Portal <
Info/Impressum <
Team <
Forum <
 [ 802020/M3 ]
[ Suche | Einloggen | Kontakt ]
 




STERNENKIND-TRILOGIE


Allgemein

Die folgenden beim Heyne-Verlag veröffentlichten Romane waren die ersten jemals für den großen Büchermarkt geschaffenen Werke, die im Universum von Warhammer 40.000 spielten. Der renommierte SciFi-Autor Ian Watson schrieb die düstere und von vielen verworrenen Handlungszweigen durchzogene Hauptgeschichte, doch man merkt ihm leider an, dass er sich nicht ganz so gut mit den Begebenheiten dieser Welt auskannte und dass er daher häufig literarische Freiheiten für sich ausräumen musste. Viele dieser "unoffiziellen" Einschübe mussten dann in der Folgezeit von GW durch entsprechende Publikationen in das aktuelle Wh40k Universum integriert werden (so z.B. die Schmerzhandschuh-Therapie der Imperial Fists).
Ein weiteres großes Manko ist die miserable deutsche Übersetzung, die an skurrilen und absurden Begriffsfindungen ihresgleichen sucht. Man nehme z.B. nur die Eindeutschung der Ordensnamen ("Space Wolves" = "Raumwölfe", "Imperial Fists" = "Kaisergrenadiere") oder solch sinnlose Ersatzworte wie "Verwerfungsraum" statt "Warp".
Alles in allem ist diese Buchreihe eingefleischten Fans dennoch zu empfehlen. Denn sie zeigt erstmals und recht eindrucksvoll wie eine große komplizierte Geschichte im Wh40k-Universum funktionieren kann, ohne gestellt und oberflächlich zu wirken. Den Autoren ist es zudem auch sehr gut gelungen, die düstere und gotische Atmosphäre des 41. Jahrtausends einzufangen und wiederzugeben.

Huân Vu, 2001

 





ISBN
3-453-10911-2

Inquisitor

In dem ersten Buch von Ian Watson geht es um den Inquisitor Jaq Draco und seinen drei Helfern - die schöne Assassine Meh'Lindi, der Pilot Vitali Gorgol und den Maschinisten Grimm, der einen sehr seltsamen Humor an den Tag legt. Mit diesen drei Gefährten spürt Jaq eine Verschwörung gegen den Imperator auf, die sich zum Ziel gesetzt hat, mit Hilfe der sogenannten Hydra, ein formwandelndes unbekanntes Wesen, die Galaxis in ein einziges Kollektiv verwandeln zu wollen. Jaq jagt die Verschwörer, wobei er sich ihnen sogar anschließt, um sie zu täuschen. Ihr Plan war es mit einem kollektivem Bewusstsein gegen die Einflüsse des Chaos und gefährlichen Alienrassen besser bestehen zu können, wenn der Gottkaiser (=Imperator) einmal nicht mehr ist, doch Jaq geht tiefer und zerstört die Verschwörer. Auf der Suche nach Antworten auf seine Fragen reist er zum Imperator nach Terra und dringt in das Heiligtum selbst ein. Hier erlebt er einige Überraschungen und er muss von Terra fliehen.
Die Abenteuer von Jaq und seinen Freunden gehen weiter in den anderen Warhammer 40.000 Büchern von Ian Watson. Jaq dringt langsam aber sicher in die düstersten Geheimnisse der Galaxis vor, die phantastischen Schilderungen über seine Taten, Begleiter und Ausrüstung reißen einen einfach mit sich. Man bekommt einen Eindruck über die wahre Zerbrechlichkeit des menschlichen Imperiums und erfährt in den Büchern den Beginn der Inquisitionskriege. Inquisitoren kämpfen gegen Inquisitoren, dabei mischen die fremdartigen Eldar noch kräftig mit und natürlich hat auch das Chaos seine Finger tief in Jaqs Schicksal und seiner Suche nach Antworten mit drin. Auch ein paar Tyraniden fehlen nicht in den Geschichten, und wer sich den ersten Band gekauft hat, wird die anderen einfach auch lesen müssen.

 





ISBN
3-453-10912-0

Space Marine

In dem Buch "Space Marine" geht es um die drei Brüder Biff, Yeremi und Lexandro aus der Megapolis "Trazlor" auf Necromunda. Die Story spielt knapp 1000 Jahre nach dem ersten Abenteuer des Inquisitor Jaq Draco, der erst in den späteren Bänden wieder auftauchen wird. Die drei Jugendlichen gehören den drei verschiedenen Klassen "Adel", "Techno" und "Unterweltler" des Planetens an. Ursprünglich sind sie Todfeinde und bekriegen sich gegenseitig in den Tiefen der Termitenstadt. Durch die Wirren des Schicksals finden alle drei Hauptcharaktere zum Rekrutierungsbüro der Space Marines. Alle drei werden nach mehreren Tests aufgenommen und müssen fortan zusammen lernen und trainieren. Dabei werden sie in den ersten Monaten von den hartgesottenen Marines abwertend behandelt und so entwickelt sich zwischen den Dreien eine seltsame Freundschaft, die bis zum bitterem Ende anhält.
Ian Watson schildert in seinem Buch ungeheuer viele Hintergrundinformationen über die Welt von Warhammer 40.000 und besonders detailliert über die harte Ausbildung der Marines, die Inkarnationsriten und noch über jede Menge mehr. Am meisten fasziniert haben mich die Kapitel über die Scouteinsätze der drei frisch ausgebildeten Space Marines. Weiß man erst mal um die harte und aufwendige Ausbildung seiner Marines bescheid, sieht man seine Kämpfer auf dem Schlachtfeld gleich aus einem ganz anderem Licht. Das Buch ist sehr lesenswert und da einer der Hauptdarsteller auch in den weiteren Teilen eine wichtige Rolle spielt, ein Muss für alle Warhammer 40k Fans und Getreuen des Imperators.

