Portal <
Info/Impressum <
Team <
Forum <
 [ 493022/M3 ]
[ Suche | Einloggen | Kontakt ]
 




GW STUTTGART: VALHALLA-OFFENSIVE

Die Kommandanten bereiten sich auf die Valhalla-Offensive vor.


Die rechte Flanke des Imperiums.


Unter den mächtigen Schritten des Titanen erzittert sogar die Kamera.


Noch kann man das Spielfeld sehen...


Im Schatten des Titanen.


Was wenn der Titan jetzt nach vorne umfallen würde?


Das Zentrum der Frontlinie.


Bei so vielen Zielen kann selbst ein Ork Gargant nicht danebenschießen.


So langsam wird's eng...


Torwächter in Panik?


Die Gegenoffensive der Space Marines.


Wenige Momente vor dem letzten Gegenfeuer des Imperiums.


So will GW also die Verkaufszahlen ankurbeln?


Zwei unserer Armeekommandanten.
Selten kommt es vor, dass die beiden Bewahrer und Beschützer des Sphärentors ihre Domizile verlassen, um sich in den Kreis der Sterblichen zu begeben. Die Nachricht von einer großen Schlacht lockte sie in den Stuttgarter GW-Laden, und so freuten sie sich schon auf all das Blut, das vergossen werden sollte...

Ach, lassen wir den Pathos und kommen lieber gleich zur Sache! Also, der Stuttgarter Games Workshop Laden veranstaltete am 30. März 2002 ein Megabattle unter dem Titel "Valhalla-Offensive", bei dem die Crew einen neuen Punkte-Rekord in Sachen Armeegröße aufstellen wollte.

Es hat viel Überwindung gekostet, sich vom Computer loszureißen und damit das Sphärentor für einen Tag auf sich alleine gestellt zu lassen, aber den Spaß wollten wir uns natürlich nicht entgehen lassen, und so nahmen die Salamanders des Techpriesters und meine Tiêl-Shyar Eldar natürlich an dem großen Gemetzel teil.

Pünktlich um 10 Uhr wurde der Laden geöffnet und die Spieler strömten in Massen hinein. So viele Figuren galt es aufzustellen, dass wir nicht vor 11:30 Uhr anfangen konnten! Auf der einen Seite des langen Spielfelds standen ca. 50.000 Punkte Space Marines plus ein paar Imperiale und Tau, auf der anderen eine bunt gemischte Horde des "Bösen", bestehend aus Tyraniden, Chaos Space Marines, Orks, Eldar und Dark Eldar.

Es war ein prächtiger Anblick, so viele bemalte Figuren auf ein paar Quadratmetern stehen zu sehen. Und über allem thronte noch ein gewaltiger selbstgebastelter Titan der Laden-Crew, der die Fußtruppen wie winzige Ameisen, die Panzer wie Käfer und die anderen kleineren Titanen wie Spielfiguren wirken ließ.

Aber kommen wir nun zu der eigentlichen Schlacht. Diese lief wie zu erwarten war sehr chaotisch ab und ohne zu brüllen konnte man die Worte seines Gegenspielers nicht mehr verstehen. Zum Glück lief draußen eine palästinensische Friedensdemo, sonst hätte man die "Waaaghs!" aus dem GW-Laden sicherlich noch bis weit über die Königsstraße hinaus vernehmen können...

Die einzelnen Spielphasen wurden zeitlich begrenzt, aber dennoch wurde uns schnell bewusst, dass die Valhalla-Kampagne nicht sehr lange andauern würde. Wenn jede Seite eine volle Stunde für ihren Spielzug braucht, und der Laden um 16 Uhr schließen muss, konnte das ganze nicht länger als drei Spielzüge gehen. Am Ende kamen wir auf gerade mal zwei Spielzüge.

Im ersten Spielzug verlief die Offensive der Achse des Bösen sehr erfolgreich. Unbeeindruckt von der optischen Dominanz der Titanen und der insgesamt ca. 20 Land Raider rückten unsere Streitmächte vor und brachen große Lücken in die ersten Verteidigungsreihen. Der Gegenangriff der Space Marines (und ihrer Alliierten) konnte den Ansturm nicht wirklich aufhalten.

Das Blatt wendete sich in der zweiten Runde. Ein hereinteleportiertes Blood Angels Kommando bestehend aus Todeskompanisten und Sturmtruppen unterstützte die Gegenoffensive auf der linken Flanke und brachte den Ansturm der dortig stationierten Tyraniden, Orks und Eldar vollends zum Stehen. Auf der anderen Flankenseite wurde auch kräftig gekämpft, doch ohne klare Entscheidung, während wenigstens das Zentrum der Front von Eldar und Tyraniden eingenommen werden konnte (trotz mittelgroßer Wunder wie der glückliche Space Marine Captain, der mit seinem Stählernen Stern alle Schläge meines Avatars und Phantomlords blocken konnte).

Alles in allem sah es nach einem Unentschieden aus, aber die Kampfstatistiken hatten ergeben, dass die "Guten" einen knappen Sieg davontragen konnten. Schade, dass wir nicht weiterspielen konnten, um ein klareres Ergebnis auszuhandeln...

Während die Salamanders des Techpriesters keinen einzigen Verlust hinnehmen mussten (was passieren kann wenn man sich unter den Füßen des mächtigen Titanen aufstellt *ggg*), wurden meine auffällig bemalten Eldar vom Kreuzfeuer der beiden feindlichen Titanen buchstäblich vaporisiert. Mehr als eine weitere Runde hätte ich also wahrscheinlich ohnehin nicht weiterspielen können...

Dennoch erinnere ich mich immer wieder wehmütig an die kultigen Megabattles zu Zeiten der 2nd Edition zurück, als ich zusammen mit einigen Kumpels über mehrere Tage Schlachten von annähernd dieser Größenordnung ausfechten und bis zum letzten Mann austragen konnte.
Tja, das waren noch Zeiten...

Das Endergebnis belief sich auf sage und schreibe 122.716 Punkte! Leider hat es damit nicht ganz zum Weltrekord mit 150.000 Punkten gereicht...


Hier einige weitere Impressionen (Dank an Duke Bernd für die zusätzlichen Fotos!):




Urheberrecht: Huân Vu, 2002



Bewerte diesen Beitrag:

 




www.sphaerentor.com
[ Copyright © 2001 by Tobias Reinold & Huân Vu | Alle Rechte vorbehalten ]
Impressum | Datenschutz
 
>