sein Wissen. Die zerpflücken meine Lügen innerhalb von Sekunden!" "Da kann ich dir vielleicht helfen." ein Bild von Gravs Kopf erschien vor John und Ratatael und die drei begannen sich einen Plan zurechtzulegen.


Fortsetzung folgt



Urheberrecht: Jens Lazewski, 2014



Bewerte diesen Beitrag:

 




www.sphaerentor.com
[ Copyright © 2001 by Tobias Reinold & Huân Vu | Alle Rechte vorbehalten ]
Impressum | Datenschutz
 
>