Portal <
Info/Impressum <
Team <
Forum <
  Trewstag, 24. Nachjul 2019
[ Suche | Einloggen | Kontakt ]
Zurück

|
Eine unwiderstehliche Großartigkeit der Visionen,
eine nicht verwelkende Erfindungsgabe und eine tiefe Menschlichkeit,
die ihm eine seltene Größe verleihen.
- Sunday Times -



GAMES

DAS ERSTE ZEITALTER

Obwohl man es eigentlich erwarten könnte, gab es bislang eigentlich nur wenige Computer- oder Videospiele mit Bezug auf Tolkiens Werke. Die epischen Ausmaße des Stoffes und die Kosten der Lizenz haben solche Umsetzungen vermutlich von Vornherein zum Scheitern verurteilt.

The Hobbit (1983)
Dieses mit spärlichen Grafiken versehene Textadventure war das erste professionelle und lizensierte Computerspiel, das in Tolkiens Mittelerde angesiedelt war. The Melbourne House entwickelte das Programm für die Heimcomputer-Systeme von Apple, Commodore, Oric und M5X.

Lord of the Rings: Game One (1985)
Der zweite Versuch von The Melbourne House war dieses Spiel zum ersten Teil der "Herr der Ringe"-Trilogie, das im Gegensatz zum Vorgängerprodukt relativ groß auf den Markt gebracht wurde. So lief das Grafik-/Textadventure auf unterschiedlichsten Systemen wie z.B. dem Macintosh, PC, C64, ZX-Spectrum, Amstrad CPC oder BBC Micro.

The Tolkien Trilogy (1989)
Diese Spiele-Compilation von Beau Jolly umfasste keineswegs eine komplette Umsetzung des Roman-Dreiteilers sondern bestand lediglich aus den beiden erstgenannten Spielen plus einem neuem Textadventure namens "Shadows of Mordor". Warum die ursprünglich geplante Spiele-Reihe nie vollendet wurde, ist unbekannt.

The Lord of the Rings, Vol. I (1990)
Ein ambitioniertes Spiele-Projekt, bei dem Tolkiens Mittelerde in einer (damals) hochauflösenden gerenderten Grafikumgebung wiedergegeben wurde. Es erinnerte stark an den Klassiker "Gauntlet" und wurde für PC und Amiga umgesetzt.


DAS ZWEITE ZEITALTER

Die Verfilmung des Fantasy-Epos hat natürlich eine neue Ära eingeleitet. Denn nun möchten alle großen Software-Häuser ein Stück vom üppigen Kuchen des kommerziellen Erfolgs abbekommen und dementsprechend hoch wird bei der Vergabe der vielzähligen Lizenzen gepokert. Die folgenden vier Titel stellen jedoch nur die Spitze eines gewaltigen Eisberges dar, der in den nächsten Jahren über uns einbrechen wird.

