Portal <
Info/Impressum <
Team <
Forum <
 [ 723019/M3 ]
[ Suche | Einloggen | Kontakt ]
 




CHR'SZESS UMBAUTEN




BEMALUNG

DARK ELDAR
Die Dark Eldar der Kabale der Ewigen Pein tragen dunkelblaue (Midnight Blue) Rüstungen, die mit Gold verziert werden. Die Haare sind meist weiß gefärbt.

HAGASHÎN
Die Hagashîn des Kultes der Massaker tragen schwarze Rüstungen und orangerot gefärbte Haare.





CHR'SZESS - Der Gefallene Lord, Fluch von Tiêl-Shyar



SCHWIERIGKEITSGRAD
Hoch

ANLEITUNG

Chr'Szess ist ein sehr anspruchsvoller Umbau. Nagash, der Oberuntote aus WFB, diente mir hier als Basis. Seinen Kopf ersetzte ich durch den von einem Eldar Jetbikefahrer abgesägten Helm. Die beiden Hörner darauf stammen von den Waffen der Androiden aus StarQuest. Das Gesicht bemalte ich später im Stil der Rockgruppe Kiss. Das Schwert des Nagash ersetzte ich durch das Schwert des Avatar und den Arm klebte ich in eine dynamischere Pose als beim Original. Der letzte Schritt ist der wohl schwierigste: Die Tentakeln bestehen aus zurechtgebogenem Draht und den Klingen vom Arm des Avatars. Den darin eingewickelten Eldar erstellte ich aus dem Oberkörper eines Jetbikefahrers und übriggebliebenen Eldar Plastikarmen. Die blutigen Eingeweide des Toten stellte ich mit Tempopapier und viel roter Farbe dar.





NAGRODH - Der Schlächter von Khazad-Dûr



SCHWIERIGKEITSGRAD
Hoch

ANLEITUNG

Nagrodh ist ein sehr alter, ständig veränderter Umbau, den ich nun endlich in der finalen Version bemalt habe. Das Modell besteht primär aus dem Unterleib eines Eldar Patriarchen aus StarQuest und dem Oberkörper samt Kopf eines zerschnibbelten Exarchen der Jäger Asuryans. Letzerer ist der wohl schwierigste Teil des Umbaus, da beide Arme und die Beine des ursprünglichen Modells möglichst sauber und ohne den Rest zu beschädigen abgetrennt werden müssen. Beachte, dass der linke Arm etwa am Ellbogen abgesägt werden sollte, da er hier keinen neuen Arm sondern nur eine neue Hand erhält. Ist dieser erste Arbeitsschritt erstmal geschafft, kann man sich nun an die beiden tödlichen Arme des Nagrodh machen: Die Klaue stammt von einer Dämonette und die Klauenhand besteht aus einer Eldar Plastik-Energiefaust, bei der die Finger abgeschnitten und durch Dark Eldar Messer bzw. Klingen ersetzt wurden. Abschließend versah ich das Modell noch mit einigen Dark Eldar Accessoires, z.B. Stacheln an den Kniescheiben und Hörner am Helm. Zuallerletzt bastelte ich mir den Mantel aus einfachem zurechtgeschnittenem und -gebogenem Zeichenpapier.





SEELENERNTER



SCHWIERIGKEITSGRAD
Hoch

ANLEITUNG

Für dieses Modell benötigt man natürlich zunächst eine Dark Eldar Schattenbarke. Diese habe ich dann erstmal, bis auf die Schattenlanze am Bug, ganz normal nach Belieben zusammengebastelt. An Stelle der Schattenlanze kommt dann nämlich eine Repetier-Speerschleuder der Dunkelelfen, die als Speerkanone herhalten soll. Als nächstes musste ich irgendwie die Harpunen und deren Schützen darstellen. Die Harpune besteht zunächst einmal aus dem bei Jetbikes herausragenden Teil mit dem Splitterkatapult, bei dem die Waffe abgeschnitten und durch ein Zahnstocher ersetzt worden ist. (Bei meinen Jetbikes sitzt das Splitterkatapult immer vorne am Bug, damit sie schneller und wendiger aussehen - daher die übriggebliebenen Jetbike-Flügel) Um das typische Aussehen einer Harpune zu erreichen, klebte ich noch eine zurechtgeschnitte Klinge als Widerhaken an die Spitze des Zahnstochers und ein Satz Stacheln daran. Die Schützen sind ganz normale Krieger, die ein Splitterkatapult halten, bei dem ich den Lauf abgetrennt habe. Indem ich dann den Rest des Splitterkatapults an die Harpune geklebt habe, sieht es so aus, als ob der Krieger die Harpune halten würde. Um den Höhenunterschied auszugleichen, musste ich mir noch Ständer für die beiden Harpunen zurechtschneiden, wofür ich wieder Zahnstocher benutzt habe. Abschließend bastelte ich mir aus Teilen des Chaos Fahrzeugzubehörs für jede Harpune eine Kette, die sie am Rumpf verankerte. Die Harpunen platzierte ich mitsamt den Schützen wie bei einer Wyvern mitten auf die Transportfläche der Schattenbarke. Am Kiel brachte ich dann den mit einer Klinge versehenen Ständer der Speerschleuder an. Die Klinge stammt von einer Bulldozerschaufel. Den letzten Schliff gab ich dem Umbau, indem ich noch viele Verzierungen anbrachte, wie z.B. Gitter, Stacheln, Haken, Schädel, Helme und gar einen angeketteten Space Marine. Aufgrund des hohen Gewichts der Speerschleuder musste ich zur Stabilisierung einen zweiten Ständer anbringen. Ein Meisterklasse-Umbau würde natürlich noch, der Beschreibung des Seelenernters entsprechend, Käfige mit ausgemergelten, halbtoten Sklaven beinhalten, doch leider standen mir dafür nicht die Mittel zur Verfügung.



Urheberrecht: Huân Vu, 2001



Bewerte diesen Beitrag:

 




www.sphaerentor.com
[ Copyright © 2001 by Tobias Reinold & Huân Vu | Alle Rechte vorbehalten ]
Impressum | Datenschutz
 
>