Portal <
Info/Impressum <
Team <
Forum <
  Montag, 3. Astron 2019
[ Suche | Einloggen | Kontakt ]
Zurück

|
Eine unwiderstehliche Großartigkeit der Visionen,
eine nicht verwelkende Erfindungsgabe und eine tiefe Menschlichkeit,
die ihm eine seltene Größe verleihen.
- Sunday Times -



EA VIDEOSPIEL-EVENT

Das Bayrische NationalmuseumAm 14. November wird das neue Videospiel zu "Die Rückkehr des Königs" in die Läden kommen. Anlass genug für Electronic Arts Deutschland am 23. Oktober ein großes Release-Event im stimmungsvollen Bayrischen Nationalmuseum in München zu veranstalten, um das neue Produkt den hiesigen Händlern, Business-Partnern, und Pressevertretern vorzustellen. Aber auch wir vom Sphärentor wurden dieses Mal eingeladen, denn man wollte natürlich auch erfahren was "echte" Herr der Ringe Fans von der Umsetzung des neuen Spiels halten.

Die "Siegesfeier"

Während man aufgrund noch andauernder Aufbauarbeiten eine Weile im bitterkalten Regenwetter ausharren musste, wurde man "freudig" von kreischenden Nazgûl und dem monströsen Dunklen Herrscher Sauron begrüßt, welche durch den von Fackeln und Farbscheinwerfern erleuchteten Innenhof des prunkvollen Baus geisterten. Wer auf der letzten Ring*Con gewesen ist, kennt ja bereits die exzellente Arbeit der Wolf Brothers, aber für die ganzen anderen Gäste war der Anblick der lebendig gewordenen Film-Charaktere sichtlich beeindruckend.
Doch auch sonst hat Electronic Arts vielen weiteren HdR-Lizenzträgern die Gelegenheit gegeben sich während der Veranstaltung zu präsentieren. So war zum Beispiel auch Games Workshop mit einem Spieltisch vertreten, die Büsten und Figuren von Sideshow Weta waren ausgestellt und man konnte in einem Raum sogar das Bogenschießen mit Uwe Beier üben - an einem der beiden Schießstände natürlich auch mit dem Merchandising-Bogen von Legolas.
Eine Elbenmaid lernt das BogenschießenEine Elbenmaid lernt das Bogenschießen
Am Ende des Durchgangs wartete eine kleine Halle, in welcher es sich die Gäste mit Wein und Appetithäppchen gemütlich machen konnten. Produktmanager Simon Bull trat dann schließlich auf und erzählte dem Publikum alles Wissenswerte über das neue Videospiel, während über die zahlreichen an den Wänden angebrachten Leinwänden eine Game-Partie in Echtzeit mitverfolgt werden konnte. Danach folgte ein üppiges Festmahl, zu dem sich dann auch - wohl angelockt vom Geruch des Fleisches - Sauron und seine Ringgeister und Orks hinzugesellten. Rechtzeitig zur großen Preisverleihung, denn EA zeigte sich sehr generös und verloste unter den Gästen begehrte Sammlerstücke aus dem Hause Sideshow Weta.
Der Dunkle HerrscherDie PreisverleihungInterview mit Sauron

Das Videospiel

Danach konnte man sich gesättigt an die zahlreichen aufgebauten Spielekonsolen stellen und endlich das neue Videospiel mal in Ruhe antesten.
Wie Simon Bull in seiner Präsentation betont hatte, wurde stark auf die Wünsche und Forderungen der Fans eingegangen. "Die Rückkehr des Königs" bietet mehr Levels, größere Levels, mehr spielbare Charaktere, vor allem Gandalf und als ganz besonderes neues Extra einen Zwei-Spielermodus. Zockerveteranen werden sich noch an den Kulthit "Golden Axe" erinnern, und wer zu den jüngeren Semestern gehört, wird sich dennoch gut vorstellen können wie hoch der Spaßfaktor ist, wenn man zu zweit vor dem Bildschirm hockt und gemeinsam Seite an Seite kämpfend Mittelerde vom Bösen befreit.
Techpriester und Vector beim DaddelnEnsprechend der Hintergrundgeschichte gibt es nun drei Wege, die man bestreiten kann. Entweder verteidigt man als Gandalf der Weiße Minas Tirith gegen die Horden aus Mordor, oder man begibt sich mit Aragorn, Legolas und Gimli auf den Pfad der Toten, oder man versucht sich mit Frodo und Sam (sowie Gollum) zum Schicksalsberg durchzukämpfen. Wenn man alle Levels durchgespielt hat, kann man sie auch mal mit anderen Charakteren ausprobieren, so kann man z.B. Frodo dazu bringen in Helms Klamm mitzukämpfen.
Die Nähe zu Tolkiens Geschichte geht also nur so weit wie sie bei einem Videospiel gehen kann, bei dem nunmal Spielspaß und Adrenalin klar im Vordergrund stehen. Buch-Puristen, welche auch sonst nicht viel mit Videospielen zu tun haben, werden also nur wenig Freude an EA's neuem Action-Adventure haben. Film-Fans dagegen umso mehr. Aber nicht nur wegen den Zwischensequenzen, die direkt aus dem Film stammen, und welche man somit noch vor Kinostart zu sehen bekommt, sondern auch weil das Spielerlebnis optisch und klanglich dem Film sehr nahe kommt, dank der engen Zusammenarbeit der Entwickler mit Weta und dem Zugriff auf den Original-Soundtrack von Howard Shore. Ob man nun mit den Hobbits durch die Straßen von Osgiliath rennt, und um einen herum die Stadt untergeht oder ob man mit Gandalf die Schlacht auf den Pelennor-Feldern miterlebt, man ist eben mittendrin statt nur dabei!

