Portal <
Info/Impressum <
Team <
Forum <
  Montag, 3. Astron 2019
[ Suche | Einloggen | Kontakt ]
Zurück





PJ ├╝ber den Hobbit
<< ńltere Meldung neuere Meldung >>


Meldung verfasst am 16. September 2006
Autor: Torw├Ąchter [ torwaechter@sphaerentor.com ]
 

In den vorherigen Interview-Teilen sprach PJ ├╝ber die Akquirierung der "Temeraire"-Rechte, den n├Ąchsten Film "The Lovely Bones", die gro├če "Halo"-Produktion und das (leider ├╝berhaupt nicht kriegskritische) Kriegsfilmprojekt "The Dambusters".
Nun zum Schluss erkl├Ąrt er weswegen er sich so oft als Produzent eingebracht hat. Es ging ihm und Fran darum nun wieder kleinere Filme zu machen, bei denen der Zeitdruck geringer und der Raum f├╝r Kreativit├Ąt gr├Â├čer sei. Doch da sie die in Neuseeland aufgebaute Infrastruktur mit Weta Digital & Co. nicht wieder zerfallen lassen und hunderte Leute auf die Stra├če stellen wollten, mussten sie daf├╝r sorgen, dass diese Firmen besch├Ąftigt bleiben. So kam es zu "Halo" und "The Dambusters". PJ hat jedoch nicht so wie Steven Spielberg vor ein eigenes Filmstudio aufzubauen, das w├╝rde wieder zuviel Druck verursachen, er sei vom Typ her mehr der Independent-Filmemacher. Daher freut er sich auch darauf nun wieder LowBudget-Filme machen zu k├Ânnen, bei "The Lovely Bones" will er eventuell sogar endlich wieder die Kameraarbeit ├╝bernehmen. Und auf einen spa├čigen Zombiefilm h├Ątte er nat├╝rlich auch sehr gro├če Lust.

Danach wurde dann ├╝ber den "Hobbit" gesprochen, hier die komplett ├╝bersetzte Passage:

QUINT: Ich habe in der "Variety" gesehen, dass der "Hobbit" kommen soll. Die Sache mit MGM. Hast du es auch gelesen?

PJ: Wo der Gesch├Ąftsf├╝hrer von MGM seine Zielmarken absteckt und verk├╝ndet, dass sie "Terminator 4" machen, und mich f├╝r zwei "Hobbit"-Filme verpflichten will? Ich hab das heute morgen im Internet gelesen. Ist ziemlich seltsam mit so etwas beim Aufstehen konfrontiert zu werden. Ich w├╝rde ja gerne, aber jemand sollte mich mal anrufen, denn ich werde momentan immer ausgebuchter!
Jeder fragt mich ja nach dem "Hobbit". Die Realit├Ąt ist aber, dass ich nie mit jemandem Gespr├Ąche diesbez├╝glich hatte. Kein einziger hat mich bisher angerufen. Ich wei├č nicht. Die Sache ist, dass wir unsere eigenen Projekte hier aufbauen, und uns Rechte an B├╝chern sichern. Die Realit├Ąt ist, ganz offen und ehrlich: Wir sind dabei uns f├╝r die n├Ąchsten vier Jahre mit sch├Ân viel Arbeit zuzudecken. Die Leute haben nicht mit uns ├╝ber den "Hobbit" geredet, und es wird f├╝r uns nun immer schwieriger uns darin einbringen zu k├Ânnen.

QUINT: Wenn du aber nun morgen einen Anruf bekommen w├╝rdest, in dem man dir jedwedes Budget und v├Âllige kreative Freiheit zuspr├Ąche, und man nur verlangt, dass der Film bis Dezember 2009 fertig sein m├╝sse - W├╝rdest du dann Platz f├╝r den "Hobbit" finden?

