Portal <
Info/Impressum <
Team <
Forum <
 [ 726019/M3 ]
[ Suche | Einloggen | Kontakt ]
 




BRENNEN MUß ZATHEIM!

Soldat Dybuk versuchte sich etwas zu entspannen. Das hieß eigentlich nur, sein Lasergewehr loszulassen und mit dem Rücken gegen die Grabenwand sinken. Dybuk stieß zischend die Luft aus und schloss für einen Moment seine brennenden Augen. "Heute kommen sie nicht mehr." Soldat Gains Stimme klang nur feststellend, nicht zuversichtlich. Er zündete sich seine erkaltete Zigarette erneut an und rutschte langsam neben Dybuk.
"Wieso nicht?" fragte dieser. Gains warf sein Streichholz weg und verband diese Bewegung mit einer ausladenden Geste. Sie umfasste das ganze System von Bunkern, Schützengräben und Befestigungen, wenige hundert Meter vor dem Haupttor der Makropole Stormgate. Seit Gestern früh hatte es nicht aufgehört zu regnen, auch wenn die Schauer sich jetzt in kleine Niesel verwandelt hatten. Alles war matschig und schlammig. Kälte kroch durch die Gräben, wo sich Hunderte von imperialen Soldaten drängten. Die Sichtweite betrug nur wenige Dutzend Meter. Aber Dybuk kannte den Anblick der flachen, grau und endlos erscheinenden Aschenwüsten nur zu gut. Seit zwei Monaten hatte er nichts anderes mehr gesehen. Seitdem die Eldar auf ihrer Welt gelandet waren und in den Umgebungen um die abgeschiedenen Raffinerieanlagen eingefallen waren, war er mit seinem Regiment in den Gräben stationiert die sie selbst ausgehoben hatten.
"Es wird bald dunkel..." begann Gains seine Erklärung. "Nachts werden sie nicht angreifen." Die Blicke der beiden Soldaten trafen sich. Gains warf sein Lasergewehr von einer Hand in die andere. "O.K. Vielleicht ist es keine überzeugende Erklärung. Aber...ich meine...sie hätten schon seit Tagen angreifen können. Warum jetzt?" "Warum nicht?" Gains und Dybuk fuhren herum. Corporal Watley fuhr mit seinen behandschuhten Fingern über seinen Melter. Er war der einzige in ihrer Kompanie der Außenwelterfahrung hatte. Angeblich war er ein Flottensoldat gewesen und hatte an Enter- und Sabotagemissionen teilgenommen. Angeblich.

"Schwertmeister?!" "Schweig!" Schwertmeister K'raim vom Weltenschiff Iyanden fauchte seinen Ladeschützen über seine Schulter an. "Siehst du nicht, das ich versuche zu Zielen?" "Vergebt mit Schwertmeister," sagte Gardist Varion mit gesengtem Blick und unterwürfigem Tonfall. K'raim schnaubte und wandte sich dann wieder den Feineinstellungen seiner Zieloptik zu. Langsam aber stetig schwebte die Warpkanonen-Wafenplattform ungefähr einen Meter über dem Boden vorwärts. Noch lag die Befestigungszone der Chem-Pan-Sey hinter der Düne aus grau-brauner Asche. Doch bald würde der Angriff beginnen. Endlich. Die korrosiven Gase in der Luft dieses Planeten waren ein konstantes Ärgernis für den Schwertmeister. Die gelben Rüstungen der Iyanden Gardisten hatten schon angefangen einen braunen Unterton anzunehmen.
Über die Düne konnte der Eldar die Spitze des Stadtkolosses erblicken. Eine wirkliche Herausforderung für ihn und seine Truppe von Belagerungsspezialisten. Die Unterstützungswaffen würden die schwergepanzerten Fahrzeuge der Menschen unter Beschuss nehmen. Die Krieger des Klingensturms würden ihre Kräfte mit dehnen der Imperialen Auge in Auge messen und die Psi-Krieger von Ulthwé würden zusammen mit den verehrten Geisterkriegern den allgemeinen Vormarsch unterstützen.
Die Plattform kam zum stehen und senkte sich sanft herab. Einen kurzen Augenblick lang glaubte K'raim die Stimme des Runenpropheten Eliatan Menuids gehört zu haben, die ihm befahl die Stellung zu halten und auf weitere Befehle zu warten. Neben der Plattform des Schwertmeisters gingen noch zwei andere Waffenträger nieder.
"Also mein Junge," K'reim wandte sich an den Gardisten Varion. "Jetzt wirst du erleben wie wir den Chem-Pan-Sey ihre letzte und tödlichste Niederlage beibringen." "Ihr meint die Menschen, Herr?" fragte der jüngere Eldar. "Natürlich Gardist! Wir werden sie vom Angesicht dieser geheiligten Welt fegen, und nichts und niemand wird uns aufhalten können!" "Nun..." fuhr Gardist Varion in seiner ihm eigenen, sonoren Stimme fort. "Sie scheinen mir ziemlich tief eingegraben..." "Unsinn Junge!" Der Schwertmeister fühlte, dass er dem erst seit kurzem auf dem Pfad des Kriegers wandelnden sein Sammelsurium an Weisheiten öffnen musste. " Wir werden über sie kommen wie ein Hagelsturm. Glaub mir, diese Anlagen können unseren Laserlanzen und Geschützen nichts entgegensetzen. Immerhin wurden sie von Wesen erdacht, die das taktische Geschick von Melonen haben. Klar Gardist?"
"Klar Schwertmeister."
"Schwertmeister?"
"Ja Gardist?"
"Was sind Melonen?"
K'raim war kalt erwischt worden. Aber er hatte nicht schon viele Schlachten überlebt um sich jetzt an so einer dummen Frage zu stoßen. Außerdem überkam ihn plötzlich eine Art väterliche Zuwendung.
"Melonen, junger Krieger sind eine Art von...nun Vögeln die nicht auf Bäumen leben." (Wir sehen das der Einfallsreichtum des Autors um 7.30 Uhr noch in Morpheus Reich verweilte.)
"Also ehrlich Schwertmeister..."
"Ja, Gardist?"
"Ich kann es nicht so ganz glauben..."
"Was kannst du nicht glauben?!" unterbrach ihn K´raim unwirsch. "Glaubst du nicht das Eliatan Menuids alles umfassende Weisheit uns den Sieg bringen wird? Zweifelst du an der puren Überlegenheit unserer Rasse vor diesen primitiven Grobianen? Denkst du das unser Angriff scheitern wird? Willst du nicht aus nächster Nähe dabei sein wenn wir dieses hässliche Gebilde aus Schrott und Stahl vom Antlitz unserer Welt tilgen? Möchtest du nicht..."
"Ich dachte eher an die Sache mit den Melonen Schwertmeister..."