 





ISBN
3-453-11895-2

Harlekin

Im dritten Teil der Buchreihe geht es weiter mit den Abenteuern von Jaq und seinen Begleitern. Jaq gilt seit seiner Flucht von Terra als Abtrünniger und schließt sich selbst und seine Freunde für 1000 Jahre in Statiskammern an Bord des kleinen Raumschiffs "Tormentum Malorum" ein. Wieder erwacht muss er feststellen, dass sein Navigator Vitali schon fast gänzlich den Verstand verloren hat und so steuert er den nächstbesten Planeten an, der in Reichweite liegt. Dort tobt inzwischen ein Krieg zwischen den Milizen und grausamen Chaoskreaturen, welche die Welt überfallen haben. Er findet seinen vermissten Freund Grimm wieder und gemeinsam fliehen sie von dem Planeten. Nächste Station ist eine Eldarhabitat, welches über den Resten jenes Planetens gebaut wurde, der einst indirekt durch Jaqs Schuld (Band 1 "Inquisitor") exterminiert wurde. Dort trifft Jaq mit dem Space Marine Lexandro (Band 2 "Space Marine") zusammen und gemeinsam wandeln sie über die Pfade der Eldar und suchen das sagenumwobene Rhana Dandra Buch.
Das verflixte Buch hört an der wohl spannendsten Stelle auf, aber es ist mindestens genauso gut wie die ersten beiden Bände. Jaq ist immer noch auf der Suche nach Antworten, seine Geliebte Meh'Lindi stirbt vor den Toren der Bibliothek, sein Navigator wird von einem Chaosdämonen getötet, ein neuer Spieler (Lexandro) hat seinen Auftritt, dessen Ausbildung man in Band 2 bereits mit Spannung verfolgt hat. Nun sitzen die drei Freunde in der Schwarzen Bibliothek fest, mitten im Nirgendwo, auf einem Pfad der Eldar, und eine unheimliche Eldarkriegerin fordert nach und nach alle anderen Begleiter Jaqs...

 





ISBN
3-453-13338-2

[ Kaufen ]

Kind des Chaos

In dem letzten Buch der Warhammer 40.000 Reihe von Ian Watson flieht Jaq aus dem Wegenetz der Eldar in die Stadt Shandabar, in der er schon zu Beginn mit seinen Kameraden weilte, um den Patriarchen eines Genräubernestes zu erledigen. Die Welt scheint inzwischen von Space Marines komplett gesäubert zu sein. Zur Zeit steht ein großes religiöses Ereignis steht bevor, die Enthüllung des Gesichts des Gottkaisers. Heerscharen von Pilgern lagen in der Stadt und Jaq gerät immer wieder in Unruhen hinein. Während des Aufenthalts versucht die Diebin Rakel das Schicksalsbuch zu stehlen, doch sie wird erwischt und Jaq beschließt sie bei sich aufzunehmen, wegen ihrer Ähnlichkeit mit Meh'Lindi. Durch Polymorphin zwingt er sie dazu die Gestalt von Lindi anzunehmen, da er plant, Lindis Geist in diesen Körper zu beschwören und sie damit von den Toten auferstehen zu lassen.
Um das Buch entschlüsseln zu können, fängt Jaq einen Eldarkrieger, der zusammen mit zwei Kameraden auf dem Planeten nach dem Buch forschte. Nun geschieht alles sehr schnell. Die Sonne des Planeten implodiert und es wird immer wärmer. Gleichzeitig greifen Truppen des Chaos an, um das Buch ebenfalls in ihre Gewalt zu bekommen. Einer der Eldar kann fliehen und kehrt mit Gefolge zurück, ein wilder Kampf zwischen den Sicherheitskräften des Planeten, dem Chaos und den Eldar entsteht, während der letzten Tage des Planeten. Jaq flieht mit dem Strom der Flüchtenden in die Wüste, um das Portal ins Wegenetz der Eldar zu finden. Dabei stoßen sie mitten in das Lager überlebender Genräuber (=Symbionten) hinein, welche sich prompt eine Schlacht mit den Flüchtenden und der Imperialen Armee liefern. Jaq und seine Kameraden entkommen mit knapper Not von dem sterbenden Planeten. Im Wegenetz erleben sie noch eine Reihe anderer Gefahren, bis sich Jaq am Ende am mystischen Punkt der Zeitumkehr wiederfindet. Dort ruft er den Geist Lindis in Rakels Körper, doch Lindi ist wie tollwütig, da sie sich im Moment nur an ihren letzten Kampf erinnert und greift die Kameraden an. Jaq wird schwer verwundet und ist am Rande des Wahnsinns. Lex ist gezwungen Jaq zu töten. Da Jaq aber an diesem speziellen Ort stirbt, ist er nicht tot sondern wird erleuchtet. Vieles wird ihm klar, doch er kann nicht mit seinen Freunden Kontakt aufnehmen.










 




www.sphaerentor.com
[ Copyright © 2001 by Tobias Reinold & Huân Vu | Alle Rechte vorbehalten ]
Impressum | Datenschutz
 
>