PJ: Nun ja, kommt darauf an. Niemand hat mich bisher angerufen, was ich schon seltsam finde, also ich wei├č nicht. Wir sind sehr sehr begeistert und ├╝berzeugt von den Filmen, an denen wir momentan arbeiten, ich wei├č wirklich nicht. Ich m├╝sste mich erstmal hinhocken und ├╝ber alles nachdenken. Ich bin nat├╝rlich interessiert an dem "Hobbit", aber derzeit k├Ânnen wir nicht sofort Begeisterung daf├╝r aufbringen. Die letzten Jahre ├╝ber haben wir unsere Herzen in andere Projekte investiert. Es w├╝rde sich seltsam anf├╝hlen, wenn jemand anderes den Film machen w├╝rde, aber es gibt einen Teil in mir, der gerne die "Hobbit"-Verfilmung eines anderen sehen w├╝rde, der einfach nur Popcorn kaufen, sich hinsetzen und den Film sehen m├Âchte.
Ich w├Ąre nicht dagegen, wenn sich unser Zeitplan als inkompatibel herausstellten sollte, denn das w├╝rden sie tun. Sie w├╝rden auf jeden Fall nach jemand anderem Ausschau halten. Die werden nicht warten, und das ist ihr gutes Recht.

QUINT: Stellt der Gerichtsstreit mit New Line ein Problem dar?

PJ: Nein. Das ist eine separate Sache. Ich kann jetzt nicht genauer dar├╝ber reden, aber es geht dabei nur um ein paar dumme Rechnungsstreitigkeiten, nicht um Menschen oder Projekte. New Line hat uns vor ein paar Wochen wegen einer HD-Version von "Herr der Ringe" angerufen. Wir reden also schon noch miteinander.

QUINT: Vielleicht bieten sie euch eine Beilegung des Falles an, mit der Kondition, dass du den "Hobbit" f├╝r sie machst?

PJ: Nein... wobei, sie k├Ânnten, abe sie w├╝rden so etwas nie tun. Niemals. Man macht Filme, weil man die Idee dahinter liebt. Man wird emotional davon angetrieben. Ich w├╝rde mich niemals von einem Gerichtsbeschluss zu einem zwei- oder dreij├Ąhrigen Projekt verpflichten lassen! Was w├Ąre denn das? Das w├╝rde nur schlechte Stimmung bringen. Nein nein, unsere Rechnungsstreitigkeiten k├Ânnen von Anw├Ąlten und Gerichten oder was auch immer geregelt werden. Unsere Filme halten wir davon komplett unber├╝hrt.

QUINT: Wie auch immer, ich finde du solltest die Chance ergreifen, und mit Christopher Lee als Saruman eine Filmszene drehen, solange es noch geht.

PJ: Wie gerne w├╝rde ich das! Wenn ich den "Hobbit" machen w├╝rde, w├╝rde ich so viele wieder zur├╝ckbringen wollen, wie es nur ginge. Es gibt im "Hobbit" ja sogar auch eine Rolle f├╝r Legolas, sein Vater taucht darin auf, und Saruman und Gandalf m├╝ssen nat├╝rlich offensichtlich auch dabei sein. Man kann auf jeden Fall einiges am "Hobbit" machen, um ein paar gute alte Freunde wieder herzuholen. Ich habe ab und zu immer wieder mal daran gedacht... Elrond, Galadriel und Arwen k├Ânnten alle auftauchen. Elben haben Jahrhunderte lang gelebt. Es geh├Ârt zum Reiz der Hobbit-Vefilmung, dass ich wieder mit alten Freunden arbeiten k├Ânnte, ja. Ich w├╝rde sie nicht angehen wollen, falls wir keine Kontinuit├Ąt bei den Schauspielern h├Ątten. Ich h├Ątte z.B. null Interesse daran einen Gandalf zu inszenieren, der nicht von Ian McKellen dargestellt wird. Es ist schon seltsam heute ├╝ber all das zu reden - drei Jahre lang war der "Hobbit" in diesem Rechtsstreit-Nirvana verschwunden.

QUINT: Sie scheinen die Sache gekl├Ąrt zu haben.