The Lord of the Rings: The Two Towers (November 2002)
Electronic Arts ist der Lizenzträger für alle Spiele zu den drei "Herr der Ringe"-Filmen und hat damit Zugang zu allen diesbezüglichen Materialien wie Kostüme, Waffen und Architektur.
Das stark actionorientierte Spiel kam im November kurz nach dem Release der DVD Sondereditionen für die Playstation 2 auf den Markt und sollte damit sozusagen das Publikum auf den zweiten Teil der Trilogie vorwärmen. Trotz seines Titels behandelt das Spiel auch die Ereignisse aus "Die Gefährten", das ganze Spektakel beginnt nämlich mit der Abreise der Gefährten aus Bruchtal. Zudem geht es in diesem Spiel weniger um Frodos Mission den Einen Ring zu zerstören, sondern man konzentriert sich hier auf die Abenteuer und Kämpfe von Aragorn, Gimli und Legolas.
Alle drei Charaktere sind in diesem Actiongame spielbar, und wie man anhand der Screenshots und Videos sehen kann ist die Ähnlichkeit zu den Filmschauspielern enorm groß. Auch die Landschaften und andere Details sind direkt aus dem Film übernommen, ein Vorteil der Lizenz, den der Konkurrent Sierra/Universal nicht besitzt.
An Schauplätzen gibt es z.B. die von Goblins nur so wimmelnden Minen von Moria, in denen der Höhlentroll und der Balrog höchstpersönlich als Obermotze antreten. Man wird unter den insgesamt 16 Missionen auch auf den Feldern Rohans, bei der Schlacht um Helms Klamm und sogar in Isengart kämpfen können.
Jeder der drei Charaktere besitzt individuelle Kampffertigkeiten, wobei Aragorn der ausgeglichenste von ihnen ist. Der zukünftige König führt sein Waldläufer-Schwert und einen Bogen mit sich. Legolas kämpft mit dem speziellen Bogen, den er in Lórien geschenkt bekommen hat und einem Dolch. Gimli stützt sich meist auf seine wuchtige Zwergenaxt, was ihn zum besten Nahkämpfer macht, doch in speziellen Situationen darf er aus Gründen der Spielbalance auch auf Wurfäxte zurückgreifen.
Unter den drei Gefährten wechseln kann man leider nur zwischen den verschiedenen Levels. Verloren hat man automatisch wenn einer der beiden Kumpanen das Zeitliche segnet. Oft muss man also in der Hitze des Gefechts auch nach seinen vom Computer gesteuerten Kollegen Ausschau halten und ihnen notfalls zur Hilfe eilen. Electronic Arts scheint keine Kosten für ihre Filmadaption zu scheuen: Viggo Mortensen, Orlando Bloom und John Rhys-Davies konnten dazu zu gewonnen werden, die Sprechrollen ihrer Figuren im Videospiel zu übernehmen.

> mehr Screenshots

The Lord of the Rings: The Two Towers (November 2002)
Parallel ließ EA auch an ein ähnliches Spiel für den Game Boy Advance entwickeln: Dort kann man in die Rollen von Aragorn, Legolas, Frodo oder Gandalf schlüpfen, die sich jeweils durch 30 Level kämpfen müssen. Durch ein GBA Link Cable kann man das Spiel dann sogar auch zusammen mit anderen Spielern spielen.

The Lord of the Rings (November 2002)
Vivendi besitzt die Rechte an Computerspielen zu den "Herr der Ringe"-Büchern und brachte anlässlich des einsetzenden Tolkien-Booms ebenfalls ein von Universal Interactive produziertes Spiel auf den Markt. Dieses ist mehr ein 3D-Action-Adventure mit Rollenspiel-Elementen, bei dem man als Frodo und auch anderen spielbaren Charakteren die gefahrvolle Reise durch Mittelerde antritt. Da die Entwickler sich streng an die Buchvorlage halten, wird vieles nicht so aussehen wie im Film (z.B. Ringgeister, Balrog oder Trolle) und auch der Spielverlauf wird etwas authentischer sein (Tom Bombadil & der Alte Wald werden nicht ausgelassen!). Für das exklusiv für die X-Box und den GameCube produzierte Spiel wurden eigens Sprechrollen engagiert und aufwändige Videosequenzen erstellt. Hier geht's zur offiziellen Website mit vielen Infos und Bildern.

> mehr Screenshots

The Lord of the Rings (November 2002)
Universal Interactive hat auch ein Spiel für den Game Boy Advance entwickelt. Ebenso wie das X-Box/GameCube Game basierend auf den literarischen Werken J.R.R. Tolkiens (siehe oben). Die folgenden Screenshots erinnern stark an ein Rollenspiel-Adventure in guter alter Zelda-Manier.

