Portal <
Info/Impressum <
Team <
Forum <
 [ 726019/M3 ]
[ Suche | Einloggen | Kontakt ]
 




SKALTRA INFERNUM 5

An: Lordinquisitor Damian Vaan
Absender: Skaltra Infernum
Empfänger: Sherilax
Kanal: Astropath Kursch
Autor: Inquisitor Daniel Bendedictus Mortarius
Gedanke des Tages: Nichts und niemand kann sich vor dem gerechten Zorn des Imperators verbergen.

Verehrter Lordinquisitor,
Ihr habt mich gebeten, dem plötzlichen Verschwinden von Inquisitor Flavius auf den Grund zu gehen. Ich bin mit meinen Dienern etwa einen Monat nach den rätselhaften Vorgängen auf Skaltra Infernum gelandet und habe mich auf schnellstmöglichem Weg zur schwer umkämpften Makropole Labour-1 begeben.
Die Makropolstadt wird von mehreren Regimentern, darunter das äußerst loyale Todeskorps, belagert und man hielt zu diesem Zeitpunkt respektable Gebiete der untersten Makropolebene. Ich habe mich nach meiner Ankunft sofort an die Arbeit gemacht. Inquisitor Flavius wurde durch einen Bericht von Soldat Rico Palmer vom Todeskorps auf die Spur gebracht. Es war mir leider nicht möglich mit ihm zu sprechen, da er sich erneut im Kampfeinsatz befand [Palmers Bericht siehe Unterdatei IRP01.inq]. Durch ein Gespräch mit Regimentskommandant Oberst Miller erfuhr ich, dass Palmer einen Makropolganger namens Mike gerettet und ihn ins Lazarett gebracht hat. Es war anzunehmen, dass Flavius diesen Ganger eingehend befragt hat. Diese Annahme stellte sich als richtig heraus. Ich hatte die Gelegenheit mit Soldat Keeth vom Regiment der Jonutheimer zu sprechen, der die Überreste des Gangers entsorgt hatte. Auch von ihm erfuhr ich nichts Neues. Sodann begab ich mich mit meinen Dienern in das Fundament hinunter um herauszufinden, hinter was Flavius her war. Es scheint so, als ob Labour-1 auf einer alten Kultstätte des Chaos errichtet worden war. Dafür entdeckte ich mehrere eindeutige Anzeichen in Form von Symbolen und Bildnissen [siehe Unterdatei Symbole83.inq]. Es war nicht schwer, Inquisitor Flavius aufgrund seiner biochemischen Spur zu folgen. Auf unserem Weg entdeckten wir mehrere tote Soldaten, welche alle mumifiziert waren. Schließlich erreichten wir die schwere Stahltür, von der bereits in Palmers Bericht die Rede war. Es wird noch zu klären sein, auf welche Weise das Adeptus Mechanicus in die ganze Affäre verwickelt ist bzw. war. Auf Details des "goldenen" Raumes werde ich nicht näher eingehen. Ich habe einem Diener befohlen, Holographien davon anzufertigen [siehe Unterdateien Igold1A.inq - Igold8C.inq]. Dieser Raum schien eine Art Gefängnis für etwas Uraltes, Verdorbenes zu sein. Wir fanden hier die Leichen von sechs Soldaten des Todeskorps, welche Flavius begleitet hatten. Sie waren alle grausam ermordet worden und unter starken Schmerzen gestorben. Einige schienen von etwas gewaltigem in der Luft zerrissen worden zu sein. Ein Subjekt wurde als Igor Czershinskij identifiziert. Er war seit mehreren Jahren Flavius Diener und Leibwächter. Wer trug eine Kamera bei sich, aus der wir den Datenspeicher bergen konnten. Es folgt der transkribierte Bericht der Aufzeichnung:

[Das Bild ist schwarz. Nach 0.5 Sekunden werden langsam Konturen sichtbar. Bild vollständig nach insgesamt 5 Sekunden. Bildquelle als Igor Czershinskij identifiziert. Vor der Kamera steht eine Gestalt (i) in schwarzer Kutte. Das Gesicht ist durch eine Kapuze verdeckt.]
(i) "Funktioniert die Kamera, Igor? Ich will alles genau dokumentiert haben." (Igor) "Ja, Inquisitor. Alles in Ordnung." [Die Kamera schwenkt herum. Teile eines dunklen Raumes werden sichtbar. Die Gestalt schlägt die Kapuze zurück und ein deformiertes Gesicht wird im Profil sichtbar. (i) eindeutig als Inquisitor Marcus Flavius identifiziert.]
(Flavius) "Wie spät ist es, Igor?" (Igor) "Kurz vor neun Uhr, Inquisitor. Die Soldaten sind bereits eingetroffen." [Flavius greift nach einem Gürtel und schnallt ihn sich um. Im schwachen Lichtschein [Kerzen?] blitzt eine reich verzierte Boltpistole auf.] (Flavius) "Gehen wir." [Flavius zieht eine dunkle Brille an und zieht sich die Kapuze über den Kopf.] [Die Kamera schwenkt schnell zur Seite.] [Flavius öffnet eine Tür. Das Bild wird für 0.5 Sekunden weiß. Nach 3 Sekunden ist das Bild wieder klar.] (Flavius) "Ah, die Soldaten." [Kamera schwenkt erneut herum. Zehn Soldaten der Todeskompanie erscheinen im Bild. Alle tragen die charakteristische Uniform dieses Regiments.] (Flavius) "Ich begrüße sie im Namen des Imperators. Dies wird eine äußerst gefährliche Mission werden. Ich kann ihnen keine Details verraten, doch dient sie zum Wohle des Imperiums." [Flavius wendet sich ab und besteigt ein Transportfahrzeug unbekannter Bauart [Privatbesitz ?]. Die Soldaten folgen. Zum Schluss steigt die Bildquelle ein.] (Flavius) "Mach die Kamera aus, Igor. Noch ist es nicht so weit." [Bild bricht ab.]
[Bild dunkel und unscharf. Eine helle Lichtquelle [Taschenlampe ?] beleuchtet einen reglos am Boden liegenden Soldaten.] (Flavius) "Nimm ihm die Maske ab." [Ein Soldat nähert sich und zieht dem Mann die Gasmaske vom Gesicht. Der ausführende Soldat zuckt erschrocken zurück, als ein mumifiziertes Antlitz sichtbar wird.] (Flavius) "Interessant. Genau wie Palmer es beschrieben hat. Keine Anzeichen von Gewalteinwirkung. Ich... ich spüre etwas." [Kamera fährt herum und verharrt auf dem knieenden Flavius.] (Flavius) "Ich fühle es. Es ist da." [Flavius streckt blitzschnell seinen Arm aus. Die Kamera folgt. Der Korridor im Bild ist dunkel und erscheint leer.] (Stimme) "Augen! Da sind Augen!" [Helle Strahlen [Laserstrahlen] schießen in die Dunkelheit.] (Flavius) "Hören sie auf!" (Stimme) "Da... da waren Augen. Rote Augen!" (Flavius) "Gehen wir. Igor, mach die Kamera aus." [Kurz bevor das Bild abbricht, glühen zwei rote Punkte [Quelle unbekannt. Aufnahmestörung ?] auf.]
[Ränder des Bildes dunkel und verschwommen, Zentrum stark ausgeleuchtet. Eine klauenartige Hand fährt über ein großes Symbol des Adeptus Mechanicus.] (Flavius) "Die Techadepten. Verflucht seien diese..." [Unverständlich. Metallisches Reißen.] (Stimme) "Was war das?" [Stimmengewirr. Kamera schwenkt hektisch hin und her. Drei Soldaten starren mit angelegten Waffen den Korridor hinunter, Inquisitor Flavius mustert noch immer die Stahltür.] (Flavius) "Endlich! So..." [Unverständlich. Erneut metallisches Reißen. Bild wird für 3 Sekunden weiß [Laserstrahlen?]. Währenddessen laute Schreie.] (Flavius) "Schluss jetzt! In meiner Gegenwart seid ihr sicher." [Bild schwenkt auf Stahltür zurück.] (Flavius) "Es scheint wirklich so, als ob das Adeptus Mechanicus in die ganze Angelegenheit verwickelt ist. He... du! Komm zurück!" [Kamera schwenkt suchend umher, bis sie einen fliehenden Soldaten im Zentrum hat.] (Flavius) "Lasst ihn gehen. Wir haben wichtigeres zu tun." [Kamera zeigt Flavius, wie er die Tür öffnet. Goldenes Licht blendet die Kamera. Bild nach 2 Sekunden wieder klar. Flavius betritt den Raum, ihm folgen sechs Soldaten. Bildquelle folgt und schwankt umher. Verschiedene Maschinen unbekannten Ursprungs werden sichtbar. Erstauntes Gemurmel [von Bildquelle ?].] (Flavius) "Igor, komm her." [Bildquelle setzt sich in Bewegung. Bild