PJ: Es sieht ganz danach aus. Ich habe immer damit spekuliert, dass New Line zu MGM gehen und ihnen Geld anbieten wird, und dann den Film machen w├╝rde. Aber ich sehe was MGM vorhat. An ihrer Stelle w├╝rde ich dasselbe tun. Sich hinstellen und eben sagen "Nun, wir w├╝rden gerne eure Partner sein. Wir zahlen die eine H├Ąlfte, ihr die andere, und wir machen dann Halbe Halbe." Das machen Studios oft mit solchen Filmen. Wenn ich MGM w├Ąre, dann w├╝rde ich das als die beste L├Âsung betrachten. Die Rechte zusammenlegen und Partner in einem bereits erfolgreichen Franchise werden.
F├╝r New Line d├╝rfte es aber Probleme bereiten, da sie Vertriebsvertr├Ąge mit all diesen unabh├Ąngigen Filmverleihh├Ąusern haben, die bei "Herr der Ringe" so klasse die ausl├Ąndischen M├Ąrkte versorgt haben. Die kaufen von New Line alle zwei oder drei Jahre ein Paket von 20 Filmen oder so. Und ich bin sicher, dass New Line seinen Vertriebspartnern lieber 20 Filme plus den "Hobbit" anbieten w├╝rde, also wird MGM vielleicht nur Nordamerika ├╝bernehmen und New Line k├╝mmert sich um den internationalen Bereich. Ich habe keine Ahnung wie sie das regeln werden, aber es ist interessant zu sehen, wie sich das entwickelt. Ja, die Sache interessiert mich wirklich. Sie m├╝ssen das irgendwie bereits miteinander ausgehandelt haben. Ich meine, da geht es einfach um sehr viel Geld. Wenn ich die F├╝hrungsriege von Time/Warner w├Ąre, ich h├Ątte die ganzen letzten drei Jahre New Line bez├╝glich des "Hobbit" genervt! Das ist ein Milliardenfranchise f├╝r das Studio.

QUINT: Ich bin sicher denen gef├Ąllt die Idee mit dem Zweiteiler. Doppelte Kinoeinnahmen, mehr DVD-Verk├Ąufe...

PJ: Hab ich gelesen. Ja, wir sollten eigentlich an "The Lovely Bones" weiterschreiben, aber nat├╝rlich haben Phil, Fran und ich den ganzen Morgen ├╝ber dar├╝ber gesprochen nachdem wir es im Netz gelesen hatten. Wir finden die Idee mit der Zweiteilung sehr gut. Ein Problem des "Hobbit" ist, dass er eine recht simple Kindergeschichte ist, und sich nicht wie der "Herr der Ringe" anf├╝hlt, vom Ton her. Das w├╝rde immer das Schwierige daran sein, aber mit zwei Filmen ist es einfacher. Es erlaubt dann mehr Komplexit├Ąt. Zum Beispiel k├Ânnten Gandalf und der Wei├če Rat und die R├╝ckkehr Saurons vollst├Ąndig ausgeleuchtet werden.
Dar├╝ber haben wir den ganzen Morgen ├╝ber geredet. Den "Hobbit" nehmen und mit der ganzen Sache von Saurons Wiederauferstehung und Gandalfs Sorgen und Gedankeng├Ąngen zu kombinieren. Das k├Ânnte cool werden. Auf diese Weise w├╝rde es sich viel mehr wie der "Herr der Ringe" anf├╝hlen und viel weniger wie ein Kinderbuch. Man k├Ânnte auch Gollum zeigen, wie er den Weg nach Mordor findet und Aragorn, wie er heimlich das Auenland bewacht und besch├╝tzt. Sowas w├╝rden wir machen. Mit Viggo nochmal zusammenarbeiten, das w├╝rde ich wirklich gerne.
Wie dem auch sei, wir haben lange miteinander geredet und gingen dann wieder zu "The Lovely Bones" ├╝ber. Wie gesagt, daran h├Ąngen derzeit unsere Herzen. Wir sind sehr gl├╝cklich mit den Projekten, in die wir involviert sind, und f├╝r einige Jahre gut besch├Ąftigt. Ich habe wirklich keine Idee [wir wir das zusammenbekommen k├Ânnten]. Wenn es jemand anderes macht, bin ich der erste in der Kinoschlange! Um genau zu sein w├╝rde ich es versuchen, aber Philippa ist ja die "Queen of Geeks" und w├Ąre bestimmt vor mir da!


Quelle: AICN







Vorwärts




www.sphaerentor.com
[ Copyright © 2001 by Tobias Reinold & Huân Vu | Alle Rechte vorbehalten ]
Impressum | Datenschutz