"Ach ja? Das ist ja lächerlich" Soldat Gains grinste über sein behelmtes Gesicht. Um etwas mehr Zuversicht hineinzulegen würgte er ein kaltes Lachen hervor. "HAHAHAHAHHEHEHÄ... Ich sage euch die Eldar sind schon lange wieder weg. Es wäre ein Irrsinn unsere Befestigungen Anzugreifen. Nicht mit all den schweren Waffen und den Space Marines auf unserer Seite!" Er beugte sich an Dybuk und Watley vorbei und brüllte zum andern Ende des Grabens. "HEY AMKO!" Amko, der Ladeschütze eines schweren Bolters sah auf. "WAS?" "WAS WÄRE WENN DIE ALIENS UNS TATSÄCHLICH ANGREIFEN WOLLTEN?"
"WAS?"
"ICH SAGTE: WAS WÄRE WENN DIE ALIENS UNS TATSÄCHLICH ANGREIFEN WOLLTEN?"
"ICH GLAUBE DAS WÄRE GLATTER MORD!"
"DA HÖRT...Da hört ihr es! Er hat gesagt es wäre glatter Selbstmord wenn..."
"Ich habe den Soldaten nur von Mord sprechen gehört. Wollen wir hoffen, das er die Eldar meint."
Watley grinste.
Plötzlich war die feuchte Luft von einem lauten Brummen erfüllt. Die Soldaten in den Gräben verfielen in hektische Aktivität. Waffen wurden im letzten Moment umpositioniert und Geschütze feuerbereit gemacht. Sie mochten hier seit zwei Monaten sitzen. Hungrig und frierend. Ihr Kampfeswille schien ungebrochen. Irgendwo hinter ihm würden jetzt die Space Marines vom Orden der Blood Angels in Stellung gehen. So dachte Soldat Dyuk.
Dann kamen sie. Ihre Antigrav-Fahrzeuge schossen Pfeilschnell über den Boden und wirbelten Asche auf. So als würde ein Feld gepflügt. Hinter ihnen stürmte Infanterie die Düne hinunter. Lasergeschosse peitschte in die Gräben und von dort wurde das Feuer erwidert. "SIE KOMMEN!!! SIE KOMMEN TATSÄCHLICH!!!" Gaines warf sich gegen die Grabenwand und drückte seinen Laserkarabiner an sich.
"Irrtum mein Freund." Watley warf einen letzten, prüfenden Blick auf die Energiezelle seines Melters. "Sie waren schon die ganze Zeit über da..."



Urheberrecht: Michael Zupp, 2002



Bewerte diesen Beitrag:

 




www.sphaerentor.com
[ Copyright © 2001 by Tobias Reinold & Huân Vu | Alle Rechte vorbehalten ]
Impressum | Datenschutz
 
>