Portal <
Info/Impressum <
Team <
Forum <
  Hochtag, 28. Winterfilth 2019
[ Suche | Einloggen | Kontakt ]
Zurück

| INFOS | CREW | SCHAUSPIELER | DREHARBEITEN | DREHORTE | EFFEKTE & DESIGN | WIRTSCHAFT | FOTOS | TRAILER | ÄNDERUNGEN |
Geschichte wurde Legende... Legende wurde Mythos
Und Dinge, die niemals hätten vergessen werden dürfen... gingen verloren,
bis heute.
- Offizieller Filmslogan -



KINO-TEASER ANALYSE



Der Teaser beginnt.
Mit Feuer und Flamme brennt sich eine alte Inschrift in die Innenseite des sich wegdrehenden Rings.
Noch davor, während dem Erscheinen des New Line Cinema Logos, hört man leise eine Stimme die Worte "Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul" murmeln. Es ist der erste der beiden Ringverse in der Schwarzen Sprache, vermutlich gesprochen von Gandalf vor dem Rat von Elrond.

Der Ring wirbelt davon, während die beeindruckende Feuerschrift-Animation weiterläuft.
Im Hintergrund brodelt ein rötlich glühendes Gewitter.
Eine Stimme beginnt den bekannten Vers zu verkünden.

Der goldene Ring entfernt sich weiter und fliegt in die obere rechte Ecke des Bildes.

Langsam fällt der Ring wieder nach unten und wird dann von einer hobbitartigen Hand gefangen.
Die Musik im Hintergrund wird stärker.

Der wunderschön glänzende Ring liegt in der offenen Handfläche des Fängers.
Die spannungsaufbauende Hintergrundmusik erreicht ihren bombastischen Höhepunkt.

Durch den Ring hindurch ein Blick auf eine riesige Orkarmee in Mordor. Erinnert ihr euch an dieselbe Test-Szene aus dem Internet Preview? Im fertigen Film wird dies dann nochmal um eine weitere Stufe besser aussehen!
Im Hintergrund erklingt der bekannte Choralgesang aus der Internet Preview.

Eine detailliertere Nahansicht der marschierenden Orks. Man beachte das Banner mit dem Sauron-Auge.

Aragorn schleudert eine Fackel im Kampf gegen die Nazgûl auf der Wetterspitze.
Diese Szene kennen wir bereits von der Internet Preview.

Frodo hält den schimmernden Ring in seinen Händen und dreht ihn herum.

Drei Schwarze Reiter rasen an der Kamera vorbei. Es ist Nacht und weißer Nebel erhellt die unheimliche Szene.

Merry kniet vor König Théoden nieder. Dies ist sicherlich sein Treueschwur an ihn.
Im Hintergrund Krieger und die weiten Ebenen von Rohan.

Gandalf reißt seinen Stab in die Höhe. Sein grimmiger Blick zeigt Entschlossenheit.
Eine Stimme beginnt zu verkünden, dass nächste Weihnachten die außergewöhnlichste Geschichte, die jemals erzählt wurde, zu Leben erweckt wird.


Gandalf rammt den Stab in den Boden, ein gleißender Blitz hüllt das Bild ein.
Steht Gandalf hier auf der Brücke von Khazad-Dûm?


Frodo betrachtet den Ring eingehend und mit ängstlichem Blick.
Vermutlich wurde ihm eben die wahre Identität des Zauberrings offenbart.

Die Gefährten auf dem Weg zum Rothornpass. Wundervolle Ansicht vom schneebedeckten Nebelgebirge.

Nahaufnahme einer Gruppe wilder Orks. Sie wirken absolut überzeugend und sehr grausam.

Eine sehr mysteriöse Szene, die es so im Buch nicht gibt. Arwen liegt auf einem Bett, um sie herum wehendes Laub auf einem kachelartigen Boden.
Vermutlich ist dies das Ende der Trilogie - Arwens Tod auf Cerin Amroth.