Interview mit Simon Bull

Freundlicherweise nahm sich EA's European Product Manager, welcher sich neben dem DRdK-Videospiel auch Titel wie "Command & Conquer: Generals" und "Battlefield 1942" vertritt, die Zeit für ein kurzes Interview mit unserem "Techpriester":

Tobias Reinold: Zunächst einmal, welche Games erwarten den Tolkien-Fan nach dem DRdK-Spiel?
Simon Bull: Wir bringen dann das "Battle for Middle Earth" Spiel heraus, das auf der "C&C:Generals"-Engine basiert. Das wird für alle Fans von RTS (Real Time
Strategy) Spielen ein Fest!

Tobias: Habt ihr bei EA keine Angst vor der strengen BpjS? Ich hab beim Preview ein paar Blutspritzer gesehen ...
Simon: Nun, wir kennen die Problematik, die es aber nicht nur in Deutschland gibt. Aber wir haben darauf geachtet, dass wir ohne Änderungen dieselbe Version überall und ohne Probleme veröffentlichen können.

Tobias: Und nochmal zu einer anderen Art der Zensur: Inwiefern kontrolliert New Line Cinema und Peter Jackson was im Spiel zu sehen ist?
Simon: Erst einmal möchte ich sagen, dass die Zusammenarbeit mit NLC wunderbar klappt. Natürlich muss das Design Team erst einmal Vorschläge machen, und die Jungs von New Line sagen dann "Ja" oder "Nein". Peter hat natürlich seine eigenen Vorstellungen, was gezeigt werden darf und wie das Gameplay auszusehen hat, und daran halten wir uns natürlich!

Tobias: Ihr habt ja sehr viel umgesetzt, was die Fans beim vorherigen Spiel vermisst haben. Aber was konntet ihr denn nicht umsetzen, obwohl gewünscht?
Simon: Wir können bei den Konsolen leider keinen Online-Modus für Europa anbieten, weil für den europäischen Markt die Geräte und der Support fehlt.
Wir hoffen aber, dass dies zumindest per Patch bei der PC-Version möglich
sein wird. Eine andere Sache, die wir nicht umsetzen durften, war dass
einige Fans gerne die Bösen spielen wollten - das war leider von New Line
Cinema aus überhaupt nicht drin. Der Film dreht sich um die guten Helden,
also tut dies auch das Spiel.

Tobias: Auf welcher Plattform wurde das Spiel usprünglich entwickelt?
Simon: So genau kann man das nicht sagen, denn die verschiedenen Quelldaten kamen aus ganz unterschiedlichen Quellen - Unix, Max, PC ... aber entwickelt wurde primär für die PS2, weil hier die meisten Entwicklungskits zur Verfügung
stehen. Aber jede Version wird ihre plattformabhängige Besonderheit haben: Die
XBox-Version kommt mit 5.1 Sound, und die PC-Version wird sehr feine
Texturen aufweisen.

Tobias: Welche Marketingmaßnahmen stehen uns denn noch bevor?
Simon: Nun, Events wie dieses hier wird es auch in noch in Städten wie Kopenhagen oder Madrid geben, um das ganze noch etwas unter den Händlern, Medien und Fans zu promoten. Ausserdem werden wir natürlich massiv in Zeitschriften, im Fernsehen und auch im Kino werben - obwohl letzteres sehr teuer ist.

Tobias: Vielen Dank für das Interview Simon!

Kaufen
Die Rückkehr des Königs
Das offizielle Videospiel


Weitere Berichte:
HdR Film-News
Deutsche Tolkiengesellschaft e.V.
Tolkiens-Welt


Huân Vu, 2003




Vorwärts




www.sphaerentor.com
[ Copyright © 2001 by Tobias Reinold & Huân Vu | Alle Rechte vorbehalten ]
Impressum | Datenschutz