unscharf und verwackelt für 4.2 Sekunden. Inquisitor Flavius steht vor einem Podest, auf dem ein Buch liegt.] (Flavius) "Es scheint eine Beschwörungsformel zu sein." [Blätter rascheln. Bild zoomt auf das Buch. Krude imperiale Schriftzeichen werden sichtbar [unleserlich]. Metallisches Reißen. Schüsse fallen. Gellender Schrei löst Rückkoppelung aus. Pfeifen hält 1.3 Sekunden an. Kamera schwenkt schnell herum.] (Stimme) "Was ist das? Was ist das!" [Kamera verharrt auf einem Soldaten, dessen Brustkorb von innen heraus explodiert zu sein scheint.] (Flavius) "Ich spüre starke psychische Kräfte. Seid wachsam und stark, es ist noch nicht vorbei." [Kamera fährt über die fünf verbleibenden, nervösen Soldaten und verharrt auf Flavius, der mit ausgebreiteten Armen vor dem Buch steht.] (Flavius) "Nun seht zu, Brüder. Ich werde euch beweisen, dass ich schon immer Recht gehabt habe. Ihr habt mich verspottet oder als Häretiker gebrandmarkt. Doch es gibt nur einen einzigen Weg, um die Menschheit zu retten!" [Flavius lässt Arme sinken. Bild beginnt zu zittern. Metallisches Reißen. Flavius fährt herum, wobei die Kapuze nach hinten rutscht.] (Flavius) "Das ist nicht möglich!" [Kamera schwenkt herum. Ein weiterer Soldat liegt erschlagen am Boden. Die Überlebenden blicken sich suchend um. Ein greller Schweif [Energiewaffe ?] blitzt vertikal durchs Bild und spießt zwei Soldaten auf.] [Verängstigte Schreie. Bild wird für 8 Sekunden weiß und flackert. Danach ist die Linse blutverschmiert.] (Stimme) "Helft mir! Beim Imperator, helft mir!" [Bild fährt nach rechts. Eine schlanke, halbnackte Gestalt bedroht den letzten Soldaten mit einer archaisch aussehenden Klingenwaffe. Gesicht nicht erkennbar [Blutflecken auf Linse]. Gestalt (A) lacht.] (A) "Flavius. Ich habe dich erwartet." [Linse wird von Bildquelle gereinigt. Gesicht von (A) wird erkennbar. Außergewöhnlich kantige Züge, die Augen schimmern schwarz.] (Flavius) "Das kann nicht sein. Ich habe dich nicht beschworen! Te exercitio! Te exercitio in nomine imperatoris!" [Flavius zieht Boltpistole und zeigt das Siegel der Inquisition. Bild schwenkt zu (A) zurück. (A) taumelt zurück, beginnt aber fast sofort zu lachen.] (Stimme) "Helft mir, Inquisitor. Bitte... im Namen des Imperators." [(A) schlägt zu und enthauptet den Soldaten.] (A) "Lästiges Ding. Und nun zu dir." [(A) wendet sich Bildquelle zu. Ein Schuss fällt, doch (A) wischt ihn zur Seite. Bildquelle zittert und wird von einem Schlag getroffen. Bild verschwimmt und ist nach 1.5 Sekunden wieder klar. Bild ist zur Seite geneigt, ein Teil des Bodens ist sichtbar.] (A) "Flavius... ich habe lange warten müssen. Flavius... ein wahrer Diener des Chaos." [Flavius fährt zurück und hebt Boltpistole.] (Flavius) "Nein! Kreatur des Chaos, weiche von mir! Te exercitio!" [(A) nähert sich Flavius und streckt eine Hand aus. Das goldene Tor öffnet sich.] [Bild wird weiß.] (A) "Komm mit mir, Flavius. Ich zeige dir das wahre Gesicht des Imperators! Ich zeige dir, was die Menschheit erreichen kann, wenn sie von diesem verfaulten Kadaver auf dem goldenen Thron ablässt! Komm mit mir!" (Flavius) "Niemals! TE EXERCITIO IN NOMINE IMPERATORIS!" (A) "KOMM MIT MIR!" [Bild wird nach 18.5 Sekunden wieder klar. Flavius und (A) sind verschwunden, ebenso das Buch. Nach acht Stunden bricht das Bild ab, da die Energiezelle leer ist.]

Wie Ihr seht, verehrter Lordinquisitor, ist der Verbleib von Inquisitor Marcus Flavius noch immer nicht bekannt. Es ist mir bis jetzt weder gelungen, das goldene Tor zu öffnen, noch etwas über das Subjekt (A) herauszufinden. Vielleicht könnt Ihr mit Eurer großen Erfahrung weiterhelfen.
Wenn Ihr mir meine eigene Meinung gestattet, Lordinquisitor, so ist Flavius das Opfer seiner eigenen ketzerischen Gedanken geworden.

Hochachtungsvoll Euer ergebener Diener

Inquisitor Daniel Benedictus Mortarius



Urheberrecht: Stefan Bernhard, 2002



Bewerte diesen Beitrag:

 




www.sphaerentor.com
[ Copyright © 2001 by Tobias Reinold & Huân Vu | Alle Rechte vorbehalten ]
Impressum | Datenschutz
 
>