Im Innern von Orthanc: Saruman und Gandalf stehen sich gegenüber. Plötzlich wird Gandalf mit großer Wucht aus dem Bild herausgeschleudert.
Vermutlich stellt dies die Gefangenahme Gandalfs in Orthanc dar.

Die vier Hobbits mit angsterfüllten Mienen. Sie scheinen vor etwas zurückzuweichen.
Der Angriff der Ringgeister auf der Wetterspitze?

Die Schwarzen Reiter stürmen mit gezogenen Klingen in Zeitlupe durch das Wasser. Eine sehr bedrohlich wirkende Szene.
Vermutlich der Angriff an der Furt.

Das erschöpfte und schmutzige Gesicht Gandalfs. Ist dies Feuerschein in seinem Antlitz?
Er blickt leicht nach oben. Etwa auf den Balrog von Moria?

Aragorn stürmt mit grimmiger Miene in den Kampf. Hinter ihm folgen seltsam gerüstete Krieger mit sichelartigen Waffen - Elben?
Vermutlich eine Szene aus der Schlacht um Helms Klamm.

Der Eine Ring fliegt mit glühender Inschrift ins Bild. Langsam entfernt er sich immer weiter und verschwindet dann allmählich in der Finsternis.
Das Bild wird schwarz, die Musik klingt ab.

Nach einem kurzen Moment der Stille beginnt Galadriels sanfte Stimme zu sprechen: "Selbst die kleinste Person kann den Lauf der Zukunft verändern."
Nach den ersten Worten erscheint das engelsgleiche Gesicht der mächtigen Elbenfürstin.

Frodo horcht mit großer Aufmerksamkeit den Worten Galadriels.

Das Bild verdunkelt sich und das Lord of the Rings Logo erscheint.

Die Endsequenz beginnt.
Gandalf kommt langsam über eine Anhöhe. Es folgen ihm die Gefährten.
Im Hintergrund die Gipfel des Nebelgebirges. Wahrscheinlich sind sie auf dem Weg zum Rothornpass.

Legolas erscheint hinter Gandalf. Er blickt um sich, seine Bewegungen sind erkennbar geschmeidiger als die der anderen.
Aufleuchtende Schriftzüge berichten von der Premiere von "Die Gefährten" an Weihnachten 2001.

Gimli geht mit gezogener Axt und gesengtem Blick vorbei, hinter ihm folgen die Hobbits.
Sind sie womöglich auf dem Weg zum Westtor von Moria und ist er deshalb so in sich gekehrt?

Frodo, Merry und Pippin kommen nacheinander über die Anhöhe.
Geschickte Kameraführung lässt die Hobbits kleiner erscheinen.

Nur kurz zu erkennen: Sam hinter dem Pony Lutz.
"Die Zwei Türme" für Weihnachten 2002 wird angekündigt.

Boromir taucht auf. Er trägt ein edles Gewand und ein großes Schild auf seinem Rücken.

Als Letzter zieht Aragorn vorbei. Dann wird es dunkel.
Die "Rückkehr des Königs" zu Weihnachten 2003 wird proklamiert.

Wie bei der Internet Preview erscheinen erst die Buchstaben "o n e", dann kurze Zeit später daraus die Namen der Hauptdarsteller.
Bei der deutschen Version sieht man zuerst das "I" von Ian McKellen. Ein ziemlich holpriger Ersatz, finde ich.

Ein Leuchtpunkt rast über das dunkelgewordene Bild und hinterlässt den Schriftzug "Finde das Abenteuer, oder das Abenteuer findet dich".
Unglücklich gewählter Slogan, das Motto erinnert irgendwie an eine Märchengeschichte.

Das Ende des Teasers.
Werbung für die offizielle Lord of the Rings Website. Bei der deutschen Version natürlich äquivalent die Adresse der deutschen Website.




Vorwärts




www.sphaerentor.com
[ Copyright © 2001 by Tobias Reinold & Huân Vu | Alle Rechte vorbehalten ]
Impressum | Datenschutz