Portal <
Info/Impressum <
Team <
Forum <
 [ 723019/M3 ]
[ Suche | Einloggen | Kontakt ]
 




ERWACHEN

Erwache....


Fetzen aus Dunkelheit ließen Nir'eshs Sicht verschwimmen. Hinter der Dunkelheit trieben Bilder. Bilder die er kannte. Mit purer Willenskraft vertrieb er die dunklen Schleier aus seinem Kopf und ein seit Ewigkeiten nicht mehr gekanntes Gefühl tobte durch seinen Geist als er erkannte was er da sah.
Er sah auf seine Hände. Seine von schwärenden Wucherungen bedeckten Finger von denen er an der linken Hand nur noch zwei besaß, seit die Chirurgen die anderen hatten entfernen müssen. Nir'esh hob seine Arme vor die Augen und betrachtete entsetzt die Strahlenverbrannte Haut und die leprösen Flecken.
Seine Hände fuhren über die verwüsteten Züge seines Gesichts und von ohnmächtigem Grauen erfüllt hob sich sein Blick hoch zum Himmel. Dort oben brannte eine uralte rote Sonne auf den Planeten herab und badete ihn in ihrer todbringenden Strahlung. Nir'esh erstarrte. Er sah sogar den dunklen Wirbel, der sich wie ein Parasit an ihr festgesaugt zu haben schien und dort in einen Mahlstrom aus Energie und brennenden Gasen die Kraft des Sterns trank. Seit Äonen hatte er diese Sonne nicht mehr gesehen... Weil es sie nicht mehr gab!
Wieder sah er auf sein ausgemergeltes, an mumifiziert mahnendes Fleisch und erkannte; dies war sein Körper. Aber es konnte nicht sein...
Heiße trockene Luft, die verbrannten Staub mit sich brachte, wehte ihm ins Gesicht und in seine Augen. Zornig wandte er sich ab und sah zum ersten Mal wo er sich befand.
Er stand auf einer gewaltigen Plattform. Unter ihm erhob sich eine Pyramide zu deren Füßen eine riesige Stadt lag.
Flirrende Wüstenluft stand über der gigantischen, steril wirkenden Metropole und verzerrte die Gebäude. Ein von spitzen Obelisken gesäumter Platz vor der Pyramide war frei von Gebäuden. In quadratischen Formationen standen dort Truppen bereit. Sie blickten zu ihm hinauf, mit ihren fahlen Augen, aus ihren vertrockneten und zerstörten Gesichtern. Sie wartete auf seinen Befehl diese tote Welt zu verlassen, die außer ihnen kein Leben mehr aufwies. Der rote pulsierende Stern hatte jegliches Leben von der Oberfläche dieser Welt gebrannt und nur sie klammerten sich mit purer Willenskraft, Wut und Technologie an ihre sterbenden Körper.
Nir'eshs Blick wanderte wieder gen Himmel. Dort würden sie Antworten finden. Dort gab es jene die über ein schier unerschöpfliches Leben verfügten und die sogar selbst neues Leben schufen, während er und seinesgleichen mit diesen kurzlebigen, von Geburt an verfallenden Leibern verflucht waren.
Sein Zorn auf diese ältere, überhebliche Rasse wuchs mit jedem Tag von dem Moment an als er von ihnen erfuhr. Sie bevölkerten unzählige Welten mit ihren obskuren Kreaturen. Welten die vor Leben geradezu überflossen. Welten die nun von schwachen und minderwertigen Kreaturen besudelt wurden. Welten die IHM gehören sollten! Ihm und den seinen.
Ein Schatten fiel über ihn. Ein riesiges, sichelförmiges Sternenschiff schob sich zwischen der Pyramide und der Sonne. Unter ihm auf dem großen Platz begannen seine Truppen sich in grünliche Schemen zu verwandeln bevor sie ganz verschwanden. Befriedigung erfasste Nir'esh als der Teleporter ihn ebenfalls erfasste. Nun würden sie sich nehmen was ihnen gehören sollte...

Erwache.....JETZT!

