Portal <
Info/Impressum <
Team <
Forum <
 [ 600020/M3 ]
[ Suche | Einloggen | Kontakt ]
 




DER SENAT

Der Senat trat auseinander als keine Chance mehr auf Einigung oder auch nur auf ein sinnvolles Gespräch bestand. Die Vertreter der Inquisition und des Mechanicum verließen den Saal zusammen. Der oberste Inquisitor hinkte aufgrund seiner alten Verletzungen die er im Kampf um Cadia erlitten hat und war kaum in der Lage mit dem spinnenartigen Exoskelett des fast vollkommen mechanischen Wesens schrittzuhalten.
"Ihr seid nun seit 8000 Standardjahren ein Mitglied des Senats. Ihr seid eines der ältesten und intelligentesten lebenden Wesen dieser Dimension und habt den Imperator noch selbst erblickt. Habt ihr wirklich keine Ahnung was wir tun sollen?"
"Ihr stellt Fragen deren Antwort ihr schon kennt, Bruder Inquisitor. Ich kann ihre Reaktion nicht vorhersagen. Ich habe sie nur wenige Male gesehen und nie mit ihr gesprochen. Ich habe sogar versucht aus den Daten die während ihrer Erschaffung gesammelt wurden ein Profil zu erstellen aber die Daten sind nicht ausreichend und ihr psychisches Profil ist noch weniger stabil als das von Angron. Sie beeinflusst die Emotionen um sich herum und wird selbst in keinerlei Weise beeinflusst. Einzig ein Satz ihrer Daten ist merkwürdig."
"Was ist es? Sagen Sie es! Alles kann in unserer Lage von Nutzen sein."
"Eine schriftliche Notiz des Imperators war ihrem Entwicklungsprotokoll der ersten paar Monate in der Inkubatorkapsel zugefügt. In diesem Schriftstück steht wörtlich, dass er hofft sie erfülle seine Erwartungen als der Schlüssel zum alternativen Weg."
"Was könnte damit gemeint sein? Wozu hat der Imperator sie benötigt?"
"Das ist mir nicht bekannt. Die meisten Daten aus dieser Zeit sind verlorengegangen und ich habe ebenfalls nichts in meinem Speicher."
"Dann wissen wir nicht was sie tun wird wieso sie es tun wird und wann sie es tun wird. Diese Frau ist von so vielen Geheimnissen umgeben. Aber das ist der Effekt ihrer Fähigkeiten. Ihre Emotionen sind nur für sie zugänglich und können von keiner bekannten Macht gelesen oder beeinflusst werden. Sie wurde erschaffen um dem Warp keine Angriffsmöglichkeit zu geben. Im Vergleich mit ihr ist es einfach einen meiner Grey Knights zu brechen." "Was auch immer sie tun wird, sie wird gut darin sein."
Der Generalkomandant des Adeptus Custodes der als das Oberhaupt einer der wenigen Imperialen Organisationen das ständige Anrecht auf einen der drei vakanten Sitze im hohen Senat zu Terra hat saß als einziger noch im Sitzungssaal. Als der Ekklesiarch des Adeptus Ministorum den Hünen in seinem im Vergleich zu den Thronen der anderen Senatoren spartanischen Sessel sitzen sah kehrte er zurück. Dies tat er da er sich seinen seelsorgerischen Instinkten die zwar seit Jahrhunderten der Abstinenz vom Gemeindedienst brach lagen nicht erwehren konnte.
"Was ist mit euch mein Sohn? Ich kann verstehen wenn es euch nicht gut geht. Die Nachricht war für uns alle ein Schock."
"Ekklesiarch" spuckte der selbst einen Space Marine um einen Kopf Überragende aus "Wisst ihr was der Imperator für ein Ziel für dieses Universum hatte? Ich weiß es nicht und ich gebe auch nicht vor es zu wissen. Ihr und die anderen Senatoren aber habt von Begin an gegen den Willen des Imperators verstoßen. Allein die Existenz eures Amtes ist eine Beleidigung des Erbes des Imperators. Er wollte nie als Gott verehrt werden und er wollte auch nicht, dass die Menschheit 10.000 Jahre nach dem Beginn seines letzten Projekts immer noch auf den Warp angewiesen ist."
"Wieso sollten wir es nicht mehr sein? Wisst ihr etwas was wir anderen nicht wissen?" säuselte der Ekklesiarch bittersüß befreit von allen ihn zurückhaltenden Instinkten.
"Ich weiß einiges von dessen Existenz ihr nicht einmal ahnt. Ich habe selbst in der Schlacht um den Palast gekämpft, ich war während dieser Zeit sein Leibwächter, ich war mit ihm auf dem Schlachtkreuzer des Verräters, ich habe ihn zusammen mit Dorn zurückgebracht und habe seinen letzten Worten gelauscht. Vor der Schlacht verbrachte er jede freie Minute in den Katakomben die selbst unter den Erschaffungskammern der Primarchen liegen. Dort arbeitete er an seinem letzten Projekt das er seine andere Lösung nannte." Redete der Generalkommandant sich in Rage über die Ignoranz des Ekklesiarchs.
"Was sollte das sein? Ein neuer Schnelllader für eine Bolter? Eine Alternative zu den Warpreisen?" scherzte der Ekklesiarch in Unwissenheit über die Bedeutung dessen was dort unten in den Katakomben versteckt lag, was er gerade angesprochen hatte und welche Bedeutung das für die Zukunft der Menschheit haben würde.
Tief in den antiken Gewölben des Palastes hinter verschlossenen Toren aus Adamantium, Ceramit und Titan begann ein arkanes Konstrukt, dessen Ursprung wohl niemand, der nicht in der Welt des Halbtodes gefangen war, mehr kannte seit Millennien wieder seinen Dienst zu tun. Servitoren deren lebendes Gewebe seit langen verrottet war aktivierten sich und führten Wartungsarbeiten an den Konstrukten und sich selbst durch und aktivierten Schaltkreise deren Zweck vollkommen aus dem Gedächtnis der Menschheit gelöscht wurde. Dies alles taten sie mit einer Präzision und Genauigkeit die für menschliche Technologie nach dem Weltenbrand unmöglich war. Die psionische Energie die sich in der Maschine aufbaute wuchs und wuchs bis sie einen Punkt überschritt den die Schaltkreise, Kondensatoren und Relais ertragen konnten. Die Energie strömte auf ihr zugedachten Bahnen durch die Wände und Mauern des Palastes bis sie das Allerheiligste des Imperiums erreichten. Das Astronomican dessen Kern der im Todesschlaf liegende Imperators war. Die Energie durchfloss des Astronomican und steigerte sich zu einer Kaskade die durch keine Mauern, kein Kraftfeld ja nicht einmal durch die den Raum und die Zeit ignorierenden Mächte des Chaos aufgehalten werden konnten. Die Nachricht war vor Millennien genau für diesen Zweck aufgenommen worden. Sie war kurz und dennoch die für die die Nachricht bestimmt war würden sie verstehen.
"Es ist Zeit."



Urheberrecht: Dieter Sante, 2011



Bewerte diesen Beitrag:

 




www.sphaerentor.com
[ Copyright © 2001 by Tobias Reinold & Huân Vu | Alle Rechte vorbehalten ]
Impressum | Datenschutz
 
>