> mehr Screenshots


DAS DRITTE ZEITALTER

Dies sind die HdR-Spieletitel, welche in nächster Zukunft veröffentlicht werden:

The Hobbit (Herbst 2003)
Die dritte Kraft im Lizenzdschungel stellt Sierra dar, welche sich die Rechte zu Bilbos Abenteuer in der Vorgeschichte zum Ringkrieg sichern konnten. Sierra gehört aber auch zum Vivendi-Konzern, welcher für das Spiel zum Buch verantwortlich ist (siehe oben). Zusammen mit der Produktionsfirma Inevitable werden sie bis 2003 ein Spiel zu Tolkiens "Der Hobbit" entwickeln. Hier die ersten Fakten zum Spiel:
- Das Spiel wird ein Action-Rollenspiel sein. Man wird als Bilbo allerlei Dinge tun können und auch die Möglichkeit haben wilde Gegenden wie das Nebelgebirge oder den Düsterwald, sowie Ortschaften wie Bruchtal oder Seestadt erforschen zu können. Mit der Zeit wird Bilbo Erfahrung sammeln, mit der er wiederum seine Fertigkeiten wie das Kämpfen mit Stich oder Steinewerfen verbessern kann.
- Alles beginnt mit Gandalfs Besuch bei Bilbo und die Verabredung für den nächsten Tag. Doch Bilbo merkt, dass er nichts mehr zu essen in der Höhle hat und muss sich in Hobbingen auf die Suche nach Ersatz machen. Der Spieler gerät auf diese Weise in ein kleines Tutorial, das ihn mit dem Spiel vertraut machen soll. Bilbo muss bei seiner ersten Aufgabe unter anderem mit anderen Hobbits reden, klettern, springen, sich anschleichen, Schlösser knacken, Steine werfen und Rätsel lösen - eine originelle Art ein Tutorial in ein Spiel einzubinden, auch wenn hier natürlich klar wird, dass man sich dabei weit von der Originalgeschichte entfernt.
- Die Gesamtspieldauer ist unterschiedlich und hängt davon ab, ob der Spieler alle Geheimnisse entdecken und Nebenmissionen erfüllen möchte. Wer nur dem Hauptplot folgt ist natürlich sehr viel schneller mit dem Spiel fertig.
- Es wird insgesamt 125 NPCs (Nicht-Spieler-Charaktere) geben und für sie alle müssen noch Sprechrollen gecastet und aufgenommen werden. Zudem wird sich Bilbo 30 verschiedenen Gegnertypen gegenüberstellen müssen.
- Vorerst wird es das Hobbit-Videospiel nur für Nintendo's GameCube geben. Für später sind aber auch Releases auf anderen Systemen denkbar.
Bislang wurden noch keine Screenshots veröffentlicht, nur folgendes Promo-Artwork:

> mehr Screenshots

The Lord of the Rings: The Return of the King (November 2003)
Die Fortsetzung von Electronic Arts verspricht genauso actiongeladen zu werden wie der Vorgängertitel "The Two Towers". Ob Änderungen oder Erweiterungen am Gameplay vorgenommen werden, ist nicht bekannt. Das Spiel wird gegen Ende des Jahres rechtzeitig im Vorfeld der Filmpremiere für PS2, PC, Xbox, GameCube und GameBoy Advance erscheinen.

> mehr Screenshots

The Treason of Isengard (Winter 2003)
Die Fortsetzung der Buchlizenz-Umsetzung "Lord of the Rings" von Universal Interactive. Aragorn, Gimli und Legolas scheinen im Mittelpunkt in diesem Action-Adventure zu stehen, in dem die Geschichte von "Die Zwei Türme" aus ihrer Sicht nachgespielt wird.

> mehr Screenshots

War of the Ring (Winter 2003)
Im Gegensatz zu Konkurrent EA setzt Vivendi/Universal auf mehrere Spieletitel. Die vielfältige Buchlizenz erlaubt diese Kreativität auch. So wird derzeit auch an einem Echtzeit-Strategiespiel gewerkelt.

> mehr Screenshots




Vorwärts




www.sphaerentor.com
[ Copyright © 2001 by Tobias Reinold & Huân Vu | Alle Rechte vorbehalten ]
Impressum | Datenschutz