"Licht", befahl Nir'esh mental und augenblicklich flammten Beleuchtungseinheiten an den Wänden der Kammer auf, die ein rötliches Zwielicht in dem großen Raum schufen.
Vor seinen Augen breitete sich ein Saal aus. Dutzende von Metern breit und hunderte von Metern lang. An den Wänden befanden sich zylindrische Objekte in Dreifachreihen übereinander aufgetürmt. Tausende dieser mit graubraunem Staub bedeckten Objekte überzogen die Wände. Ein jedes dieser Objekte schien von einem schwachen grünen Schimmer umhüllt zu sein.
In der Ferne konnte Nir'esh große, schwebende Gebilde erkennen, die einzelne Zylinder mit klauenähnlichen Greifarmen untersuchten. Durch die Mitte des Saals zogen sich Reihen von Gestellen die schwere Waffen enthielten, deren grüne, erloschen wirkenden Energiematrizen matt schimmerten.
Gut. Nir'esh wusste wo er sich befand. Entschlossen trat er einen Schritt vor, doch etwas hielt ihn fest. Verärgert sah er an sich herunter. Metallene Klammern hielten ihn in einer aufrechten Position fest.
"Auf", dröhnte seine tiefe metallische Stimme und die Klammern sprangen von seinen Gliedmaßen und seinem Körper. Er trat von der Wand weg und drehte sich dann zu ihr um. Eins der zylinderförmigen Objekte hatte sich an der Stelle geöffnet an der er eben noch stand. Seine Stasiszelle! Sie war als eine einzelne Einheit an die steinerne Wand angebracht worden. Neben ihr waren nur verschiedene Fächer in die Felsen eingelassen und mit ebenfalls einem Stasisfeld verschlossen worden.
Nir'esh machte eine Bewegung mit der linken Hand und das Feld erlosch. Er nahm sich einen Moment Zeit um seine Hand zu betrachten. Seine vollkommene Hand! Nicht die aus seinen Erinnerungen. Er krümmte die Finger aus silbrig glänzendem Metall zu einer Faust und fühlte wie die harten Fingerspitzen auf seine Handflächen trafen. Kein Schmerz, das gehörte einer längst vergessenen Vergangenheit an, nur das Gefühl des Aufeinandertreffens seiner Fingerglieder aus lebendigem Metall. Entschlossen griff er in das größte der Wandfächer und holte seine Waffe heraus. Eine mehr als mannslange Sense mit einer eigenen Energiematrix und einer Phasenverschobenen Klinge.
Grimmige Zufriedenheit erfüllte sein Denken als er die Perfektion seines zweiten Körpers wieder erfuhr. Dies war das Geschenk des Sternengottes für seine Dienste. Dies und die Fähigkeit sich zu erinnern.
An den Krieg gegen die Älteren, gegen die jungen Völker und an die Schmerzen des Verfalls seines Körpers. Und an das Angebot des Sternengottes seinem Volk neue, mächtigen Körper zu geben, die immun gegen die tödliche Strahlung ihres Sterns und den lauernden Tod waren. Sie alle erhielten neue Körper, als sie sich dem Gott anschlossen, der die Älteren ebenso hasste wie sie selbst. Sie alle verloren ihre Erinnerungen an ihr altes Selbst. Sie alle verloren ihre Persönlichkeit als ihr Geist in die neuen Körper transferiert wurde. Sie alle wurden befreit von Zweifeln und Schuld. Sie alle behielten ihren Hass auf die Kreaturen der Älteren und ihren unbändigen Willen diese zu vernichten. Ihre Lebenskraft für den Sternengott zu sammeln und ihre Zivilisationen in den Staub der Äonen zu treten, denen sie entsprungen sind.
Nir'esh drehte sich wieder in den Saal hinein. Auf einen mentalen Befehl von ihm erloschen die glimmenden Stasisfelder der Kammern und öffneten sich um sein Volk... seine Armee wieder in die Welt zu entlassen.
Stumm traten sie in einer einzigen Bewegung aus ihren Stasiskammern und gingen wie eine Person in einer perfekten Reihe auf die Gestelle mit ihren Waffen zu. Die Energiematrizen der Waffen erwachten in ihren Händen zu neuem Leben und füllten sich mit todbringender, grün leuchtender Energie.
Der Sternengott hatte ihn erweckt. Er hungerte. Sie würden seinen Hunger stillen!



Urheberrecht: Heiko Stallmann, 2004



Bewerte diesen Beitrag:

 




www.sphaerentor.com
[ Copyright © 2001 by Tobias Reinold & Huân Vu | Alle Rechte vorbehalten ]
Impressum | Datenschutz
 
>